Rechtsprechung
   BSG, 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,26229
BSG, 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R (https://dejure.org/2018,26229)
BSG, Entscheidung vom 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R (https://dejure.org/2018,26229)
BSG, Entscheidung vom 04. Juli 2018 - B 3 KR 14/17 R (https://dejure.org/2018,26229)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,26229) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    D. ./. AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse, beigeladen: Bundesagentur für Arbeit

    Krankenversicherung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2018, 838
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BSG, 29.06.2021 - B 14 AS 215/20 B
    Entgegen der Ansicht des Klägers liegt allein in der (unzutreffenden) Belehrung über das Rechtsmittel der Berufung keine Zulassung durch das SG (stRspr; vgl nur BSG vom 4.7.2018 - B 3 KR 14/17 R - RdNr 15 mwN) .
  • LSG Hessen, 24.06.2020 - L 6 AS 292/19
    Auch kommt eine Umdeutung des hiesigen, als Berufung erhobenen Rechtsmittels - trotz ihrer sogleich näher darzulegenden Unstatthaftigkeit - in eine Nichtzulassungsbeschwerde nicht in Betracht (vgl. nur BSG, Urteil vom 4. Juli 2018 B 3 KR 14/17 R -, juris, Rn. 15; BSG, Urteil vom 19. November 1996 - 1 RK 18/95 , SozR 3-1500 § 158 Nr. 1).

    Auch in diesem Falle ist es aber mit Blick auf die Regelung des § 144 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGG notwendig, anhand des erkennbaren Begehrens den Wert wenigstens überschlägig zu ermitteln (vgl. BSG, Urteil vom 4. Juli 2018 - B 3 KR 14/17 R -, juris, Rn. 14).

    Namentlich ergibt sich aus der Rechtsmittelbelehrung, welche die Kläger auf die Berufung verweist, keine Berufungszulassung durch das Sozialgericht (vgl. für viele BSG, Urteil vom 4. Juli 2018 - B 3 KR 14/17 R -, juris, Rn. 15; BSG, Urteil vom 19. November 1996 - 1 RK 18/95 -, SozR 3-1500 158 Nr. 1; Leitherer, in: Meyer-Ladewig u.a., SGG - Kommentar, 13. Aufl. 2020, § 144 Rn. 40 und Rn. 45).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2019 - L 11 KR 535/18

    Anspruch auf Krankengeld in der gesetzlichen Krankenversicherung

    Insoweit muss der Senat nicht beantworten, ob es für die Wertgrenze des § 144 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGG hinsichtlich der Dauer des von dem Kläger verfolgten Anspruchs auf einen Krankengeld-Spitzbetrag lediglich auf den "Aufstockungsbetrag" ankommt oder der unverminderte Krankengeldanspruch zugrunde zu legen ist (zur Berechnung des Wertes des Beschwerdegegenstandes, wenn Krankengeld als Spitzbetrag über eine andere Sozialleistung hinaus begehrt wird: BSG, Urteil vom 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R -).
  • BSG, 29.06.2021 - B 14 AS 216/20 B
    Entgegen der Ansicht des Klägers liegt allein in der (unzutreffenden) Belehrung über das Rechtsmittel der Berufung keine Zulassung durch das SG (stRspr; vgl nur BSG vom 4.7.2018 - B 3 KR 14/17 R - RdNr 15 mwN) .
  • BSG, 29.06.2021 - B 14 AS 217/20 B
    Entgegen der Ansicht des Klägers liegt allein in der (unzutreffenden) Belehrung über das Rechtsmittel der Berufung keine Zulassung durch das SG (stRspr; vgl nur BSG vom 4.7.2018 - B 3 KR 14/17 R - RdNr 15 mwN) .
  • LSG Sachsen, 23.04.2020 - L 7 AS 652/17
    Die Berufung des Beklagten ist statthaft (§ 143 SGG), da die Beschwer des Beklagten und damit der Wert des Beschwerdegegenstands 750,- EUR übersteigt (§ 144 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGG; zur Beschwer eines rechtsmittelführenden Leistungsträgers vgl. z.B. BSG v. 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R - Rn. 13 f. und BSG v. 16.01.2019 - B 7 AY 2/17 R - Rn. 5).
  • LSG Sachsen, 23.04.2020 - L 7 AS 653/17
    Die Berufung des Beklagten ist statthaft (§ 143 SGG), da die Beschwer des Beklagten und damit der Wert des Beschwerdegegenstands 750,- EUR übersteigt (§ 144 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGG; zur Beschwer eines rechtsmittelführenden Leistungsträgers vgl. z.B. BSG v. 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R - Rn. 13 f. und BSG v. 16.01.2019 - B 7 AY 2/17 R - Rn. 5).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.12.2020 - L 12 AS 1601/20
    Dieser Fall der Belehrung über ein falsches Rechtsmittel ist dem einer Belehrung dahin, dass gar kein Rechtsmittel gegeben sei, auch nicht gleichzusetzen (a.A. BSG Urteil vom 14.12.2006, B 4 R 19/06 R; juris Rn. 54; Keller a.a.O., § 66 Rn. 13d; Littmann in Berchtold, SGG, 6. Auflage 2020, § 66 Rn. 6; vgl. auch BVerwG Urteil vom 25.06.1985, 8 C 116/84; juris Rn. 8; BFH Urteil vom 31.01.2005, VII R 33/04, juris Rn. 31; wie hier dagegen Neumann in Hennig, SGG (Stand der Einzelkommentierung: 01.01.2020), § 66 Rn. 58; Senger a.a.O., § 66 Rn. 49; LSG für das Saarland Beschluss vom 16.12.2002, L 2 U 88/02, juris Rn. 24 f.; offengelassen: BSG Urteile vom 04.07.2018, B 3 KR 14/17 R, juris Rn. 15; und vom 25.05.2005, B 11a/11 AL 15/04 R, juris Rn. 16; differenzierend: Wolff-Dellen in Fichte/Jüttner, SGG, 3. Auflage 2020, § 66 Rn. 14, 40).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 09.04.2021 - L 7 AS 1528/20
    Ohnehin wäre eine fehlerhafte Rechtsmittelbelehrung unerheblich (vgl. BSG Urteil vom 04.07.2018 - B 3 KR 14/17 R; Keller, in: Meyer-Ladewig, SGG, 13. Aufl., § 144 Rn. 45 mwN).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 13.05.2020 - L 19 AS 444/20

    Meldeaufforderung; Wert des Beschwerdegegenstandes; Nichtzulassungsbeschwerde;

    Diese gesetzliche Frist verlängert sich jedenfalls auf wenigstens ein Jahr, wenn die erforderliche Rechtsbehelfsbelehrung unrichtig erteilt wurde (§ 66 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 SGG), wobei nach der aktuellen Rechtsprechung des BSG offen ist, ob überhaupt eine Frist zu laufen beginnt (§ 66 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2 SGG: BSG, Urteile vom 4. Juli 2018 - B 3 KR 14/17 R - juris Rn. 15 und vom 14. Dezember 2006 - B 4 R 19/06 R - SozR 3250 § 14 Nr. 3; dazu auch Keller bzw. Leitherer, in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer/Schmidt, SGG, 12. Auflage 2017, § 66 Rn 13b und § 144 Rn 45a; jeweils mit weiteren Nachweisen ).
  • LSG Baden-Württemberg, 21.09.2020 - L 4 KR 194/20

    Sozialgerichtliches Verfahren - Unzulässigkeit der Berufung - Verwerfung durch

  • BSG, 05.08.2020 - B 12 KR 27/20 B

    Notlagentarif für Beiträge zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung

  • VerfGH Sachsen, 03.12.2020 - 123-IV-20
  • BSG, 12.05.2020 - B 6 KA 2/20 B

    Rechtmäßigkeit eines Arzneimittelregresses

  • BSG, 03.09.2020 - B 14 AS 241/19 B

    Aufhebung eines Widerspruchsbescheids

  • BSG, 03.12.2020 - B 12 KR 10/20 BH

    Aufhebung von Beitragsbescheiden

  • LSG Mecklenburg-Vorpommern, 22.06.2020 - L 6 KR 102/17

    Sozialgerichtliches Verfahren - Zulässigkeit der Berufung -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht