Rechtsprechung
   BGH, 27.01.2005 - III ZB 47/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,637
BGH, 27.01.2005 - III ZB 47/04 (https://dejure.org/2005,637)
BGH, Entscheidung vom 27.01.2005 - III ZB 47/04 (https://dejure.org/2005,637)
BGH, Entscheidung vom 27. Januar 2005 - III ZB 47/04 (https://dejure.org/2005,637)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,637) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Rechtscharakter eines Vertrages zwischen einem Schienennetzbetreiber und einem Lizenznehmer; Annahme eines Gleichordnungsverhältnisses nach der Privatisierung der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Bundespost; Erörterung des öffentlich-rechtlichen oder ...

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur öffentlich-rechtlichen Natur eines Vertrages zwischen einem Schienennetzbetreiber und einem Lizenznehmer nach § 50 Abs. 2 TKG 1996 über die Kostenlast im Falle der Verlegung, Änderung oder Sicherung von Telekommunikationslinien in öffentlichen Wegen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsweg für Ansprüche aus einem Vertrag zwischen einem Schienennetzbetreiber und einem Linzenznehmer nach dem TKG wegen der Kosten der Verlegung, Änderung oder Sicherung von Telekommunikationslinien

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Rechtsweg bei Arbeiten an Telekommunikationsleitungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • beck.de (Leitsatz)

    Öffentlich-rechtlicher Vertrag bei Kostenlastregelung von TK-Linien

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des BGH vom 27.1.2005, III ZB 47/04 (Rechtsnatur von Verträgen über Kostenlast bei Veränderung von TK-Linien)" von Dr. Ulrich Ellinghaus, LL.M., original erschienen in: CR 2005, 428 - 432.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 162, 78
  • NJW 2006, 850 (Ls.)
  • NVwZ 2006, 243
  • WM 2005, 1097
  • MMR 2005, 306
  • DVBl 2005, 846
  • DÖV 2005, 612
  • JR 2006, 154
  • BauR 2005, 993
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BVerwG, 17.11.2008 - 6 B 41.08

    Rechtsweg, Verwaltungsrechtsweg, Straße, besondere Anlage,

    Bei Streitigkeiten über die Kosten, die für die Verlegung einer Telekommunikationslinie wegen einer im Straßenraum neu herzustellenden "besonderen Anlage" entstehen (§ 56 Abs. 2 TKG 1996 bzw. § 75 Abs. 2 TKG 2004), ist der Verwaltungsrechtsweg eröffnet (im Anschluss an BGHZ 162, 78).

    Die vorgenannte, hier streitentscheidende Regelung ist öffentlich-rechtlicher Art (ebenso BGH, Beschluss vom 27. Januar 2005 - III ZB 47/04 - BGHZ 162, 78; Reichert, in: Scheurle/Mayen, TKG, 2. Aufl. 2008, § 73 Rn. 35 f., §§ 74, 75 Rn. 72; Demmel/Manssen, in: Manssen, Telekommunikations- und Multimediarecht, Stand 2007, § 74 Rn. 18 und § 75 Rn. 46; Dörr, in: BerlKommTKG, 2006, § 75 Rn. 20; a.A. R. Schütz, in: BeckTKG, 3. Aufl. 2006, § 75 Rn. 36; P. Schütz, in: Arndt/Fetzer/Scherer, TKG, 2008, § 75 Rn. 22; Ellinghaus, CR 2005, 431 ; Thiel, JR 2006, 156 ).

    Wie schon vom Bundesgerichtshof (Beschluss vom 27. Januar 2005 a.a.O. S. 85) überzeugend ausgeführt, steht das Nutzungsrecht des Bundes mit den gesetzlichen Folgeregelungen in einem derart engen Zusammenhang, dass die Aufspaltung des Rechtsweges sachwidrig wäre.

    Denn die Selbständigkeit und Vollständigkeit des Regelungssystems der Folgekosten ist bei einer Kontrolle durch die Verwaltungsgerichte ebenso gewährleistet wie im Falle der Zuweisung an die ordentlichen Gerichte (vgl. auch BGH, Beschluss vom 27. Januar 2005 [...] Rn. 26, insoweit in BGHZ 162, 78 nicht abgedruckt).

  • BGH, 23.03.2006 - III ZR 141/05

    Entschädigung für die Inanspruchnahme von Verkehrswegen für

    Die Eigentumsgarantie umfasst nicht nur das Sacheigentum oder die einem dinglichen Recht ähnlichen Rechtspositionen, sondern jede wohlerworbene vermögenswerte Rechtsstellung, die eines Schutzes wie das Sacheigentum fähig und bedürftig ist, gleichgültig, ob sie auf privatem oder - wie das Leitungsrecht nach § 50 Abs. 1 und 2 TKG 1996 - jetzt: § 68 Abs. 1 und § 69 Abs. 1 TKG 2004 - (Senatsbeschluss BGHZ 162, 78, 82 ff) - auf öffentlichem Recht beruht (Senatsurteil vom 4. Oktober 1979 - III ZR 28/78 - WM 1980, 118, 119 m.w.N.).
  • BGH, 09.04.2009 - III ZR 200/08

    Rückgriff auf die deliktsrechtlichen Anspruchsgrundlagen des bürgerlichen Rechts

    Für die Beurteilung, ob ein Rechtsstreit bürgerlich- oder öffentlichrechtlichen Charakter hat, ist die wahre Natur des geltend gemachten Anspruchs maßgeblich, wie er sich nach dem Sachvortrag des Klägers darstellt, unabhängig davon, ob dieser eine zivil- oder öffentlichrechtliche Anspruchsgrundlage für einschlägig hält (z.B.: Senatsbeschlüsse BGHZ 162, 78, 80 und vom 17. September 2008 - III ZB 19/08 - WM 2008, 2153 Rn. 9 jew. m.w.N.).
  • BGH, 17.09.2008 - III ZB 19/08

    Rechtsweg für eine Klage aufgrund einer Haftungserklärung für den

    Maßgeblich für die Abgrenzung ist die wahre Natur des Anspruchs, wie er sich nach dem Sachvortrag des Klägers darstellt, unabhängig davon, ob dieser eine zivil- oder öffentlich-rechtliche Anspruchsgrundlage für einschlägig hält (z.B.: GmS-OGB BGHZ 97, 312, 313 f; Senatsbeschluss BGHZ 162, 78, 80 m.w.N.; BGH, Beschluss vom 29. April 2008 - VIII ZB 61/07 - RdL 2008, 238, 239, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen; BGH, Urteil vom 24. Januar 2008 - IX ZR 216/06 - NJW-RR 2008, 610 Rn. 14).
  • OLG Brandenburg, 01.06.2005 - 2 U 3/04

    Kostentragungspflicht aus § 53 Abs. 3 , § 56 TKG für den Fall, dass

    Die Privatisierung der Telekommunikationsdienstleistungen habe an der öffentlich-rechtlichen Natur der Folgekostennormen nichts geändert (BGH, Beschluss vom 27.01.2005, III ZB 47/04, a. A.: Beck'scher TKG Kommentar/Schütz, 2. Aufl. § 56 Rn. 36, S. 1086, der für die nach § 56 TKG normierten Leistungs- und Kostenersatzansprüche den Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten für gegeben hält).

    Der Gesetzgeber hat das Nutzungsrecht für Telekommunikationslinien nach §§ 50 ff TKG in bewusster Abweichung von dem privatrechtlichen Regime der Infrastruktur anderer Versorger öffentlich-rechtlich ausgestaltet, da er das Recht zur unentgeltlichen Nutzung öffentlicher Wege für Telekommunikationszwecke für ein unverzichtbares Mittel des Bundes zur Erfüllung seiner Pflicht, eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten, hielt (Begründung des Gesetzesentwurfs des TKG, a.a.O., S. 48; BGH, Beschluss vom 27.01.2005, III ZB 47/04).

  • VGH Hessen, 23.11.2007 - 7 UE 1422/07

    Kostentragungsvereinbarung Deutsche Bundesbahn - Deutsche Bundespost über

    Diese Entscheidung hat der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 27. Januar 2005 - III ZB 47/04 - (NVwZ 2006, 243) bestätigt.

    Dem Gericht lagen sechs Bände einschlägige Gerichtsakten und die Akte III ZB 47/04 des Bundesgerichtshofs vor, die allesamt zum Gegenstand der mündlichen Verhandlung gemacht worden sind.

    Dementsprechend wurden auch Schadens- und Kostenerstattungsansprüche aus dem Telegraphenwegegesetz dem öffentlichen Recht zugeordnet (BGH, Beschluss vom 27.01.2005 - III ZB 47/04 - a. a. O.; OVG Münster, Urteil vom 19.09.1996 - 20 A 5470/95 - zit. n. juris; Eidenmüller: Netzträgerschaft, Fernmeldeleitungsrecht und öffentlich-rechtlicher Vertrag, DVBl. 1984, 1193).

    Im Hinblick darauf kommt es nach Auffassung des Senats für die Begründetheit der Klage nicht darauf an, ob eine gesetzliche Verpflichtung zur Kostenerstattung nach §§ 74, 75 TKG öffentlich-rechtlicher Natur (so: BGH, Beschluss vom 27.01.2005 - III ZB 47/04 -) oder privatrechtlicher Natur (so: BVerwG, Gerichtsbescheid vom 06.03.2002 - 9 A 6.01 - zit. n. juris; Schütz in: Beckscha, TKG, Kommentar, 3. Aufl., § 76 Rdnr. 36) ist.

  • BGH, 19.09.2012 - V ZB 86/12

    Rechtswegabgrenzung für Streitigkeiten aus einem Grundstückskaufvertrag zwischen

    Für die Zuordnung ist maßgeblich, ob die Vereinbarungen mit ihrem Schwerpunkt öffentlich- oder privatrechtlich ausgestaltet sind und welcher Teil dem Vertrag das entscheidende Gepräge gibt (BGH, Beschluss vom 27. Januar 2005 - III ZB 47/04, BGHZ 162, 78, 80 f; Senat, Beschluss vom 6. Juli 2000 - V ZB 50/99, WM 2000, 2118, 2119; BGH, Urteil vom 12. November 1991 - KZR 22/90, BGHZ 116, 339, 342; BVerwGE 92, 56, 59; BVerwGE 22, 138, 140).
  • BGH, 17.12.2009 - III ZB 47/09

    Qualifizierung der Wahrnehmung der rettungsdienstlichen Notfallversorgung in

    Maßgeblich ist der wahre Charakter der Forderung, wie er sich nach dem Sachvortrag des Klägers darstellt, unabhängig davon, ob dieser eine zivil- oder öffentlich-rechtliche Anspruchsgrundlage für einschlägig hält (z. B. GmS-OGB, BGHZ 97, 312, 313 f; Senatsbeschluss BGHZ 162, 78, 80; Senatsbeschluss vom 30. Januar 1997 - III ZB 110/96 - NJW 1997, 1636 jew. m. w. N.).
  • BGH, 25.07.2013 - III ZB 18/13

    Rechtswegabgrenzung: Klage des Zessionars eines beamtenrechtlichen

    a) Ob eine Streitigkeit öffentlich- oder bürgerlich-rechtlich ist und ob die ordentlichen Gerichte oder die Verwaltungsgerichte zuständig sind, richtet sich, soweit keine Sonderzuweisung besteht, nach der Natur des Rechtsverhältnisses, aus dem der Klageanspruch hergeleitet wird (RG, RGZ 143, 91, 94; GmS-OGB, Beschlüsse vom 10. April 1986 - GmS-OGB 1/85, BGHZ 97, 312, 313 f und vom 29. Oktober 1987 - GmS-OGB 1/86, BGHZ 102, 280, 283 f; Senat, Urteil vom 22. Juni 1978 - III ZR 109/76, BGHZ 72, 56, 57 ff sowie Beschlüsse vom 27. Januar 2005 - III ZB 47/04, BGHZ 162, 78, 80 und vom 14. Juli 2010 - III ZB 75/10, NZA-RR 2011, 603 Rn. 12).

    Maßgeblich ist die wahre Natur des Rechtsverhältnisses, nicht die vom Kläger vorgenommene rechtliche Zuordnung (Senat, Urteil vom 27. Januar 2005 aaO und Beschluss vom 14. Juli 2010 aaO; BGH, Beschluss vom 11. Juli 1996 - V ZB 6/96, BGHZ 133, 240, 243; MünchKommZPO/Zimmermann, 3. Aufl., § 13 GVG Rn. 11).

  • VG Karlsruhe, 29.04.2015 - 4 K 1272/13

    Folgekostenpflicht für die Verlegung von Telekommunikationslinien im Bereich von

    Die Aufspaltung des Rechtsweges wäre sachwidrig (BGH, Beschl. v. 27.01.2005 - III ZB 47/04 - BGHZ 162, 78 zu § 56 TKG 1996; BVerwG, Beschl. v. 17.11.2008, aaO, m.w.N.; i.Erg. ebenso Stelkens, TKG-Wegerecht - §§ 68-77 TKG, Handkommentar, 2010, § 68 Rn. 120).
  • BGH, 17.09.2008 - III ZB 50/08

    Rechtsweg für eine Klage aufgrund einer Haftungserklärung für den

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.05.2014 - 20 A 525/12

    Zugehörigkeit einer Leitung zu denjenigen für den Fernverkehr im Sinne von § 56

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.05.2008 - 13 E 526/08
  • OLG Koblenz, 24.09.2007 - 12 U 1622/05

    Gestattungsverträge über die Benutzung öffentlicher Straßen zum Betreiben eines

  • BVerwG, 12.03.2018 - 10 B 25.17

    Anspruchsnormenkonkurrenz; Bürge; Bürgschaft; Einrede; Fördervertrag;

  • VG Koblenz, 27.04.2010 - 1 K 575/09

    Streit um Kabelerneuerung

  • OLG Hamm, 08.10.2009 - 18 W 57/08

    Rechtswegzuständigkeit Beweisaufnahme

  • VG Augsburg, 18.05.2012 - Au 4 K 11.1702

    Öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht