Rechtsprechung
   BGH, 27.05.1974 - II ZR 32/73   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,4604
BGH, 27.05.1974 - II ZR 32/73 (https://dejure.org/1974,4604)
BGH, Entscheidung vom 27.05.1974 - II ZR 32/73 (https://dejure.org/1974,4604)
BGH, Entscheidung vom 27. Mai 1974 - II ZR 32/73 (https://dejure.org/1974,4604)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,4604) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Einlösung eines Wechsels - Nichtigkeit eines Begebungsvertrages wegen Wuchers - Vorliegen der sachlichen Berechtigung eines Wechselinhabers

Papierfundstellen

  • WM 1974, 774
  • DB 1974, 2002
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 08.07.1982 - III ZR 1/81

    Voraussetzungen der Sittenwidrigkeit eines Rechtsgeschäftes - Auffälliges

    Das Erfüllungsgeschäft des Bewucherten ist zwar ebenso wie das ihm zugrunde liegende Geschäft unwirksam, da das Gesetz auch die vom Bewucherten gewährte Leistung für nichtig erklärt (BGH Urteil vom 27. Mai 1974 - II ZR 32/73 = WM 1974, 774; BGB-RGRK 12. Aufl. § 138 Rdn. 11).
  • OLG Hamm, 18.04.1989 - 7 U 159/88
    a) Ein Blankowechsel (und damit kein formnichtiger Wechsel nach Art. 1 WG, hier der Ziffern 7 und 8, in Verbindung mit Art. 2 Abs. 1 WG) ist eine bei Begebung unvollständige Wechselurkunde, zu deren Vervollständigung der Geber den Nehmer ermächtigt hat (vgl. § 4 Abs. 2 WGStG; BGH WM 1974, 774; Baumbach/Hefermehl, 16. Aufl., Art. 10 WG Rdn. 1).

    Insoweit hat sie den Wechsel blanko begeben (vgl. zur Zulässigkeit auch einer solchen Blankobegebung: BGH WM 1974, 774).

    Nach diesen Grundsätzen über die Rechtsscheinhaftung (BGH NJW 1973, 282; bestätigt in WM 1974, 558 und WM 1974, 774; zustimmend auch z. B.: Baumbach/Hefermehl, Art. 10 WG Rdn. 14) besteht eine wechselrechtliche Verpflichtung der Bekl. der Kl. gegenüber.

  • BGH, 27.09.1984 - IX ZR 102/83

    Versteigerung des streitbefangenen Grundstücks während des Revisionsverfahrens

    Bei Wucher schlägt die Sittenwidrigkeit des schuldrechtlichen Grundgeschäfts ausnahmsweise (vgl. BGH, Urt. v. 12. Januar 1973 - V ZR 98/71 = NJW 1973, 613, 615) auf das dingliche Erfüllungsgeschäft durch (RGZ 162, 302, 306; BGH, Urt. v. 27. Mai 1974 - II ZR 32/73 = WM 1974, 774).
  • BGH, 22.03.1984 - III ZR 25/83

    Grundsätzliche Bedeutung bei der Frage über den Beginn der Zinspflicht eines

    Bei Wucher erstreckt sich die Nichtigkeit des Verpflichtungsgeschäfts zwar regelmäßig auch auf das Verfügungsgeschäft (BGH Urteil vom 27. Mai 1974 - II ZR 32/73 = WM 1974, 774; Erman/Brox BGB 7. Aufl. § 138 Rn. 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht