Rechtsprechung
   BPatG, 28.10.2010 - 11 W (pat) 14/09   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Bundespatentgericht PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    Unterbekleidungsteil

    § 40 PatG, Art 4 Abschn A PVÜ, § 51 ZPO, § 52 ZPO, § 56 ZPO
    Patentbeschwerdeverfahren - "Unterbekleidungsteil" - Prioritätsrecht ist ein selbständiges, frei übertragbares Recht - zur Abtretung des Prioritätsrechts - Übertragung des Prioritätsrechts auf Rechtsnachfolger unabhängig von einer Übertragung der prioritätsbegründenden Voranmeldung oder des daraus entstandenen Vollrechts ist auch zur Inanspruchnahme einer inländischen Priorität zulässig - zur rechtswirksamen Inanspruchnahme der Priorität - Prioritätsrecht muss am Tag vor der Prioritätserklärung übertragen worden sein - Angabe des gesetzlichen Vertreters einer prozessunfähigen natürlichen Person ist für Patentanmeldungen nicht vorgeschrieben - Mangel der Prozessfähigkeit und die gesetzliche Vertretungsmacht kann nicht ohne Weiteres von Amts wegen berücksichtigt werden

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Vorgehensweise bei Abtretung einer Gebrauchsmusterpriorität im Fall einer konkurrierenden Patentanmeldung; Erfordernis der Angabe eines gesetzlichen Vertreters bei fehlender Geschäftsfähigkeit des Patentanmelders wegen Minderjährigkeit; Voraussetzungen für die wirksame Inanspruchnahme einer prioritären Voranmeldung im Falle eines mangelnden Nachweises der Rechtsnachfolge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 40 PatG; § Art. 4 lit. a. PVÜ
    Das Prioritätsrecht an einer Marke kann frei auf Dritte übertragen werden

  • Bundespatentgericht PDF (Leitsatz)

    § 40 PatG, Art. 4 Lit. A. PVÜ, §§ 51, 52, 56 ZPO,

  • ipweblog.de (Kurzinformation)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BPatG, 15.02.2012 - 5 Ni 59/10

    Patentnichtigkeitsklageverfahren - unwirksame Inanspruchnahme einer Priorität

    Unbeschadet dessen hat eine Überprüfung, ob die materiellen Voraussetzungen der Inanspruchnahme zum maßgeblichen Zeitpunkt vorgelegen haben, im Erteilungs-, Einspruchs- oder Nichtigkeitsverfahren zu erfolgen mit dem Ziel der Feststellung, ob einem Schutzrecht der beanspruchte Zeitrang vor dem Anmeldetag auch tatsächlich zusteht (vgl. für das Erteilungsverfahren BPatG, Beschluss vom 28. Oktober 2010, Aktenzeichen 11 W (pat) 14/09, veröffentlicht in BPatGE 52, 207, 212 f. - Unterbekleidungsteil).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht