Rechtsprechung
   BGH, 26.10.1977 - 2 StR 440/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,7757
BGH, 26.10.1977 - 2 StR 440/77 (https://dejure.org/1977,7757)
BGH, Entscheidung vom 26.10.1977 - 2 StR 440/77 (https://dejure.org/1977,7757)
BGH, Entscheidung vom 26. Januar 1977 - 2 StR 440/77 (https://dejure.org/1977,7757)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,7757) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Verfahrensfehler der unterbliebenen Belehrung eines vom Angeklagten geschiedenen Zeugen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 08.12.1977 - 2 StR 631/77

    Folgen einer unterbliebenen Belehung auf ein Zeugnisverweigerungsrecht eines

    Das hat der Senat bereits in einem Beschluß vom 26. Oktober 1977 - 2 StR 440/77 - entschieden, der ebenfalls ein Urteil des Landgerichts in Bonn betraf.
  • BGH, 30.08.1983 - 5 StR 570/83

    Zum Umfang des Zeugnisverweigerungsrechts im Hinblick auf das gesamte historische

    Das Verweigerungsrecht des § 52 StPO bezieht sich auf das gesamte historische Ereignis, das Gegenstand der angeklagten Tat ist (BGH NJW 1974, 758 [BGH 12.02.1974 - 1 StR 535/73]; BGH Beschluß vom 26. Oktober 1977 - 2 StR 440/77, mitgeteilt b. Holtz MDR 1978, 280, 281).
  • BGH, 21.09.1984 - 2 StR 415/84

    Belehrung über ein Zeugnisverweigerungsrecht - Zeugnisverweigerungsrecht eines

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann der Angehörige eines Tatverdächtigen im Verfahren gegen einen Mitbeschuldigten, der nicht Angehöriger ist, das Zeugnis nur dann verweigern, wenn der Angehörige des Zeugen in irgendeinem Stadium des Verfahrens förmlich Mitbeschuldigter des Verfahrensbeteiligten gewesen ist, zu dessen Gunsten das Zeugnisverweigerungsrecht wirken soll (BGH NJW 1974, 758 [BGH 12.02.1974 - 1 StR 535/73]; BGH, Beschluß vom 27. Oktober 1977 - 2 StR 440/77 - und Urteil vom 27. November 1980 - 4 StR 551/80).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht