Rechtsprechung
   BGH, 29.01.2019 - VI ZR 318/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,1032
BGH, 29.01.2019 - VI ZR 318/17 (https://dejure.org/2019,1032)
BGH, Entscheidung vom 29.01.2019 - VI ZR 318/17 (https://dejure.org/2019,1032)
BGH, Entscheidung vom 29. Januar 2019 - VI ZR 318/17 (https://dejure.org/2019,1032)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,1032) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • IWW

    § 8 Abs. 2 Satz 3 und 4 TPG, § ... 5 Abs. 2 Satz 1 und 2 TPG, § 8 Abs. 2 Satz 3 TPG, § 8 Abs. 2 Satz 4 und 5 TPG, § 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1c TPG, § 286 Abs. 1 ZPO, Art. 103 Abs. 1 GG, § 564 Satz 1 ZPO, § 8 Abs. 2 TPG, § 8 Abs. 2 Satz 4 TPG, § 8 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 TPG, § 8 Abs. 2 Satz 1 und 2 TPG, § 242 BGB, § 562 Abs. 1, § 563 Abs. 1 Satz 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 8 Abs 1 S 1 Nr 1 Buchst c TPG, § 8 Abs 2 S 3 TPG, § 8 Abs 2 S 4 TPG
    Aufklärung des Lebendorganspenders über die gesundheitlichen Folgen des Eingriffs

  • rabüro.de

    Zur Arzthaftung nach unzureichender Aufklärung von Organspendern vor einer Lebendspende

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    TPG § 5 Abs. 2 S. 1-2; TPG § 8 Abs. 2 S. 3
    Bestehen von Schadensersatzansprüchen im Zusammenhang mit einer im Jahr 2010 geleisteten Lebendnierenspende; Ordnungsgemäße ärztliche Aufklärung des Nierenspenders bei Vorliegen einer chronischen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa)

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Haftung nach unzureichender Aufklärung von Organspendern vor einer Lebendspende

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Arzthaftung: Hypothetische Einwilligung bei Organtransplantation nicht möglich

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Besonders strenge Aufklärungspflichten des Arztes bei Lebendnierenspende

  • zeit.de (Pressemeldung, 29.01.2019)

    Organspender können bei unzureichender ärztlicher Aufklärung klagen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Arzthaftungs-Grundsätze zu hypothetischer Einwilligung nicht auf Lebendorganspende anwendbar

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Haftung nach unzureichender Aufklärung von Organspendern vor einer Lebendspende

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 29.01.2019)

    Ärzte müssen Lebend-Organspender umfangreich aufklären


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Arzthaftung nach Lebendorganspende

  • die-holtorfs.de PDF (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 14.11.2018)

    Organspender aus Thedinghausen streitet um Schmerzensgeld und Schadenersatz

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 13.11.2018)

    Organspender streiten um Schmerzensgeld

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Arzthaftung nach Lebendorganspende: Ärzte müssen Organspender vor sich selbst schützen


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • lto.de (Kurzaufsatz mit Bezug zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Arzthaftung nach Lebendorganspende: Denn sie wussten trotzdem, was sie tun

Sonstiges

  • nierenlebendspende.com PDF (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Urteil zur Nierenlebendspende: Gesetzliche Aufklärungsvorgaben dienen dem Spenderschutz

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 11.02.2020 - VI ZR 415/18

    Aufklärungsanforderungen bei Lebendorganspende

    Wie der Senat nach Erlass des hier angefochtenen Berufungsurteils entschieden hat, ist der Beklagten der Einwand, die Klägerin hätte auch bei ordnungsgemäßer Selbstbestimmungsaufklärung in die Organentnahme eingewilligt (Einwand des rechtmäßigen Alternativverhaltens), verwehrt, weil dies dem Schutzzweck der erhöhten Aufklärungsanforderungen bei Lebendspenden (§ 8 Abs. 2 Satz 1 und 2 TPG) widerspräche (Senatsurteile vom 29. Januar 2019 - VI ZR 495/16, NJW 2019, 1076 Rn. 40 ff. mwN; VI ZR 318/17, Rn. 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht