Rechtsprechung
   BGH, 26.06.1974 - VIII ZR 43/73   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1974,424
BGH, 26.06.1974 - VIII ZR 43/73 (https://dejure.org/1974,424)
BGH, Entscheidung vom 26.06.1974 - VIII ZR 43/73 (https://dejure.org/1974,424)
BGH, Entscheidung vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73 (https://dejure.org/1974,424)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,424) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Vorliegen eines vertragswidrigen Gebrauchs und einer Eigentumsbeeinträchtigung bei einer Mietsache - Interessen des Vermieters an der Wahrung und Erhaltung seines Eigentums - Anforderungen an den Grundsatz von Treu und Glauben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 242 § 535

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1974, 1463
  • MDR 1974, 1014
  • DB 1974, 1524
  • JR 1975, 61
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 17.04.2007 - VIII ZB 93/06

    Rechtliche Grundlage eines Anspruchs des Vermieters gegen den Mieter auf

    Soweit die Rechtsprechung bisher § 1004 BGB in vergleichbaren Fällen angewendet hat, wurde auf die Problematik nicht eingegangen (BGH, Urteil vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73, NJW 1974, 1463 f.; LG Karlsruhe DWW 2000, 201 f.).
  • BGH, 16.11.2005 - VIII ZR 5/05

    Recht des Mieters auf Anbringung einer Parabolantenne am Balkon der Mietwohnung

    Gemäß § 541 BGB kann der Vermieter auf Unterlassung klagen, wenn der Mieter einen vertragswidrigen Gebrauch der Mietsache trotz einer Abmahnung fortsetzt; der Anspruch umfasst auch die Beseitigung eines vom Mieter geschaffenen vertragswidrigen Zustandes (OLG Düsseldorf, DWW 1992, 116; MünchKommBGB/Schilling, 4. Aufl., § 541 Rdnr. 16 m.w.Nachw.; vgl. auch Senat, Urteil vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73, NJW 1974, 1463, unter I).
  • BGH, 10.05.2000 - XII ZR 149/98

    Anwendbarkeit des § 558 BGB bei fortbestehendem Mietverhältnis

    Welche Rechte sich im einzelnen aus dem vertragswidrigen Gebrauch der Mietsache für die Klägerin gegenüber den Beklagten (nicht gegenüber der Firma H. , vgl. Kraemer aaO Rdn. 1029, 1030; BGB-RGKG Gelhaar aaO § 550 Rdn. 7 a.E.; Staudinger/Emmerich aaO § 550 Rdn. 10, 20) ergeben - etwa auf Aufwendungsersatz gemäß § 683 BGB nach vergeblicher Aufforderung zur Beseitigung des vertragswidrigen Zustandes (vgl. hierzu BGH Urteile vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73 = NJW 1974, 1463, 1464 und BGHZ 110, 313, 315 ff; Emmerich/Sonnenschein aaO § 550 Rdn. 9; Staudinger/Emmerich aaO § 550 Rdn. 20) oder auf Schadensersatz aus positiver Vertragsverletzung - wird das Berufungsgericht unter Einbeziehung des geführten Schriftwechsels zu entscheiden haben.
  • AG Flensburg, 08.04.2016 - 69 C 41/15

    Mieter darf Kinder-Spielhaus im Garten aufstellen!

    Das Spielhaus des Sohnes der Beklagten stellt keine unzulässige bauliche Veränderung der Mietsache dar und überschreitet auch nicht die Grenzen des objektiv Erträglichen (vgl. BGH, Urteil vom 26.06.1974, VIII ZR 43/73, NJW 1974, 1463; Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 11.09.2003, 317 C 305/03, juris).
  • LG Berlin, 08.12.2016 - 67 S 276/16

    Wohnraummietvertrag: Pflicht zur Duldung von Modernisierungsmaßnahmen in

    Zwar überschreiten vom Mieter veranlasste Veränderungen der Bausubstanz der Mietsache, die nicht von § 554a BGB erfasst oder ohne Zustimmung des Vermieters erfolgt sind, im Regelfall den zwischen den Parteien vereinbarten Vertragszweck und stellen einen vertragswidrigen Gebrauch dar, deren Unterlassung der Vermieter gemäß § 541 BGB ebenso verlangen kann wie die Beseitigung des vertragswidrig geschaffenen Zustands (vgl. BGH, Urt. v. 03.07.1974 - VIII ZR 43/73 -, juris Tz. 11 = NJW 1974, 1463; Urt. v. 16.11.2005 - VIII ZR 5/05 -, juris Tz. 13 = NJW 2006, 1062).
  • BayObLG, 19.01.1981 - Allg. Reg. 103/80

    Mietrecht - Anspruch auf Funkantenne auf dem Dach?

    Ein Verstoß hiergegen löst unter dem Gesichtpunkt des vertragswidrigen Gebrauchs und der Eigentumsbeeinträchtigung Unterlassungs- und Beseitungs- und Schadensersatzansprüche gemäß §§ 550, 823, 1004 BGB aus (vgl. BGH, NJW 1974, 1463/1464).

    Nur unter diesen Voraussetzungen könnte der Vermieter verpflichtet sein, eine Funkantenne auch in den Fällen zu dulden, in denen der Mieter durch eigenmächtiges Handeln den Vermieter vor vollendete Tatsachen gestellt hat (BGH, NJW 1974, 1463/1464).

  • BVerwG, 19.01.1990 - 8 B 2.90

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Daß der Eigentümer (Vermieter) die Beseitigung der vom Vermieter eigenmächtig unter Verstoß gegen den Mietvertrag vorgenommenen baulichen Veränderung verlangen kann, um den Widerruf der Anerkennung als steuerbegünstigte Wohnung abzuwenden, ist nicht zweifelhaft (vgl. BGH, Urteil vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73 - NJW 1974, 1463 f. = MDR 1974, 1014).
  • BVerwG, 26.01.1990 - 8 B 5.90

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Daß der Eigentümer (Vermieter) die Beseitigung der vom Vermieter eigenmächtig unter Verstoß gegen den Mietvertrag vorgenommenen baulichen Veränderung verlangen kann, um den Widerruf der Anerkennung als steuerbegünstigte Wohnung abzuwenden, ist nicht zweifelhaft (vgl. BGH, Urteil vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73 - NJW 1974, 1463 f. = MDR 1974, 1014).
  • BVerwG, 26.01.1990 - 8 B 6.90

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Daß der Eigentümer (Vermieter) die Beseitigung der vom Vermieter eigenmächtig unter Verstoß gegen den Mietvertrag vorgenommenen baulichen Veränderung verlangen kann, um den Widerruf der Anerkennung als steuerbegünstigte Wohnung abzuwenden, ist nicht zweifelhaft (vgl. BGH, Urteil vom 26. Juni 1974 - VIII ZR 43/73 - NJW 1974, 1463 f. = MDR 1974, 1014).
  • LG Aachen, 31.05.1991 - 5 S 97/91
    Dieser Anspruch ist auf Beseitigung und Wiederherstellung des früheren Zustandes gerichtet, wenn der Mieter ohne Zustimmung des Vermieters eine bauliche Veränderung vorgenommen hat (BGH NJW 1974, 1463, 1464; Palandt-Putzo, BGB , 50. Auflage, § 550 Rdz. 3).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht