Rechtsprechung
   BSG, 01.02.1996 - 2 RU 10/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,11474
BSG, 01.02.1996 - 2 RU 10/95 (https://dejure.org/1996,11474)
BSG, Entscheidung vom 01.02.1996 - 2 RU 10/95 (https://dejure.org/1996,11474)
BSG, Entscheidung vom 01. Februar 1996 - 2 RU 10/95 (https://dejure.org/1996,11474)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,11474) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Berücksichtigung einer Versteifung der rechten Schulter bei Entschädigung eines Unfalls - Sturz auf vereister Treppe - Hinreichende Wahrscheinlichkeit für ursächlichen Zusammenhang zwischen der Versteifung der Schulter und dem schädigenden Ereignis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BSG, 08.08.2001 - B 9 V 23/01 B

    Verfahrensfehler und Beweiswürdigung im sozialgerichtlichen Verfahren

    Es muß sich unter Würdigung des Beweisergebnisses ein solcher Grad von Wahrscheinlichkeit ergeben, daß ernste Zweifel hinsichtlich einer anderen Möglichkeit ausscheiden (BSGE 45, 9 ff = SozR 3900 § 40 Nr. 9; vgl auch für das Unfallversicherungsrecht: BSGE 45, 285, 287; s a Urteil vom 1. Februar 1996 - 2 RU 10/95 USK 96198 mwN).
  • LSG Hessen, 26.06.2014 - L 1 VE 12/09

    Entschädigungspflichtiger Impfschaden (Miller-Fisher-Syndrom-Variante mit

    Es muss sich unter Würdigung des Beweisergebnisses ein solcher Grad von Wahrscheinlichkeit ergeben, dass ernste Zweifel hinsichtlich einer anderen Möglichkeit ausscheiden (BSGE 45, 9 ff = SozR 3900 § 40 Nr. 9; vgl. auch für das Unfallversicherungsrecht: BSGE 45, 285, 287; s. a. Urteil vom 1. Februar 1996 - 2 RU 10/95 USK 96198 m.w.N.).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 13.12.2007 - L 2 KN 21/07

    Anspruch auf Rente nach der gesetzlichen Unfallversicherung auf Grund eines

    Das Unfallgeschehen muss in so hohem Grade wahrscheinlich sein, dass bei vernünftiger Abwägung des Gesamtergebnisses des Verfahrens der volle Beweis als erbracht angesehen werden kann (BSG Urteil vom 20.01.1987, 2 RU 27/86, SozR 2200 § 548 Nr. 84; BSG Urteil vom 01.02.1996, 2 RU 10/95, HVBG-INFO 1996, 1407), d.h. ein vernünftiger, die Lebensverhältnisse klar überschauender Mensch darf keinen Zweifel mehr haben (BSG Urteil vom 27.03.1958, 8 RV 387/55, BSGE 7, 103, 106).
  • LSG Sachsen, 04.06.2004 - L 2 U 144/02

    Kein Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn eine sog.

    Die tatsächlichen Umstände, aus denen sich diese Wertung ableiten soll, müssen im Sinne des Vollbeweises gesichert sein, d.h. die zur Begründung der versicherten Tätigkeit erforderlichen tatsächlichen Umstände müssen in so hohem Grade wahrscheinlich sein, dass bei vernünftiger Abwägung des Gesamtergebnisses des Verfahrens der volle Beweis als erbracht angesehen werden kann (zu diesem Maßstab vgl. statt vieler BSG, Urteil vom 01.02.1996 - 2 RU 10/95 -).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 17.07.2008 - L 6 U 164/04
    Dabei reicht die gute Möglichkeit eines Zusammenhangs nicht aus (BSG, Urteil 1. Februar 1996 - 2 RU 10/95 - HVBG-INFO 1996, 1407).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 10.02.2003 - L 3/9 U 412/01

    Gewährung einer Verletztenrente aufgrund Arbeitsunfalls; Wahrscheinlichkeit der

    Hierunter ist eine Wahrscheinlichkeit zu verstehen, nach der bei vernünftiger Abwägung alle Umstände den für den Zusammenhang spre-chenden Umständen ein deutliches Übergewicht zukommt, so dass darauf die richterliche Überzeugung gegründet werden kann (BSG, Urt. v. 1. Februar 1996 - 2 RU 10/95 - HVBG-INFO 1996, 1407-1410).
  • LSG Sachsen, 28.11.2001 - L 2 U 100/00

    Anspruch auf Verletztengeld infolge eines Arbeitsunfalls; Kriterien zur

    Insoweit ist nach der ständigen Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes (BSG) die hinreichende Wahrscheinlichkeit ausreichend (z. B. BSG, Urteil vom 01.02.1996 - 2 RU 10/95 m. w. N.).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 21.08.2008 - L 6 U 44/06
    Die bloße Möglichkeit einer Schädigung durch das Unfallereignis reicht demgegenüber nicht aus (BSG, Urteil vom 1. Februar 1996 - 2 RU 10/95 - HVBG-INFO 1996, 1407).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht