Rechtsprechung
   BGH, 30.04.2019 - VI ZB 41/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2019,16532
BGH, 30.04.2019 - VI ZB 41/17 (https://dejure.org/2019,16532)
BGH, Entscheidung vom 30.04.2019 - VI ZB 41/17 (https://dejure.org/2019,16532)
BGH, Entscheidung vom 30. April 2019 - VI ZB 41/17 (https://dejure.org/2019,16532)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,16532) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 104 ZPO, § 86 VVG

  • Wolters Kluwer
  • Wolters Kluwer

    Geltendmachung von für die Inanspruchnahme eines Privatgutachters angefallenen Kosten im Kostenfestsetzungsverfahren; Kostentragung durch den Haftpf...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 104 ; VVG § 86

  • rechtsportal.de

    ZPO § 104 ; VVG § 86
    Geltendmachung von für die Inanspruchnahme eines Privatgutachters angefallenen Kosten im Kostenfestsetzungsverfahren; Kostentragung durch den Haftpflichtversicherer; Schmerzensgeldanspruch nach fehlerhafter zahnärztlichen Behandlung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Versicherung bezahlt Privatgutachter: Kosten berücksichtigungsfähig?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Geltendmachung der Kosten eines Privatgutachters

Sonstiges

  • Bundesgerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    ZPO § 91 Abs 1 S 1
    Zur Frage der Erstattungsfähigkeit von Kosten eines Privatgutachtens, das ein beklagter Zahnarzt eingeholt hat. Es stellt sich die Frage, ob der Beklagte diese Maßnahme als sachdienlich ansehen durfte, da er als Zahnarzt gleichfalls über Sachkenntnisse im zahnmedizinischen Bereich verfügt. Die Rechtsbeschwerde wurde zugelassen, da die Frage grundsätzliche Bedeutung hat, inwieweit ein Rechtspfleger eine besondere Spezialisierung von Gutachtern im Verhältnis zu der Sachkenntnis der Partei erkennen kann und ggfs. aufklären muss, also z.B. feststellen muss, welche neurologischen Grundkenntnisse ein Zahnarzt im Rahmen seines Studiums üblicherweise erlernt und damit eine eigene Sachkunde besitzt oder nicht.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2019, 961
  • MDR 2019, 976
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht