Rechtsprechung
   BGH, 28.05.2013 - XI ZR 451/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,13807
BGH, 28.05.2013 - XI ZR 451/10 (https://dejure.org/2013,13807)
BGH, Entscheidung vom 28.05.2013 - XI ZR 451/10 (https://dejure.org/2013,13807)
BGH, Entscheidung vom 28. Mai 2013 - XI ZR 451/10 (https://dejure.org/2013,13807)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13807) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Aufklärungspflichtverletzung einer Bank im Zusammenhang mit einer Anlageberatung bei einer unterlassenen Aufklärung über vereinnahmte Rückvergütung aus offen ausgewiesenen Vertriebsprovisionen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVG Nr. 3100 VV
    Aufklärungspflichtverletzung einer Bank im Zusammenhang mit einer Anlageberatung bei einer unterlassenen Aufklärung über vereinnahmte Rückvergütung aus offen ausgewiesenen Vertriebsprovisionen

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 17.01.2014 - 23 U 23/13

    Anlageberatung: Wissenszurechnung eines Treuhänders; Fehlerhaftigkeit eines

    Ob der Kläger die Verfahrensgebühr nach Nr. 2300 VV RVG ersetzt verlangen kann, hängt grundsätzlich von Art und Umfang des vom Kläger erteilten Mandats ab, wobei ein nur bedingt für den Fall des Scheiterns des vorgerichtlichen Mandats erteilter Prozessauftrag der Gebühr aus Nr. 2300 VV RVG nicht entgegensteht (vgl. hierzu BGH, Urteil vom 28. Mai 2013 - XI ZR 451/10 -, juris m.w.N.).
  • OLG Bremen, 02.10.2013 - 1 U 6/13

    Pflicht einer anlageberatenden Tochtergesellschaft einer Sparkasse zur Aufklärung

    Wie der BGH in Abkehr von seiner bisherigen Rechtsprechung nunmehr annimmt, ist von dieser Beweislastumkehr nicht nur dann auszugehen, wenn der Anleger bei gehöriger Aufklärung vernünftigerweise nur eine Handlungsalternative gehabt hätte (vgl. Urteil vom 08.05.2012, Az.: XI ZR 262/10, BGHZ 193, 159 Rn. 30 ff.; Urteil vom 28.05.2013, Az.: XI ZR 451/10, Rn. 19 - zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht