Rechtsprechung
   BGH, 29.01.2009 - III ZR 99/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4325
BGH, 29.01.2009 - III ZR 99/08 (https://dejure.org/2009,4325)
BGH, Entscheidung vom 29.01.2009 - III ZR 99/08 (https://dejure.org/2009,4325)
BGH, Entscheidung vom 29. Januar 2009 - III ZR 99/08 (https://dejure.org/2009,4325)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4325) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Verjährung von Prospekthaftungsansprüchen bei einer gesellschaftsrechtlichen Beteiligung in analoger Anwendung der in den gesetzlich geregelten Fällen der Prospekthaftung bestimmten kurzen Verjährung; Inanspruchnahme persönlichen Vertrauens nach den Grundsätzen der culpa ...

  • Judicialis

    KAGG § 20 Abs. 5; ; AuslInvestmG § 12 Abs. 5; ; BGB § 31; ; BGB § 826; ; BGB § 823 Abs. 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen der Vertrauenshaftung der Bank eines Medienfonds

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZG 2009, 432
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Hamburg, 25.03.2014 - 313 O 89/13

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter Kapitalanlageberatung:

    Ohnehin ist nicht ersichtlich, dass diese im Prospekt enthaltene Darstellung die Vertragsverhandlungen beeinflusst hätte (vgl. z. B. BGH, Urteil vom 25.06.2009 - III ZR 223/08; Urteil vom 29.01.2009 - III ZR 99/08).

    In dem der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 29.01.2009 - III ZR 99/08 zugrundeliegenden Fall war die dortige Beklagte eingeschaltet, um den Zeichnungsschein in Empfang zu nehmen und die Einlage sowie das Agio "auf Bitte" des Anlegers per Lastschrift im Abbuchungsverfahren einzuziehen und an die Fondsgesellschaft weiterzuleiten.

  • OLG Düsseldorf, 14.12.2015 - 14 U 71/15

    Schadensersatzansprüche gegen die anlageberatende Bank wegen unterbliebener

    Auch der Umstand, dass die Klägerin und ihr Ehemann nach dem Sachvortrag der Beklagten eine steueroptimierte Anlage wünschten, steht für sich gesehen der Kausalitätsvermutung noch nicht entgegen (vgl. BGH, Beschluss vom 9. April 2009 - III ZR 99/08, juris-Rn. 8).
  • OLG Frankfurt, 03.06.2015 - 17 U 195/13

    Haftung der Bank wegen fehlerhafter Anlageberatung

    Der Umstand, dass der Anleger eine steueroptimierte Anlage wünscht, steht für sich gesehen der Kausalitätsvermutung noch nicht entgegen (vgl. BGH, Beschluss vom 09.04.2009, III ZR 99/08, juris-Rn. 8).
  • LG Hamburg, 12.06.2015 - 330 O 215/11

    Anspruch des Anlegers auf Schadensersatz aus spezialgesetzlicher Prospekthaftung

    76 Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. nur: BGH, Beschluss vom 29.01.2009, Az. III ZR 99/08 m. w. N., juris) kommt es für die Prospekthaftung im weiteren Sinne darauf an, dass nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo persönliches Vertrauen in Anspruch genommen worden ist, während die eigentliche Prospekthaftung an typisiertes Vertrauen anknüpft.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht