Rechtsprechung
   BGH, 27.01.2016 - XII ZR 33/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,3224
BGH, 27.01.2016 - XII ZR 33/15 (https://dejure.org/2016,3224)
BGH, Entscheidung vom 27.01.2016 - XII ZR 33/15 (https://dejure.org/2016,3224)
BGH, Entscheidung vom 27. Januar 2016 - XII ZR 33/15 (https://dejure.org/2016,3224)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,3224) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 138 BGB, § 314 BGB, § 598 BGB, § 605 Nr 1 BGB, § 2039 S 1 BGB
    Eintritt eines am Prozess nicht beteiligten Miterben in die Parteistellung des während des Rechtsstreits verstorbenen Erblassers und Klägers; unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Wohn- oder Geschäftsräumen als Leihe auch bei langer Vertragslaufzeit; Sittenwidrigkeit der langfristigen Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch den Vorerben

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 138, 314, 598, 605 Nr. 1, 2039 S. 1, 2113 Abs. 2, 2135, 2138 Abs. 2, 985
    Langfristige Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch Vorerben nicht sittenwidrig

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Prozessfortführung durch einen beerbenden Dritten als Miterben bei Versterben des Klägers während des Rechtsstreits; Unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Wohn- oder Geschäftsräumen; Vertraglicher Ausschluss des Rechts des Verleihers zur Eigenbedarfskündigung; Langfristige Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch den Vorerben

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB §§ 138, 314, 598, 605 Nr. 1, § 2039 Satz 1, § 2113 Abs. 2, §§ 2135, 2138 Abs. 2
    Zur Qualifizierung der zeitweisen Gebrauchsüberlassung von Wohn- und Geschäftsräumen als Leihvertrag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Prozessfortführung durch einen beerbenden Dritten als Miterben bei Versterben des Klägers während des Rechtsstreits; Unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Wohn- oder Geschäftsräumen; Vertraglicher Ausschluss des Rechts des Verleihers zur Eigenbedarfskündigung; Langfristige Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch den Vorerben

  • rechtsportal.de

    Prozessfortführung durch einen beerbenden Dritten als Miterben bei Versterben des Klägers während des Rechtsstreits; Unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Wohn- oder Geschäftsräumen; Vertraglicher Ausschluss des Rechts des Verleihers zur Eigenbedarfskündigung; Langfristige Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch den Vorerben

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Geschäftsräumen ist Leihe!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Tod des Klägers - und der Beklagte als sein Miterbe

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Langfristige unentgeltliche Gebrauchsüberlassung - formlos.

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Langfristige unentgeltliche Gebrauchsüberlassung - und der benachteiligte Nacherbe

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Langlaufende Gefälligkeitsverhältnisse - und ihre außerordentliche Kündigung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Familienrecht - Langfristige Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch Vorerben

  • Jurion (Kurzinformation)

    Formfreiheit der unentgeltlichen Gebrauchsüberlassung von Wohn- oder Geschäftsräumen

  • famrz.de (Kurzinformation)

    Tod des Klägers während eines Rechtsstreits

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Zur Verleihung von Wohn- und Geschäftsräumen durch den Vorerben

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Kann man Wohn- oder Geschäftsräume auch verleihen?

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Bindung der Erben an durch Erblasser geschlossenen Leihvertrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Geschäftsräumen ist Leihe! (IMR 2016, 164)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 208, 357
  • NJW 2016, 2652
  • MDR 2016, 509
  • NZM 2016, 484
  • ZMR 2016, 364
  • FamRZ 2016, 709
  • NZG 2016, 1440



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • OLG München, 06.12.2017 - 7 U 1519/17

    Anspruch auf Erteilung eines Bestandsverzeichnisses einer Erbschaft

    Dies gilt auch dann, wenn der Schuldner zugleich Miterbe ist (st. Rspr., BGH, Urteil vom 27.01.2016, Az. XII ZR 33/15, Rdnr. 14).
  • OLG Hamm, 17.05.2017 - 30 U 117/16

    Dingliches Wohnrecht; Wert; Schenkungswert

    Das ergebe sich daraus, dass mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (NJW 1982, 820 und MDR 2016, 509) die Einräumung eines Wohnungsrechts eine Leihe sei (§ 598 BGB) und dem Berechtigten lediglich vorübergehend der Besitz an der Wohnung eingeräumt werde.
  • LG Düsseldorf, 17.04.2019 - 13 O 387/17
    Dies ist zwar im Allgemeinen nur dann anzunehmen, wenn die Gründe, auf die die Kündigung gestützt wird, im Risikobereich des Kündigungsgegners liegen (BGH, Urteil vom 27.01.2016 - XII ZR 33/15 - NJW 2016, 2652).
  • LG Düsseldorf, 10.04.2019 - 13 O 76/18
    Dies ist zwar im Allgemeinen nur dann anzunehmen, wenn die Gründe, auf die die Kündigung gestützt wird, im Risikobereich des Kündigungsgegners liegen (BGH, Urteil vom 27.01.2016 - XII ZR 33/15 - NJW 2016, 2652).
  • OVG Schleswig-Holstein, 14.09.2017 - 2 LB 14/16

    Zweitwohnungssteuerpflicht des Verleihers (Eigentümer) bei einer unentgeltlichen

    Darüber hinaus ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes in Abgrenzung zu der nach § 518 BGB formbedürftigen Schenkung die unentgeltliche Gebrauchsüberlassung von Wohn- und Geschäftsräumen - Grenze stellt die einer Gebrauchsüberlassung nahekommende Weggabe der Substanz der Sache dar - regelmäßig auch bei langer Vertragslaufzeit der Leihe und auch dann wenn ein lebenslanges Wohnrecht zugunsten des Entleihers vereinbart worden ist, selbst dann nicht formbedürftig, wenn das Recht des Verleihers zur Eigenbedarfskündigung vertraglich ausgeschlossen ist (vgl. zuletzt BGH, Urteil vom 27. Januar 2016 - XII ZR 33/15 -, juris Leitsatz 2, Rn. 17ff).

    Liegt danach ein wirksamer, nicht formbedürftiger Leihvertrag vor (vgl. dazu BGH, Urteil vom 27. Januar 2016, aaO, juris, Rn. 24ff, Leitsatz 2 mit weiteren Nachweisen aus der Rechtsprechung des BGH), durch den sich der Kläger gegenüber seiner Mutter zur unentgeltlichen und lebzeitigen Überlassung der Wohnung verpflichtet hat , kann das Leihverhältnis wegen der beschriebenen Zweckbestimmung nicht einseitig und ohne Vorliegen eines wichtigen dies rechtfertigenden Grundes beendet werden und wäre die Mutter nicht unberechtigten Räumungs- bzw. Herausgabebegehren ihres Sohnes ausgesetzt.

  • AG München, 28.02.2018 - 155 C 20108/17

    Wirksame Kündigung des Leihvertrages über Gründstücksnutzung

    § 605 BGB stelle anerkanntermaßen keine abschließende Regelung dar, sodass daneben weiterhin die allgemeinen Vorschriften des § 314 BGB Anwendung finden würden, wobei nach der Rechtsprechung des BGH gem. Urteil vom 27.1.2016, Az. XII ZR 33/15 und 7.11.1985, Az. III ZR 142/84 an das Vorliegen eines wichtigen Grundes bei Gefälligkeitsverhältnissen keine hohen Anforderungen zu stellen seien, vielmehr ein vernünftiger Grund für die Beendigung ausreichend sei.

    Ein solcher Leihvertrag ist grundsätzlich auch bei Grundstücken formlos möglich, vgl. Palandt, § 598, Rn. 3, BGH NJW 2016, 2652, sodass auch ggf. bloß mündliche Vereinbarungen zwischen den Parteien Wirkung entfalten.

  • OVG Schleswig-Holstein, 22.07.2016 - 2 LB 12/16

    Heranziehung zur Zweitwohnungssteuer bei an die Kinder im Rahmen eines

    40 Dieses nicht formbedürftige (vgl. dazu BGH, Urt. v. 27.01.2016 - XII ZR 33/15 -, juris LS 2 u. Rn. 24) Leihverhältnis war wegen der beschriebenen Zweckbestimmung nicht einseitig und ohne Vorliegen eines wichtigen dies rechtfertigenden Grundes beendbar (BGH, Urt. v. 11.12.1981 - V ZR 247/80 -, BGHZ 82, 354 = NJW 1982, 820).
  • OLG Saarbrücken, 11.04.2018 - 5 U 41/17
    Das umfasst die Berechtigung des einzelnen Miterben, eine zum Nachlass gehörende Forderung als gesetzlicher Prozessstandschafter für die Erbengemeinschaft auch gegen einen Miterben geltend zu machen (BGH, Urteil vom 27. Januar 2016 - XII ZR 33/15, BGHZ 208, 357; vgl. BGH, Urteil vom 1. Oktober 1975 - IV ZR 161/73, WM 1975, 1179).
  • LG Bielefeld, 20.07.2016 - 8 O 473/15

    Schenkungsrückforderungsansprüche aus übergegangenem Recht wegen Bedürftigkeit

    An dieser Rechtsprechung hält der BGH bis heute fest und hat zuletzt in seiner Entscheidung vom 27.01.2016 (BGH, MDR 2016, 509 ff.) ergänzend ausgeführt, dass nach § 517 BGB gerade dann keine Schenkung vorliegen soll, wenn jemand zum Vorteil eines anderen lediglich einen Vermögenserwerb unterlässt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht