Rechtsprechung
   BGH, 26.10.1971 - 1 StR 371/71   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,5169
BGH, 26.10.1971 - 1 StR 371/71 (https://dejure.org/1971,5169)
BGH, Entscheidung vom 26.10.1971 - 1 StR 371/71 (https://dejure.org/1971,5169)
BGH, Entscheidung vom 26. Januar 1971 - 1 StR 371/71 (https://dejure.org/1971,5169)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,5169) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Aussetzung einer Freiheitsstrafe zur Bewährung - Rüge der Verletzung förmlichen und sachlichen Rechts - Voraussetzungen für das Durchgreifen der Aufklärungsrüge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 04.03.1975 - 1 StR 662/74

    Rechtsfehlerhafte Vereidigung eines möglicherweise an einer Tat beteiligten

    Er umfaßt nicht nur die Teilnahme im Sinne der §§ 25 ff StGB, sondern auch jede strafbare Mitwirkung bei dem fraglichen Vorgang, die in derselben Richtung wie das Verhalten des Angeklagten verläuft (BGHSt 4, 368, 370, 371; BGH, Urteil vom 26. Oktober 1971 - 1 StR 371/71).

    Dabei bedeutet der Begriff der "Tat, die den Gegenstand der Untersuchung bildet", nicht nur den gesetzlichen Tatbestand des dem Angeklagten zur Last gelegten Delikts, sondern auch den ganzen geschichtlichen Vorgang, innerhalb dessen der Tatbestand verwirklicht worden ist (BGHSt 21, 147, 148; BGH, Urteil vom 26. Oktober 1971 - 1 StR 371/71).

  • BGH, 03.02.1976 - 1 StR 768/75

    Strafbarkeit wegen fortgesetzten gemeinschaftlichen Betrugs - Anforderungen an

    Dieser Begriff umfaßt nicht nur die Teilnahme gemäß §§ 25 ff StGB, sondern auch jede strafbare Mitwirkung bei dem fraglichen Vorgang, die in derselben Richtung wie das Verhalten des Angeklagten verläuft (BGHSt 4, 368, 370, 371; BGH, Urteil vom 26. Oktober 1971 - 1 StR 371/71).
  • BGH, 05.03.1980 - 2 StR 657/79

    Zulässigkeit der Vereidigung eines Zeugen - Begriff der Beteiligung im Sinne des

    Der Begriff der Beteiligung im Sinne des § 60 Nr. 2 StPO umfaßt nicht nur die Teilnahme gemäß §§ 25 ff StGB, sondern auch jede strafbare Mitwirkung bei dem fraglichen Vorgang, die in derselben Richtung wie das Verhalten des Angeklagten verläuft (BGHSt 4, 368, 370, 371; BGH, Urteile vom 26. Oktober 1971 - 1 StR 371/71 - und vom 3. Februar 1976 - 1 StR 268/75 -).
  • BGH, 23.01.1973 - 1 StR 625/72

    Zeugenvereidigung und Verdacht der Tatbeteiligung - Pflichtwidriges Verhalten in

    Nach Zurückverweisung der Sache durch das erste Revisionsurteil, auf das Bezug genommen wird (BGH, Urteil vom 26. Oktober 1971 - 1 StR 371/71), hat das Landgericht die Angeklagten wegen gemeinschaftlich begangener Untreue (§ 266 Abs. 1, § 47 StGB) verurteilt, und zwar Dr. K. zur Freiheitsstrafe von zehn Monaten und zur Geldstrafe von 15.000,- DM, H. zur Freiheitsstrafe von acht Monaten und zur Geldstrafe von 10.000,- DM; die Vollstreckung der Freiheitsstrafen hat es zur Bewährung ausgesetzt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht