Rechtsprechung
   BGH, 26.09.2018 - XII ZB 395/18   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Jurion

    Begründetheit einer Rechtsbeschwerde gegen die Anordnung der Betreuung des Betroffenen wegen gutachterlich festgestellter paranoioder Schizophrenie ohne Bekanntgabe des vollständigen Gutachtens an den Betroffen

  • rabüro.de

    In Betreuungsverfahren ist Sachverständigengutachten grundsätzlich mit seinem vollen Wortlaut dem Betroffenen persönlich bekanntzugeben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 37 Abs. 2 ; FamFG § 288 Abs. 1

  • rechtsportal.de

    Begründetheit einer Rechtsbeschwerde gegen die Anordnung der Betreuung des Betroffenen wegen gutachterlich festgestellter paranoioder Schizophrenie ohne Bekanntgabe des vollständigen Gutachtens an den Betroffen

  • datenbank.nwb.de

    Betreuungssache: Erforderlichkeit der Aushändigung des Sachverständigengutachtens an den Betroffenen persönlich

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Betreuungsverfahren - Gutachten muss Betroffenen im Wortlaut bekanntgegeben werden!

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zur Bekanntgabe des Sachverständigengutachten an den Betroffenen

  • famrz.de (Kurzinformation)

    SV-Gutachten ist dem Betroffenen vollständig bekanntzugeben

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2018, 1517
  • FGPrax 2019, 28



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 27.02.2019 - XII ZB 444/18

    Verwertbarkeit eines Sachverständigengutachtens in einem Betreuungsverfahren;

    a) Ohne Erfolg macht die Rechtsbeschwerde allerdings geltend, das vom Landgericht seiner Entscheidung zugrunde gelegte Gutachten des Sachverständigen Dr. B. vom 21. September 2017 sei entgegen § 37 Abs. 2 FamFG dem Betroffenen nicht im Wortlaut bekanntgegeben worden (vgl. zu diesem Erfordernis etwa Senatsbeschluss vom 26. September 2018 - XII ZB 395/18 - FamRZ 2019, 139 Rn. 7 mwN).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht