Rechtsprechung
   BGH, 27.01.2009 - 4 StR 473/08   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • HRR Strafrecht

    § 250 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 1 Nr. 1 b StGB; § 223 StGB; § 224 Abs. 1 Nr. 2, Nr. 3 StGB
    Schwerer Raub (kein Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs bei "KO-Tropfen" je nach Dosierung; narkotisierende Gegenstände als sonstige Mittel des § 250 Abs. 1 Nr. 1 b StGB); gefährliche Körperverletzung (hinterlistiger Überfall; Beibringung gesundheitsschädlicher Stoffe)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs i.S.d. § 250 Abs. 2 Nr. 1 Strafgesetzbuch (StGB) i.R.e. Gabe von K.O.-Tropfen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs i.S.d. § 250 Abs. 2 Nr. 1 Strafgesetzbuch ( StGB ) i.R.e. Gabe von K.O.-Tropfen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 27.01.2009, Az.: 4 StR 473/08 (Raub unter Verwendung gefährlicher Werkzeuge - "Technisches K.O." des Werkzeugbegriffs?)" von Prof. Dr. Nikolaus Bosch, original erschienen in: JA 2009, 737 - 739.

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 3042
  • NStZ 2009, 505
  • NStZ-RR 2010, 166
  • NStZ-RR 2010, 34
  • StV 2009, 408



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG Kiel, 06.09.2010 - 8 KLs 2/10  

    Verurteilung wegen der Verabredung zur Begehung von sexuellen Handlungen an

    Sie ist auch in der Verabreichung von Narkotika oder Schlafmitteln zu sehen (vgl. BGH, NStZ 2009, 505 f.; NStZ 1992, 490; BGHR § 223 Abs. 1 Bewusstseinsverlust 1), da mit dem mit der Anwendung derartiger Mittel und dem durch sie hervorgerufenen unnatürlichen Schlaf einhergehenden Bewusstseinsverlust ein - wenn auch nur vorübergehender - pathologischer Zustand hervorgerufen wird.
  • BGH, 21.04.2009 - 4 StR 531/08  

    Gefährliche Körperverletzung und besonders schwerer Fall der sexuellen Nötigung

    Dass das Landgericht den Angeklagten statt wegen gefährlicher Körperverletzung gemäß § 224 Abs. 1 Nr. 1, 3 und 4 StGB (vgl. BGH, Beschluss vom 27. Januar 2009 - 4 StR 473/08; vgl. auch Stree in Schönke/Schröder StGB 27. Aufl. § 224 Rdn. 2 c, 10, 11) nur wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt hat, beschwert den Angeklagten nicht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht