Rechtsprechung
   BGH, 30.04.2008 - III ZR 262/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1732
BGH, 30.04.2008 - III ZR 262/07 (https://dejure.org/2008,1732)
BGH, Entscheidung vom 30.04.2008 - III ZR 262/07 (https://dejure.org/2008,1732)
BGH, Entscheidung vom 30. April 2008 - III ZR 262/07 (https://dejure.org/2008,1732)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1732) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    BNotO §§ 19, 23; BeurkG § 54b; BGB §§ 278, 31
    Notarhaftung bei falscher Kontoangabe für Auszahlung vom Notaranderkonto

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Haftung eines Notars wegen einer Fehlüberweisung vom Notaranderkonto; Einschränkung einer Haftung wegen notariellen Pflichtverletzungen bei gleichzeitigem Fehlverhalten Dritter

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Haftung des Notars für fehlerhafte Ausführung des Überweisungsauftrages bezüglich des auf dem Notaranderkonto verzinsten Betrages durch Notariatsangestellte; Fehlüberweisung vom Notaranderkonto; Grundstückskauf; Gefahr einer Fehlleitung von Geldern; notariellen Pflichtverletzung; Fehler der kontoführenden Sparkasse

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Haftung des Notars wegen einer Fehlüberweisung vom Notaranderkonto

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BNotO § 19; BGB § 278
    Haftung des Notars für fehlerhafte Überweisung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Notarrecht - Haftung des Notars wegen einer Fehlüberweisung vom Notaranderkonto

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung des Notars wegen einer Fehlüberweisung vom Notaranderkonto

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Allein der Notar ist für das Notaranderkonto verantwortlich! (IBR 2008, 1293)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 30.04.2008, Az.: III ZR 262/07 (Verantwortlichkeit des Notars für die richtige Überweisung vom Anderkonto)" von Not. Ass. Dr. Dirk-Ulrich Otto, original erschienen in: NotBZ 2008, 302 - 303.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1377
  • MDR 2008, 834
  • VersR 2010, 537
  • WM 2008, 1135
  • DB 2008, 1563
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Celle, 28.02.2013 - Not 12/12

    Notarrecht: Gegenstand des Antrags auf gerichtliche Entscheidung bei einer

    Darf der Notar - allein zu seiner eigenen Arbeitserleichterung - diese Aufgaben ausnahmsweise durch Hilfskräfte wahrnehmen lassen und macht er von dieser Delegationsmöglichkeit Gebrauch, so entsteht im Umfang dieser Delegation eine rechtliche Sonderbeziehung zu allen Betroffenen, die ihrerseits die Grundlage für eine sinngemäße Anwendung des § 278 BGB darstellt (vgl. BGH NJW-RR 2008, 1377; BGH DNotZ 1996, 581).
  • LG Bonn, 20.06.2018 - 19 O 412/17

    Schadenersatzanspruch auf Grundlage eines Heimvertrages (hier: Schließung durch

    Der Zurechnungszusammenhang wird in der Regel nicht durch ein etwaiges Fehlverhalten Dritter unterbrochen (vgl. BGH, Beschluss vom 30. April 2008, III ZR 262/07, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht