Rechtsprechung
   BGH, 30.09.2014 - XI ZR 168/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,27372
BGH, 30.09.2014 - XI ZR 168/13 (https://dejure.org/2014,27372)
BGH, Entscheidung vom 30.09.2014 - XI ZR 168/13 (https://dejure.org/2014,27372)
BGH, Entscheidung vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 (https://dejure.org/2014,27372)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,27372) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (20)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 358 BGB vom 24.07.2010, § 359 BGB vom 29.07.2009, § 488 Abs 1 BGB, § 491 Abs 1 BGB
    Einwendungsdurchgriff bei verbundenen Verträgen: Voraussetzung des Vorliegens eines entgeltlichen Darlehensvertrages bei "0%-Finanzierung" des Kaufs einer Haustür

  • IWW

    BGB §§ 358, 359, §§ 358, 359 BGB, §§ 358, 359 BGB, § 488 Abs. 1 BGB, §§ 358, 359 BGB, § 358 BGB

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Entgeltlicher Darlehensvertrag als Vorraussetzung für den Einwendungsdurchgriff

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Einwendungsdurchgriff bei 0 %-Finanzierung

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Gefährliche 0%-Finanzierung: Zinslose Darlehnsverträge sind keine Verbraucherkreditverträge; §§ 358, 359 BGB

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Einwendungsdurchgriff gemäß § 358, 359 BGB in der bis zum 3. August 2011 geltenden Fassung nur bei einem entgeltlichen Darlehensvertrag; kein entgeltlicher Darlehensvertrag, wenn der Darlehensgeber das zinslos gewährte Darlehen aufgrund einer Vereinbarung mit dem Unternehmer ...

  • Betriebs-Berater

    Zum Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • rewis.io

    Einwendungsdurchgriff bei verbundenen Verträgen: Voraussetzung des Vorliegens eines entgeltlichen Darlehensvertrages bei "0%-Finanzierung" des Kaufs einer Haustür

  • ra.de
  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Einwendungsdurchgriff bei entgeltlichem Darlehensvertrag

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 358, 359
    Entgeltlicher Darlehensvertrag als Vorraussetzung für den Einwendungsdurchgriff

  • rechtsportal.de

    Entgeltlicher Darlehensvertrag als Vorraussetzung für den Einwendungsdurchgriff

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (28)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Kostenloses Darlehen ist kein Verbraucherdarlehensvertrag - Kein Einwendungsdurchgriff bei 0% Finanzierung

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Kein Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff bei sog. "0%-Finanzierung"

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Einwendungsdurchgriff bei einer 0%-Finanzierung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Einwendungsdurchgriff bei der "0%-Finanzierung"

  • lto.de (Kurzinformation)

    Finanzierungskauf - Kein Einwendungsdurchgriff bei Null-Prozent-Darlehen

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff bei sogenannter 0%-Finanzierung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein Einwendungsdurchgriff bei sog. "0%-Finanzierung"

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff nach §§ 358, 359 BGB a.F. erfordert entgeltlichen Darlehensvertrag

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Null-Prozent-Finanzierung ist kein Verbraucherdarlehen

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 358, 359 a. F., §§ 488, 491; RL 2008/48/EG Art. 2 Abs. 2 lit. f
    Kein Einwendungsdurchgriff bei 0 %-Finanzierung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    "0%-Finanzierung" kein Verbraucherdarlehen

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zum Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff nach §§ 358, 359 BGB a.F. erfordert entgeltlichen Darlehensvertrag

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Null-Prozent-Finanzierung ist kein Verbraucherdarlehen -

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • vogel.de (Kurzinformation)

    Darlehensvertrag besteht trotz Rücktritt vom Kaufvertrag - Zwei separate Verträge ohne Durchgriff der Rechtsfolgen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Verlockende 0 %-Finanzierung birgt Gefahren

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Einwendungsdurchgriff bei sogenannter "0%-Finanzierung"

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Verlockende 0 %-Finanzierung birgt Gefahren

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Die Null-Prozent-Finanzierung und die Risiken

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rückerstattungsansprüche bei Finanzierungen zu 0 % von z. B. Kraftfahrzeugen, Möbeln und Küchen

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Null-Prozent-Finanzierung ist kein Verbraucherdarlehen

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Rücktritt bei 0%-Finanzierung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Verbraucher bei 0-%-Finanzierung weniger geschützt als bei herkömmlicher Finanzierung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerruf und Rückabwicklung von Verbraucherdarlehensverträgen

Besprechungen u.ä. (5)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Einwendungsdurchgriff bei so genannter "0%-Finanzierung"

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 358, 359 a. F., §§ 488, 491; RL 2008/48/EG Art. 2 Abs. 2 lit. f
    Kein Einwendungsdurchgriff bei 0 %-Finanzierung

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Verbundtauglichkeit zinsloser Finanzierungsdarlehen

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Kein Einwendungsdurchgriff bei "0%-Finanzierung"

  • Alpmann Schmidt | RÜ2(kostenpflichtig) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Kein Einwendungsdurchgriff bei "0%-Finanzierung"

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 202, 302
  • NJW 2014, 3719
  • ZIP 2014, 2119
  • ZIP 2014, 79
  • MDR 2014, 1401
  • VersR 2015, 1131
  • WM 2014, 2091
  • BB 2014, 2625
  • BB 2014, 2835
  • DB 2014, 2585
  • JR 2016, 384
  • NZG 2014, 1421
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OLG Stuttgart, 23.09.2015 - 9 U 31/15

    Sparvertrag: Bindung einer Sparkasse an die in einem Werbeflyer angebotenen

    Das Gesetz muss also, gemessen an seiner eigenen Regelungsabsicht, unvollständig sein (BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 WM 2014, 2091).
  • OLG Stuttgart, 04.05.2016 - 9 U 230/15

    Bausparvertrag: Kündigungsrecht der Bausparkasse nach Ablauf von 10 Jahren

    Das Gesetz muss also, gemessen an seiner eigenen Regelungsabsicht, unvollständig sein (BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 -, BGHZ 202, 302-309, Rn. 13).
  • BAG, 29.04.2021 - 8 AZR 276/20

    Schadensersatz - Kosten der Ermittlungen von Vertragspflichtverletzungen eines

    Dies setzt voraus, dass sich die betreffende Vorschrift - hier § 12a Abs. 1 Satz 1 ArbGG - gemessen an ihrer zugrundeliegenden Regelungsabsicht, in dem Sinne als unvollständig erweisen würde, dass sie einen erforderlichen Ausnahmetatbestand nicht aufweist (vgl. BGH 14. August 2019 - IV ZR 279/17 - Rn. 10, BGHZ 223, 57; 30. September 2014 - XI ZR 168/13 - Rn. 13, BGHZ 202, 302; 18. Juli 2014 - V ZR 291/13 - Rn. 14) .
  • BGH, 01.07.2020 - VIII ZR 323/18

    Revision gegen eine abgewiesene Räumungsklage in Bezug auf Wohnraum; Erlass eines

    Das Gesetz muss, gemessen an seiner eigenen Regelungsabsicht, unvollständig sein (BGH, Urteile vom 7. Dezember 2011 - IV ZR 105/11, aaO; vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13, BGHZ 202, 302 Rn. 13).
  • BGH, 07.04.2021 - VIII ZR 49/19

    Abgrenzung zwischen Verbraucher- und Unternehmerhandeln - "öffentlich zugängliche

    Einer solchen teleologischen Reduktion steht aber bereits entgegen, dass es an der hierfür erforderlichen verdeckten Regelungslücke im Sinne einer - vom Standpunkt des Gesetzes und der ihm zugrundeliegenden Regelungsabsicht aus zu beurteilenden - planwidrigen Unvollständigkeit des Gesetzes (siehe hierzu BGH, Urteile vom 1. Juli 2020 - VIII ZR 323/18, NJW-RR 2020, 956 Rn. 31 mwN; vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13, BGHZ 202, 302 Rn. 13) fehlt.
  • BAG, 28.11.2019 - 8 AZR 293/18

    Ersatz vorgerichtlicher Rechtsverfolgungskosten

    Dies würde voraussetzen, dass § 12a Abs. 1 Satz 1 ArbGG, gemessen an seiner zugrunde liegenden Regelungsabsicht, sich in dem Sinne als unvollständig erweisen würde, dass er einen erforderlichen Ausnahmetatbestand nicht aufweist (vgl. BGH 14. August 2019 - IV ZR 279/17 - Rn. 10; 30. September 2014 - XI ZR 168/13 - Rn. 13, BGHZ 202, 302; 18. Juli 2014 - V ZR 291/13 - Rn. 14) .
  • OLG Braunschweig, 10.12.2021 - 4 U 307/21

    Widerrufshöchstfrist bei einem nach dem 21. März 2016 abgeschlossenen zinslosen

    Allgemein-Verbraucherdarlehensverträge sind gemäß § 491 Abs. 2 BGB ausschließlich entgeltliche Darlehensverträge, weshalb sich das Widerrufsrecht des Verbrauchers gemäß § 495 BGB nicht auf unentgeltliche Verträge erstreckt (vgl. OLG Frankfurt, Beschluss vom 16. Oktober 2020 - 24 U 42/20 -, juris, Rn. 4; OLG Stuttgart, Urteil vom 01. Oktober 2019 - 6 U 332/18 -, juris, Rn. 19; vgl. auch zum Einwendungsdurchgriff gemäß §§ 358, 359 BGB a.F.: BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 -, Rn. 10, juris).

    Unter Entgelt ist dabei jede Art von Gegenleistung des Verbrauchers für das eingeräumte Kapitalnutzungsrecht zu verstehen (vgl. BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 -, Rn. 17, juris; BGH, Urteil vom 16. Oktober 2007 - XI ZR 132/06 -, Rn. 17, juris).

    Darunter fallen zunächst Zinsen und andere laufzeitabhängige Kosten (vgl. BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13 -, Rn. 17, juris).

  • BAG, 28.11.2019 - 8 AZR 278/18

    Schadensersatz - vorgerichtliche Anwaltskosten des Geschädigten - Ausschluss

    Dies würde voraussetzen, dass § 12a Abs. 1 Satz 1 ArbGG, gemessen an seiner zugrunde liegenden Regelungsabsicht, sich in dem Sinne als unvollständig erweisen würde, dass er einen erforderlichen Ausnahmetatbestand nicht aufweist (vgl. BGH 14. August 2019 - IV ZR 279/17 - Rn. 10; 30. September 2014 - XI ZR 168/13 - Rn. 13, BGHZ 202, 302; 18. Juli 2014 - V ZR 291/13 - Rn. 14) .
  • KG, 21.01.2021 - 4 U 1033/20
    Ob dies unbeschadet des Umstandes zutrifft, dass die Parteien im hier zu beurteilenden Streitfall ausweislich der vom Kläger vorgelegten Vertragsunterlagen eine sogenannte "Nullprozent-Finanzierung" vereinbart haben, so dass es grundsätzlich an der für das Eingreifen der Vorschriften über das Verbraucherdarlehen in der für den Zeitpunkt des Vertragsschlusses maßgeblichen vom 13. Juni 2014 bis zum 20. März 2016 gemäß § 491 Abs. 1 BGB a.F. erforderlichen Entgeltlichkeit des Darlehens fehlt (vgl. BGH, Urteil vom 30. September 2014 - XI ZR 168/13, BGHZ 202, 302-309, Rn. 16 - 20, juris), ist zumindest fraglich.
  • ArbG Braunschweig, 11.05.2020 - 8 Ca 451/18

    Dieselskandal: Fristlose Kündigung von VW-Manager ist unwirksam

    Dies würde voraussetzen, dass § 12a Abs. 1 Satz 1 ArbGG, gemessen an seiner zugrunde liegenden Regelungsabsicht, sich in dem Sinne als unvollständig erweisen würde, dass er einen erforderlichen Ausnahmetatbestand nicht aufweist (vgl. BGH 14. August 2019 - IV ZR 279/17 - Rn. 10; 30. September 2014 - XI ZR 168/13 - Rn. 13, BGHZ 202, 302; 18. Juli 2014 - V ZR 291/13 - Rn. 14).
  • OLG Stuttgart, 01.10.2019 - 6 U 332/18

    Rückabwicklung des darlehenfinanzierten Kaufs eines Pkw

  • OLG Frankfurt, 07.03.2019 - 24 U 215/18

    Anwendungsbereich von § 356d BGB für unentgeltliche Darlehensverträge

  • OLG Frankfurt, 27.01.2021 - 24 U 42/20

    Kein Widerrufsrecht bei unentgeltlichem Darlehensvertrag

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht