Rechtsprechung
   BGH, 26.05.1971 - 3 StR 278/70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,6821
BGH, 26.05.1971 - 3 StR 278/70 (https://dejure.org/1971,6821)
BGH, Entscheidung vom 26.05.1971 - 3 StR 278/70 (https://dejure.org/1971,6821)
BGH, Entscheidung vom 26. Mai 1971 - 3 StR 278/70 (https://dejure.org/1971,6821)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,6821) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Verfahrensrüge der Ablehnung eines Beweisantrages - Voraussetzungen für die Vernehmung eines Zeugen im Wege der Rechtshilfe - Anforderungen an die freie Beweiswürdigung durch das erkennende Gericht - Rechtsfolgen bei der Nichtbeachtung hilfsweise gestellter Anträge - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 28.02.1973 - 3 StR 2/72

    Unterstützung einer kriminellen Vereinigung - Ablehnung der Hinzuziehung eines

    Die Beurteilung des Wertes von Zeugenaussagen gehört von jeher zum Wesen richterlicher Rechtsfindung und zu den wichtigsten Aufgaben des Tatrichters, die er in jedem Strafverfahren zu erfüllen hat und die er daher grundsätzlich ohne die Hilfe eines Sachverständigen auf Grund eigener Sachkunde, das heißt seiner beruflich erworbenen Kenntnisse, zu lösen in der Lage ist (BGHSt 8, 130, 131; BGH, Urt. vom 24. Februar 1971 - 3 StR 305/70 - S. 4 und vom 26. Mai 1971 - 3 StR 278/70).
  • BGH, 09.11.1977 - 2 StR 445/77

    Anfechtbarkeit eines wirksamen Rechtsmittelverzichts

    Eine solche Handlungsunfähigkeit ließe sich auch nicht aus der von der Revision behaupteten Erregung der Angeklagten über das Strafmaß des Urteils herleiten (BGH 3 StR 278/70, Beschluß vom 17.3.1971).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht