Rechtsprechung
   BGH, 30.09.2019 - AnwZ (Brfg) 38/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,36929
BGH, 30.09.2019 - AnwZ (Brfg) 38/18 (https://dejure.org/2019,36929)
BGH, Entscheidung vom 30.09.2019 - AnwZ (Brfg) 38/18 (https://dejure.org/2019,36929)
BGH, Entscheidung vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18 (https://dejure.org/2019,36929)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,36929) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • IWW

    § 112e Satz 1 BRAO, § ... 112e Satz 2 BRAO, § 124a Abs. 3, 5, 6 VwGO, § 112c Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 113 Abs. 1 Satz 1 VwGO, § 32 Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 37 Abs. 1 VwVfG, § 46a BRAO, § 4 BRAO, § 7 BRAO, § 46 Abs. 2 bis 5 BRAO, § 46a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, § 7 Nr. 8 BRAO, § 45 Abs. 1 Nr. 1 BRAO, §§ 46 f. BRAO, § 46 Abs. 2 BRAO, § 46a Abs. 4 Nr. 3 BRAO, § 47 Abs. 1 BRAO, Art. 33 Abs. 4 GG, § 7 Nr. 10 BRAO, Art. 33 Abs. 5 GG, § 101 Abs. 1 SGG, §§ 53 f. SGB X, § 106 VwGO, § 54 VwVfG, § 53 Abs. 1 Satz 2 SGB X, § 54 S. 2 VwVfG, § 46 Abs. 2 Satz 1 BRAO, § 46 Abs. 3 BRAO, § 46 Abs. 3, 4 BRAO, § 217f Abs. 3 Satz 1 SGB V, §§ 23, 76 SGB IV, § 154 Abs. 2, § 162 Abs. 3 VwGO, § 194 Abs. 2 Satz 2 BRAO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 7 Nr 8 BRAO, § 46a Abs 1 S 1 Nr 2 BRAO

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Keine Zulassung als Syndikusrechtsanwalt, wenn der Antragsteller am Erlass hoheitlicher Maßnahmen mit Entscheidungsbefugnis beteiligt ist; vorbereitende Maßnahmen oder Fertigung von Entscheidungsentwürfen kein Hinderungsgrund

  • rewis.io
  • Anwaltsblatt

    § 7 BRAO, § 46a BRAO
    Zulassung als Syndikusrechtsanwalt bei Vorbereitung hoheitlicher Maßnahmen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BRAO § 7 Nr. 8 ; BRAO § 46a Abs. 1 S. 1 Nr. 2
    Zulassung als Syndikusrechtsanwalt bei Beteiligung des Anwalts am Erlass hoheitlicher Maßnahmen mit Entscheidungsbefugnis

  • rechtsportal.de

    BRAO § 7 Nr. 8 ; BRAO § 46a Abs. 1 S. 1 Nr. 2

  • datenbank.nwb.de

    Zulassungsverbot eines Syndikusrechtsanwalts bei Tätigkeit für öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Zulassung als Syndikusrechtsanwalt bei Beteiligung am Erlass hoheitlicher Maßnahmen mit Entscheidungsbefugnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 7 BRAO, § 46a BRAO
    Zulassung als Syndikusrechtsanwalt bei Vorbereitung hoheitlicher Maßnahmen

  • rechtsanwaltskammer-hamm.de (Leitsatz)

    BRAO § 7 Nr. 8, 10
    Keine Tätigkeit in Rechtsangelegenheiten des Arbeitgebers

Besprechungen u.ä.

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 7 BRAO, § 46a BRAO
    Zulassung als Syndikusrechtsanwalt bei Vorbereitung hoheitlicher Maßnahmen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 3644
  • ZIP 2020, 34
  • MDR 2019, 1539
  • WM 2020, 572
  • AnwBl 2020, 105
  • AnwBl Online 2020, 122
  • NZG 2020, 277
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 22.06.2020 - AnwZ (Brfg) 81/18

    Hoheitliche Tätigkeit hindert Syndikuszulassung!

    a) Nach zwischenzeitlich gefestigter Rechtsprechung des Senats kann das Zulassungshindernis des § 7 Nr. 8 BRAO einer Zulassung als Syndikusrechtsanwalt entgegenstehen (vgl. BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, NJW 2019, 3644 Rn. 16 mwN).

    Es ist jedoch jeweils im Einzelfall zu prüfen, ob die ausgeübte Tätigkeit im öffentlichen Dienst einer Zulassung entgegensteht, ob also die Belange der Rechtspflege durch die Zulassung gefährdet sind (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 17 mwN).

    Bei dieser Prüfung sind die Besonderheiten der anwaltlichen Tätigkeit des Syndikusrechtsanwalts nach §§ 46 f. BRAO zu berücksichtigen (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 18 ff. mwN).

    Der hoheitlich tätige Angestellte handelt - auch aus Sicht der Rechtsuchenden - gleichsam als Staat im Rahmen der der staatlichen Stelle zukommenden Hoheitsgewalt, nicht jedoch als Berater oder Vertreter seines Arbeitgebers und damit nicht als unabhängiges Organ der Rechtspflege (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 21).

    Der Zulassungsversagungsgrund des § 7 Nr. 8 BRAO stellt nicht auf den Schwerpunkt der Tätigkeit ab, sondern nur darauf, ob zu dem Tätigkeitsfeld des Antragstellers Aufgaben gehören, die mit dem Beruf des Rechtsanwalts unvereinbar sind (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 22).

    Eine Zulassung scheidet demnach insbesondere dann aus, wenn die hoheitlichen Maßnahmen innerhalb der Organisationseinheit getroffen werden, welcher der Antragsteller angehört, und wenn der Antragsteller hieran mit Entscheidungskompetenz beteiligt ist (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 23).

    Fungiert der Antragsteller dagegen lediglich als rechtliche Prüfstelle, ohne weisungsbefugt zu sein, ist eine Zulassung nicht nach § 7 Nr. 8 BRAO ausgeschlossen (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO mwN).

  • BGH, 22.06.2020 - AnwZ (Brfg) 23/19

    Syndikusanwalt: Keine Zulassung bei Tätigkeit für Kunden des Arbeitgebers, auch

    Denn es kommt hier entscheidend auf die tatsächlich ausgeübte Tätigkeit im Zeitpunkt des Erlasses des Zulassungsbescheids an (vgl. Senat, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, NJW 2019, 3644 Rn. 40 mwN).
  • BGH, 03.02.2020 - AnwZ (Brfg) 36/18

    Rechtsstreit um die Zulassung als Syndikusrechtsanwalt; Vereinbarkeit der

    a) Nach zwischenzeitlich gefestigter Rechtsprechung des Senats für Anwaltssachen kann das Zulassungshindernis des § 7 Nr. 8 BRAO auch einer Zulassung als Syndikusrechtsanwalt entgegenstehen (vgl. BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, NJW 2019, 3644 Rn. 16 mwN).

    Es ist jedoch jeweils im Einzelfall zu prüfen, ob die ausgeübte Tätigkeit im öffentlichen Dienst einer Zulassung entgegensteht, ob also die Belange der Rechtspflege durch die Zulassung gefährdet sind (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 17 mwN).

    Bei dieser Prüfung sind die Besonderheiten der anwaltlichen Tätigkeit des Syndikusrechtsanwalts nach §§ 46 f. BRAO zu berücksichtigen (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 18 ff. mwN).

    Der hoheitlich tätige Angestellte handelt - auch aus Sicht der Rechtsuchenden - gleichsam als Staat im Rahmen der der staatlichen Stelle zukommenden Hoheitsgewalt, nicht jedoch als Berater oder Vertreter seines Arbeitgebers und damit nicht als unabhängiges Organ der Rechtspflege (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 21).

    Der Zulassungsversagungsgrund des § 7 Nr. 8 BRAO stellt nicht auf den Schwerpunkt der Tätigkeit ab, sondern nur darauf, ob zu dem Tätigkeitsfeld des Antragstellers Aufgaben gehören, die mit dem Beruf des Rechtsanwalts unvereinbar sind (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 22).

    Eine Zulassung scheidet demnach insbesondere dann aus, wenn die hoheitlichen Maßnahmen innerhalb der Organisationseinheit getroffen werden, welcher der Antragsteller angehört, und wenn der Antragsteller hieran mit Entscheidungskompetenz beteiligt ist (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO Rn. 23).

    Fungiert der Antragsteller dagegen lediglich als rechtliche Prüfstelle, ohne weisungsbefugt zu sein, ist eine Zulassung nicht nach § 7 Nr. 8 BRAO ausgeschlossen (BGH, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, aaO mwN).

  • BGH, 20.07.2020 - AnwZ (Brfg) 59/18
    Unabhängig davon steht seiner Zulassung als Syndikusrechtsanwalt jedenfalls der Zulassungsversagungsgrund des § 46a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, § 7 Nr. 8 BRAO entgegen, da nach dem gegebenen Sach- und Streitstand davon auszugehen ist, dass er bei der A. am Erlass hoheitlicher Maßnahmen mit Entscheidungsbefugnis beteiligt ist (vgl. Senat, Urteil vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, NJW 2019, 3644 Rn. 13 mwN; Urteil vom 3. Februar 2020 - AnwZ (Brfg) 36/18, juris Rn. 11).
  • BGH, 20.05.2020 - AnwZ (Brfg) 59/19
    Der Ansatz des vollen Regelstreitwerts nach § 194 Abs. 2 Satz 1 BRAO in Fällen der Zulassung als Syndikusrechtsanwalt ist dann nicht angemessen, wenn der Betroffene bereits im Besitz einer Zulassung als Rechtsanwalt ist; in diesem Fall geht es nur um eine "Zweitzulassung" (ständige - allerdings nicht näher begründete - Rechtsprechung des Senats, vgl. etwa Senatsurteile vom 29. Januar 2018 - AnwZ (Brfg) 12/17, juris Rn. 1, 30 [insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 217, 226]; und vom 30. September 2019 - AnwZ (Brfg) 38/18, juris Rn. 30, 41 [insoweit nicht abgedruckt in NJW 2019, 3644]; ebenso: Kilimann in Weyland, BRAO, 10. Aufl., § 194 BRAO Rn. 66b).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht