Rechtsprechung
   BGH, 29.01.2015 - IX ZR 279/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,3688
BGH, 29.01.2015 - IX ZR 279/13 (https://dejure.org/2015,3688)
BGH, Entscheidung vom 29.01.2015 - IX ZR 279/13 (https://dejure.org/2015,3688)
BGH, Entscheidung vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13 (https://dejure.org/2015,3688)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,3688) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • lexetius.com

    InsO § 39 Abs. 1 Nr. 5, § 55 Abs. 1 Nr. 2 Fall 2, § 108 Abs. 1 Satz 1, § 135 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 3 Satz 1 und 2; BGB § 133, § 535 Abs. 1, 2, § 546a

  • IWW

    § 209 Abs. 1 Nr. 3 InsO, § ... 135 Abs. 1 Nr. 2 InsO, § 39 Abs. 1 Nr. 5 InsO, § 135 Abs. 3 Satz 2 InsO, § 546a BGB, § 55 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 InsO, § 55 Abs. 1 Nr. 3 InsO, § 210 InsO, §§ 540, 565 BGB, §§ 714, 709 Abs. 1 BGB, § 170 HGB, §§ 705 ff BGB, § 125 Abs. 1, § 161 Abs. 2 HGB, § 35 Abs. 1 Satz 1 GmbHG, § 181 BGB, § 550 Satz 1 BGB, § 108 Abs. 1 Satz 1 InsO, § 108 Abs. 1 InsO, § 103 Abs. 1 InsO, § 108 Abs. 1 Satz 2 InsO, § 103 InsO, §§ 93, 94 BGB, § 55 Abs. 1 Nr. 2 Fall 2, § 55 Abs. 1 Nr. 2 Fall 2 InsO, § 108 Abs. 3 InsO, §§ 103 ff InsO, § 32a Abs. 3 GmbHG, § 32a Abs. 3 Satz 1 GmbHG, § 30 Abs. 1 Satz 3 GmbHG, § 30 Abs. 1 Satz 1 GmbHG, §§ 32a, 32b GmbHG, § 135 Abs. 1 InsO, § 135 Abs. 3 Satz 1 und 2 InsO, § 135 Abs. 3 InsO, § 55 Abs. 1 Nr. 2 InsO, § 135 Abs. 1 Nr. 1 und 2 InsO, § 39 Abs. 1 Nr. 5, § 135 Abs. 4 InsO, § 39 Abs. 4, 5 InsO, § 46 Nr. 6 GmbHG, § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 InsO, § 135 Abs. 3 Satz 1 InsO, § 135 Abs. 1 Nr. 2, § 135 Abs. 1, § 286 Abs. 3 BGB, § 551 BGB, §§ 556b, 579 Abs. 2 BGB, § 579 Abs. 1 BGB, § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO, § 546a Abs. 1 BGB, § 812 BGB, § 812 Abs. 1, § 818 Abs. 1 BGB, § 562 Abs. 1 ZPO, § 563 Abs. 3 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 39 Abs 1 Nr 5 InsO, § 55 Abs 1 Nr 2 Alt 2 InsO, § 108 Abs 1 S 1 InsO, § 135 Abs 1 Nr 2 InsO, § 135 Abs 3 S 1 InsO
    Insolvenz einer GmbH & Co. KG: Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung der von einem Gesellschafter vermieteten Betriebsanlagen; Aussonderungssperre gegenüber einem mittelbaren Gesellschafter; Anfechtbarkeit der Zahlung eines Nutzungsentgelts; Entschädigungsanspruch des Vermieters des Betriebsgrundstücks gegen den Insolvenzverwalter wegen Vorenthaltung der Mietsache nach Mietvertragskündigung; Fortdauer eines Mietvertrags über die Nutzung unbeweglicher und beweglicher Gegenstände; Mietvertragsschluss mit zwei Eigentümern eines Grundstücks

  • Deutsches Notarinstitut

    InsO §§ 39 Abs. 1 Nr. 5, 55 Abs. 1 Nr. 2 Var. 2, 108 Abs. 1 S. 1, 135 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 3 S. 1, Abs. 3 S. 2; BGB §§ 133, 535 Abs. 1 u. 2, 546a; GmbHG §§ 30, 46
    Nutzungsentschädigungsansprüche des Insolvenzverwalters; Entschädigung durch Insolvenzverwalter; Anfechtung der Zahlung eines Nutzungsentgelts nur als darlehensgleiche Forderung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung von durch den Gesellschafter an die Gesellschaft vermieteten Betriebsanlagen nach Wegfall des Eigenkapitalersatzrechts; Geltendmachung einer Aussonderungssperre gegenüber einem mittelbaren Gesellschafter in der Insolvenz einer Gesellschaft; Anfechtung der Zahlung eines Nutzungsentgelts gegenüber dem Gesellschafter

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Anspruch des Insolvenzverwalters gegen Gesellschafter auf unentgeltliche Nutzungsüberlassung

  • Betriebs-Berater

    Gesellschafter-Nutzungsüberlassung in der Insolvenz nach Wegfall des Eigenkapitalersatzrecht

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    InsO § 39 Abs. 1 Nr. 5, § 135 Abs. 1, 3, §§ 55, 108; BGB §§ 546a, 133, 535
    Kein Anspruch des Insolvenzverwalters gegen Gesellschafter auf unentgeltliche Nutzungsüberlassung von Gesellschaft gemieteter (mobiler) und immobiler Betriebsanlagen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Kein Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung von Betriebsanlagen, die der Gesellschafter der Gesellschaft vermietet hat; zu Voraussetzung und Berechnung eines an den Gesellschafter in der Insolvenz der Gesellschaft zu leistenden Nutzungsentgelts; zum Fortbestand eines Mietvertrages, der die Nutzung beweglicher und unbeweglicher Gegenstände umfasst, nach Insolvenzeröffnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung von durch den Gesellschafter an die Gesellschaft vermieteten Betriebsanlagen nach Wegfall des Eigenkapitalersatzrechts; Geltendmachung einer Aussonderungssperre gegenüber einem mittelbaren Gesellschafter in der Insolvenz einer Gesellschaft; Anfechtung der Zahlung eines Nutzungsentgelts gegenüber dem Gesellschafter

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mietvertrag: Räumungspflicht des Insolvenzverwalters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Betriebsanlagen des Gesellschafters - und die Nutzung durch den Insolvenzverwalter

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Aussonderungssperre gegenüber der Besitz-GbR als mittelbarem Gesellschafter

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Das Nutzungsentgelt für den Gesellschafter - und die Insolvenzanfechtung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rückgabe der ungeräumten Mietsache durch den Insolvenzverwalter

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gemischte Mietverträge - und die Insolvenzeröffnung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vermieter-GbR

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    BGB-Gesellschaft, Einlagenrückgewähr, GbR, Kapitalerhaltung, Kommanditgesellschaft, Kommanditist, Komplementär-GmbH, Vertretungsbefugnis, Vorgesellschaft, Vorgründungsgesellschaft

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Nutzungsüberlassung durch Gesellschafter in der Insolvenz

Besprechungen u.ä. (8)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    InsO §§ 39, 55, 108, 133, 135; BGB §§ 133, 535, 546a
    Kein Anspruch des Insolvenzverwalters gegen Gesellschafter auf unentgeltliche Nutzungsüberlassung

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Nutzungsüberlassung gehört seit dem MoMiG nicht mehr zur Darlehensgewährung; Einbeziehung gesellschaftergleicher Dritter; Höhe des Ausgleichsanspruchs; Anwendungsbereich des § 135 Abs. 3 InsO

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Miete ist Masseverbindlichkeit auch bei vermietendem Gesellschafter (IMR 2015, 206)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Versehentliche Falschbezeichnung schadet Schriftformerfordernis nicht! (IMR 2015, 188)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Aussonderungssperre des § 135 Abs. 3 InsO greift nur nach Ende des Mietvertrags (IMR 2015, 252)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Nutzungsentschädigung bei fehlender Räumungspflicht des Insolvenzverwalters (IMR 2015, 207)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Berechnung des Nutzungsentgelts in der Aussonderungssperre (IMR 2015, 253)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Anfechtung von Mieten: Wann liegt unanfechtbares Bargeschäft vor? (IMR 2015, 208)

Sonstiges (7)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Nutzungsüberlassung und Unternehmensinsolvenz - Klartext vom IX. Zivilsenat" von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Karsten Schmidt, original erschienen in: NJW 2015, 1057 - 1061.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.01.2015 - IX ZR 279/13" von RA Dr. Michael Bormann, original erschienen in: GmbHR 2015, 420 - 430.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Kein Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung vom Gesellschafter überlassener Betriebsmittel - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.01.2015 - IX ZR 279/13" von Dr. Jessica Schmidt, original erschienen in: NZI 4/2015, 331 - 338.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zum Anspruch des Insolvenzverwalters auf unentgeltliche Nutzung von Betriebsanlagen" von RA Dr. Thorsten Patric Lind, original erschienen in: DB 2015, 1033 - 1034.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.1.2015 - IX ZR 279/13" von RA Dr. Stephan Schulz und RA Dr. Christian Ruf, LL.M., original erschienen in: BB 2015, 1163 - 1171.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Nutzungsüberlassung durch Gesellschafter - BGH v. 29.1.2015 - IX ZR 279/13 und die Konsequenzen" von Dr. Jürgen Spliedt, original erschienen in: ZNotP 2015, 162 - 168.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Gesellschafter als Vermieter in der Insolvenz der Betriebsgesellschaft - Das Ende der kapitalersetzenden Nutzungsüberlassung!" von Dr. Claus-Peter Kruth, original erschienen in: DStR 2015, 1454 - 1458.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 204, 83
  • NJW 2015, 1109
  • ZIP 2014, 186
  • ZIP 2015, 21
  • ZIP 2015, 589
  • MDR 2015, 611
  • NZI 2015, 331
  • NZM 2015, 337
  • WM 2015, 581
  • BB 2015, 1163
  • DB 2015, 796
  • NZG 2015, 440
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BGH, 18.01.2017 - VIII ZR 17/16

    Wohnraummiete: Bemessung der Nutzungsentschädigung bei verspäteter Rückgabe der

    (aa) Der Bundesgerichtshof hat ausgesprochen, dass durch die Regelung des § 546a Abs. 1 BGB im Rahmen des nach Beendigung des Mietvertrages bestehenden Abwicklungsverhältnisses ein vertragsähnlicher Anspruch begründet wird (vgl. BGH, Urteile vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 80; vom 23. Juli 2003 - XII ZR 16/00, NZM 2003, 871 unter II 1; vom 11. Mai 1988 - VIII ZR 96/87, BGHZ 104, 285, 290 mwN), durch den ein zusätzlicher Druck auf den früheren Mieter ausgeübt werden soll, die geschuldete Rückgabe der Mietsache zu vollziehen (BGH, Urteile vom 22. März 1989 - VIII ZR 155/88, BGHZ 107, 123, 129; vom 10. Oktober 1990 - VIII ZR 370/89, NJW-RR 1991, 176 unter B II 1 d [zu § 557 BGB aF]; vom 7. Januar 2004 - VIII ZR 103/03, NZM 2004, 354 unter II 2 a; vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 57/05, NZM 2006, 52 unter II 2; vom 27. Mai 2015 - XII ZR 66/13, NJW 2015, 2795 Rn. 21).
  • BGH, 12.07.2017 - VIII ZR 214/16

    Wohnraummiete: Vorenthaltung der Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses;

    Die Mietsache wird dem Vermieter dann im Sinne des § 546a Abs. 1 BGB nach Beendigung des Mietverhältnisses vorenthalten, wenn der Mieter die Mietsache nicht zurückgibt und das Unterlassen der Herausgabe dem Willen des Vermieters widerspricht (Anschluss an BGH, Urteile vom 5. Oktober 2005, VIII ZR 57/05, NZM 2006, 52 Rn. 6; vom 16. November 2005, VIII ZR 218/04, NZM 2006, 12 Rn. 12 und vom 29. Januar 2015, IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 81: jeweils mwN; st. Rspr.).

    Zum Anspruch des Vermieters gegen den Mieter, der die Mietsache über die vereinbarte Laufzeit hinaus nutzt, auf Herausgabe des tatsächlich gezogenen Nutzungswerts wegen ungerechtfertigter Bereicherung (Anschluss an BGH, Urteile vom 21. Dezember 1988, VIII ZR 277/87, NJW 1989, 2133 unter III 3; vom 15. Dezember 1999, XII ZR 154/97, NZM 2000, 183 unter 4 und vom 29. Januar 2015, IX ZR 279/13, aaO Rn. 84).

    aa) Die Mietsache wird dann im Sinne des § 546a Abs. 1 BGB vorenthalten, wenn der Mieter die Mietsache nicht zurückgibt und das Unterlassen der Herausgabe dem Willen des Vermieters widerspricht (st. Rspr.; BGH, Urteile vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 81; vom 16. November 2005 - VIII ZR 218/04, NZM 2006, 12 Rn. 12; vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 57/05, NZM 2006, 52 Rn. 6; vom 7. Januar 2004 - VIII ZR 103/03, NJW-RR 2004, 558 unter II 2 a [zu § 557 BGB aF]; vom 28. Februar 1996 - XII ZR 123/93, NJW 1996, 1886 unter B 2 a [zu § 557 BGB aF]; vom 15. Februar 1984 - VIII ZR 213/82, BGHZ 90, 145, 148 f. [zu § 557 BGB aF]; Beschluss vom 13. Juli 2010 - VIII ZR 326/09, NJW-RR 2010, 1521 Rn. 2; jeweils mwN;Palandt/Weidenkaff, BGB, 76. Aufl., § 546a Rn. 8).

    c) Nutzt ein Mieter oder ein auf Grund eines sonstigen Vertragsverhältnisses Nutzungsberechtigter die Sache über die vereinbarte Laufzeit hinaus, so ist er ohne rechtlichen Grund auf Kosten des Vermieters oder sonstigen Rechtsinhabers um den tatsächlich gezogenen Nutzungswert bereichert und nach §§ 812 Abs. 1, 818 Abs. 1 BGB zu dessen Herausgabe verpflichtet (BGH, Urteile vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, aaO Rn. 84; vom 15. Dezember 1999 - XII ZR 154/97, NZM 2000, 183 unter 4; vom 21. Dezember 1988- VIII ZR 277/87, aaO unter III 3; vgl. auch Senatsurteil vom 21. Februar 1973- VIII ZR 44/71, aaO mwN [zu § 557 BGB aF]).

  • BGH, 28.01.2016 - IX ZR 185/13

    Insolvenzanfechtung: Gläubigerbenachteiligung durch eine "Treuhandzahlung" zur

    (3) Der Forderungsverzicht war - wie das Berufungsgericht zutreffend angenommen hat - entgegen der unschädlichen Falschbezeichnung in dem Vertrag (vgl. BGH, Urteil vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, WM 2015, 581 Rn. 21) nach dem übereinstimmenden Willen der Vertragspartner nicht an eine auflösende, sondern an eine aufschiebende Bedingung, nämlich eine Teilzahlung, gekoppelt.
  • BGH, 11.04.2019 - IX ZR 79/18

    Möglichkeit der Rücknahme einer Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren;

    Soweit den Urteilen des Senats vom 5. Juli 2001 (IX ZR 327/99, BGHZ 148, 252) und vom 29. Januar 2015 (IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83) etwas anderes zu entnehmen sein könnte, wird daran mit Blick auf die Entscheidungen des VIII. Zivilsenats vom 28. Februar 2018 (aaO) und des XII. Zivilsenats vom 27. Juni 2018 (aaO) nicht festgehalten.

    Soweit die zu räumenden Gegenstände und Einrichtungen bereits vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens auf dem Mietgrundstück vorhanden waren, begründet der Räumungsanspruch eine Insolvenzforderung (vgl. BGH, Urteil vom 5. Juli 2001 - IX ZR 327/99, BGHZ 148, 252, 257 f; vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 82 f).

  • BGH, 14.02.2019 - IX ZR 149/16

    Zum Auskunftsanspruch des Insolvenzverwalters aus Insolvenzanfechtung und aus

    Grundgedanke des neuen Rechts ist es, Gesellschafterdarlehen ohne Rücksicht auf einen Eigenkapitalcharakter einer insolvenzrechtlichen Sonderbehandlung zu unterwerfen und auf diese Weise eine darlehensweise Gewährung von Finanzmitteln der Zuführung haftenden Eigenkapitals weitgehend gleichzustellen (BGH, Urteil vom 13. Oktober 2016 - IX ZR 184/14, BGHZ 212, 272 Rn. 22; vgl. auch Urteil vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 69).
  • BGH, 02.05.2019 - IX ZR 67/18

    Zur Beseitigung der in der Rückzahlung eines Gesellschafter-darlehens liegenden

    Obwohl Rechtshandlungen Dritter in § 39 Abs. 1 Nr. 5, § 135 Abs. 1 InsO nicht ausdrücklich erwähnt werden, sollte durch die tatbestandliche Einbeziehung gleichgestellter Forderungen in diese Vorschriften der Anwendungsbereich des § 32a Abs. 3 Satz 1 GmbHG aF auch in personeller Hinsicht übernommen werden (BGH, Urteil vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 46; vom 15. November 2018 - IX ZR 39/18, WM 2019, 180 Rn. 7).
  • BGH, 25.02.2016 - IX ZR 146/15

    Insolvenzverfahren: Ablehnung der Erfüllung eines noch nicht vollständig

    Ist dieses an Dritte vermietet, bestehen die Mietverhältnisse gemäß § 108 Abs. 1 Satz 1 InsO mit Wirkung für die Insolvenzmasse fort, und zwar unabhängig davon, ob der Schuldner wie vorliegend als Vermieter oder als Mieter an dem Rechtsverhältnis beteiligt ist (BGH, Urteil vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 28).

    Ansprüche aus einem gemäß § 108 Abs. 1 Satz 1 InsO nach Insolvenzeröffnung fortbestehenden Mietverhältnis sind Masseverbindlichkeiten (§ 55 Abs. 1 Nr. 2 Fall 2 InsO), wenn ihre Erfüllung für die Zeit nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfolgen muss (BGH, Urteil vom 29. Januar 2015, aaO Rn. 33).

  • BGH, 24.01.2019 - IX ZR 110/17

    Veräußerung sicherungsübertragener und unter Eigentumsvorbehalt erworbener Ware

    aa) Nach Anzeige der Masseunzulänglichkeit durch den Beklagten, die für das Prozessgericht bindend ist, können die hier allenfalls in Rede stehenden Masseverbindlichkeiten (§ 209 Abs. 1 Nr. 3 InsO) nicht mehr durch eine Leistungsklage, sondern nur noch im Wege der Feststellungsklage verfolgt werden (vgl. BGH, Urteil vom 3. April 2003 - IX ZR 101/02, BGHZ 154, 358, 363; vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, BGHZ 204, 83 Rn. 16).
  • BGH, 24.09.2015 - IX ZR 206/14

    Rechtsanwaltshaftung wegen verspäteter Stellung eines Wiedereinsetzungsantrages:

    Dies muss jedoch zweifelsfrei geschehen; die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision genügt nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (BGH, Urteil vom 31. Mai 2012 - I ZR 45/11, NJW 2012, 3577 Rn. 16; vom 29. Januar 2015 - IX ZR 279/13, WM 2015, 581 Rn. 8).
  • OLG Hamm, 16.02.2017 - 27 U 83/16

    Begriff des Gesellschafters i.S. von §§ 39 Abs. 1 Nr. 5 , 135 InsO ; Begriff der

    Auch nachdem sich in der Abschaffung des Eigenkapitalersatzrechts eines der wesentlichen Anliegen des MoMiG verwirklicht hat (BGH NJW 2015, 1109 Rn. 69), liegt der Sinn und Zweck der Regelung des § 135 InsO darin, zu verhindern, dass Gesellschafter, die typischerweise früher als andere Gläubiger der Gesellschaft die Gefahr einer nahenden Insolvenz erkennen und infolge ihrer Stellung als Gesellschafter zudem die Zahlungsströme der Gesellschaft beeinflussen können, ihre eigenen Forderungen noch vor Insolvenzantragstellung von der Gesellschaft bezahlen oder besichern lassen und so die durch § 39 Abs. 1 Nr. 5 InsO angeordnete Nachrangigkeit umgehen (ähnlich auch OLG Schleswig, ZIP 2013, 1485 Rn. 7, wobei es sich bei dem dortigen Darlehensgeber offenbar um einen Gesellschafter-Geschäftsführer mit vor diesem Hintergrund sogar maßgeblichem Einfluss handelte).

    In der Erfüllung der auf diese Weise über einen Zeitraum von jeweils mehr als 30 Tagen "stehen gelassenen" Pacht ist die Befriedigung einer darlehensgleichen Forderung zu sehen (BGH NJW 2015, 1109 Rn. 69; Münchner Kommentar zur Insolvenzordnung, 3. Auflage 2013, § 135 Rn. 18f.).

  • BGH, 30.04.2015 - IX ZR 196/13

    Insolvenzanfechtung der Rückgewähr eines GmbH-Gesellschafterdarlehens bzw. die

  • BGH, 15.11.2018 - IX ZR 39/18

    Insolvenzanfechtung einer Darlehensrückzahlung gem. § 135 Abs. 1 Nr. 2 InsO ;

  • AG Dortmund, 29.10.2018 - 410 C 7987/17

    Streitverkündung Anspruchsentstehung Absonderungsrecht Wissenszurechnung

  • BGH, 23.06.2016 - IX ZR 158/15

    Prozessführungsbefugnis des Insolvenzverwalters: Wirksamkeit der Bestellung eines

  • OVG niedersachsen, 18.02.2016 - 1 LC 28/12

    Zur Wirksamkeit eines städtebaulichen Folgekostenvertrages

  • KG, 25.02.2019 - 8 U 6/18

    Geltendmachung des Anspruchs auf Beseitigung der Fundamente einer durch den

  • OLG Düsseldorf, 02.08.2018 - 12 U 68/17

    Insolvenzanfechtung von Zahlungen eines Dritten auf Verbindlichkeiten des

  • BAG, 27.09.2017 - 4 AZR 76/15

    Eingruppierung eines Energieanlagenelektronikers in der Braunkohleindustrie -

  • KG, 19.07.2016 - 27 U 43/15
  • OLG Brandenburg, 22.09.2015 - 6 U 32/14

    Betreibervertrag: Auslegung einer Rückkaufsverpflichtung; Voraussetzungen eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht