Rechtsprechung
   BPatG, 12.10.2017 - 30 W (pat) 7/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,44186
BPatG, 12.10.2017 - 30 W (pat) 7/17 (https://dejure.org/2017,44186)
BPatG, Entscheidung vom 12.10.2017 - 30 W (pat) 7/17 (https://dejure.org/2017,44186)
BPatG, Entscheidung vom 12. Januar 2017 - 30 W (pat) 7/17 (https://dejure.org/2017,44186)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,44186) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BPatG, 10.10.2019 - 30 W (pat) 5/17
    Dasselbe gilt für die Anordnung der Wortelemente im Rahmen einer zweizeiligen Gestaltung (vgl. BPatG GRUR 1996, 410, 411 - Color COLLECTION) sowie ihre Ausgestaltung in unterschiedlichen Schriftgrößen (vgl. etwa BPatG PAVIS PROMA 30 W (pat) 7/17 - MUSIC FOR MILLIONS), die ebenso dem werbegrafischen Standard entspricht.
  • BPatG, 04.04.2019 - 30 W (pat) 511/17
    Dementsprechend müssen Werbedienstleistungen in diesem Bereich besondere Anforderungen erfüllen (vgl. BPatG 30 W (pat) 7/17 Beschluss v. 12. Oktober 2017 - music for millions).
  • BPatG, 07.06.2018 - 30 W (pat) 567/17
    Die Kombination unterschiedlicher Schriftarten, die sich als solche nicht wesentlich von den Standardschriftarten unterscheiden, ist werbeüblich und nicht geeignet, die Schutzfähigkeit des Gesamtzeichens zu begründen (vgl. bereits BPatG GRUR 1996, 410, 411 - Color COLLECTION; vgl. auch Ströbele/Hacker/Thiering, a. a. O., § 8 Rn. 201 m. w. N.), wie auch die Anordnung der Wortelemente im Rahmen einer zweizeiligen Gestaltung (vgl. BPatG GRUR 1996, 410, 411 - Color COLLECTION) sowie ihre Ausgestaltung in unterschiedlichen Schriftgrößen (vgl. etwa BPatG PAVIS PROMA 30 W (pat) 7/17 - MUSIC FOR MILLIONS) dem werbegrafischen Standard entspricht.
  • BPatG, 02.08.2018 - 30 W (pat) 547/16
    Die Kombination unterschiedlicher Schriftarten, die sich als solche nicht wesentlich von den Standardschriftarten unterscheiden, ist werbeüblich und nicht geeignet, die Schutzfähigkeit des Gesamtzeichens zu begründen (vgl. bereits BPatG GRUR 1996, 410, 411 - Color COLLECTION; vgl. auch Ströbele/Hacker/Thiering, a. a. O., § 8 Rn. 201 m. w. N.), wie auch die Anordnung der Wortelemente im Rahmen einer zweizeiligen Gestaltung (vgl. BPatG GRUR 1996, 410, 411 - Color COLLECTION) sowie ihre Ausgestaltung in unterschiedlichen Schriftgrößen (vgl. etwa BPatG PAVIS PROMA 30 W (pat) 7/17 - MUSIC FOR MILLIONS) dem werbegrafischen Standard entspricht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht