Rechtsprechung
   BSG, 04.12.2014 - B 2 U 18/13 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,37979
BSG, 04.12.2014 - B 2 U 18/13 R (https://dejure.org/2014,37979)
BSG, Entscheidung vom 04.12.2014 - B 2 U 18/13 R (https://dejure.org/2014,37979)
BSG, Entscheidung vom 04. Dezember 2014 - B 2 U 18/13 R (https://dejure.org/2014,37979)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,37979) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    Gesetzliche Unfallversicherung - Hinterbliebenenrente - kein Leistungsausschluss gem § 101 SGB 7 - Behandlungsabbruch - Sterbehilfe - Vorsatz - Strafbarkeit - Tod - Versicherter - Kausalität - Menschenwürde - Patientenverfügung - teleologische Reduktion - BGH - Betreuer - ...

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • openjur.de

    Gesetzliche Unfallversicherung; Wegeunfall; haftungsbegründende Kausalität; schwerste unfallbedingte Verletzungen; Behandlungsabbruch; Tod des Versicherten; wesentliche Wirkursachen; Schutzzweck der Norm: Entscheidungsautonomie und Menschenwürde des Versicherten gem Art ...

  • Bundessozialgericht

    Gesetzliche Unfallversicherung - Hinterbliebenenrente - kein Leistungsausschluss gem § 101 SGB 7 - Behandlungsabbruch - Sterbehilfe - Vorsatz - Strafbarkeit - Tod - Versicherter - Kausalität - Menschenwürde - Patientenverfügung - teleologische Reduktion - BGH - Betreuer - ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 8 Abs 1 S 2 SGB 7, § 8 Abs 2 Nr 1 SGB 7, § 63 Abs 1 SGB 7, § 101 Abs 1 SGB 7, § 553 RVO
    Gesetzliche Unfallversicherung - Wegeunfall - haftungsbegründende Kausalität - schwerste unfallbedingte Verletzungen - Behandlungsabbruch - Tod des Versicherten - wesentliche Wirkursachen - Schutzzweck der Norm: Entscheidungsautonomie und Menschenwürde des Versicherten ...

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Wegeunfall mit Wachkoma als Unfallfolge - rechtlich wesentliche Verursachung des Todes infolge Wegeunfall auch bei Tod des Versicherten durch Behandlungsabbruch - gerechtfertigte Sterbehilfe - 3. Betreuungsrechtsänderungsgesetz - kein Leistungsausschluss nach § 101 Abs. 1 ...

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Wegeunfall mit Wachkoma als Unfallfolge - rechtlich wesentliche Verursachung des Todes infolge Wegeunfall auch bei Tod des Versicherten durch Behandlungsabbruch - gerechtfertigte Sterbehilfe - 3. Betreuungsrechtsänderungsgesetz - kein Leistungsausschluss nach § 101 Abs. 1 ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Leistungen bei Tod in der gesetzlichen Unfallversicherung gemäß § 63 SGB VII ; Keine vorsätzliche Herbeiführung des Todes im Falle einer gerechtfertigten Sterbehilfe durch Behandlungsabbruch

  • rechtsportal.de

    Anspruch auf Leistungen bei Tod in der gesetzlichen Unfallversicherung gemäß § 63 SGB VII ; Keine vorsätzliche Herbeiführung des Todes im Falle einer gerechtfertigten Sterbehilfe durch Behandlungsabbruch

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung)

    Hinterbliebenenrente in der gesetzlichen Unfallversicherung für Ehefrau bei gerechtfertigtem Behandlungsabbruch für seit Jahren im Wachkoma liegenden Ehemann

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    Gesetzliche Unfallversicherung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Behandlungsabbruch beim Wachkoma - und die Hinterbliebenenrente

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Behandlungsabbruch beim Wachkoma - Hinterbliebenenrente für betreuende Ehefrau

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Hinterbliebenenrente in der gesetzlichen Unfallversicherung für Ehefrau bei gerechtfertigtem Behandlungsabbruch für seit Jahren im Wachkoma liegenden Ehemann

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zur Hinterbliebenenrente

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Hinterbliebenenrente bei gerechtfertigter Sterbehilfe

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Hinterbliebenenrente aus der gesetzlichen Unfallversicherung bei gerechtfertigtem Behandlungsabbruch?

  • anwaltauskunft.de (Kurzinformation)

    Witwenrente auch bei Sterbehilfe?

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 08.12.2014)

    Rechte von Hinterbliebenen gestärkt

  • rpmed.de PDF (Kurzinformation)

    Hinterbliebenenrente auch bei gerechtfertigtem Behandlungsabbruch durch Ehefrau

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Ehefrau hat nach gerechtfertigtem Behandlungsabbruch bei ihrem seit Jahren im Wachkoma liegenden Ehemann Anspruch auf Hinterbliebenenrente - Leistungsausschluss wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Todes des Versicherten hier nicht wirksam

Besprechungen u.ä.

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Hinterbliebenenrente bei Sterbehilfe

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 118, 18
  • FamRZ 2015, 856
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (45)

  • BSG, 24.02.2016 - B 13 R 22/15 R

    Rentenzahlung nach dem Tod des Leistungsberechtigten - Rücküberweisungspflicht

    Sie ist dann vorzunehmen, wenn die auszulegende Vorschrift auf einen Teil der vom Wortlaut erfassten Fälle nicht angewandt werden soll, weil Sinn und Zweck der Norm, ihre Entstehungsgeschichte und der Gesamtzusammenhang der einschlägigen Regelungen gegen eine uneingeschränkte Anwendung sprechen (BVerfG Beschluss vom 19.8.2011 - 1 BvR 2473/10 ua - Juris RdNr 21; s auch BSG Urteil vom 18.8.2011 - B 10 EG 7/10 R - BSGE 109, 42 = SozR 4-7837 § 2 Nr. 10, RdNr 27; BSG Urteil vom 4.12.2014 - B 2 U 18/13 R - BSGE 118, 18 = SozR 4-2700 § 101 Nr. 2, RdNr 27).
  • BSG, 30.01.2020 - B 2 U 19/18 R

    Erstattungsstreit: Erstattungsanspruch der Krankenkasse gegenüber dem

    Zu einer diesen Wortlaut überschreitenden Auslegung ist der Senat nicht befugt (vgl BVerfG Beschlüsse vom 14.6.2007 - 2 BvR 1447/05, 2 BvR 136/05 - BVerfGE 118, 212, juris RdNr 91; vom 22.10.1985 - 1 BvL 44/83 - BVerfGE 71, 81, 105; vom 15.10.1996 - 1 BvL 44/92, 1 BvL 48/92 - BVerfGE 95, 64, 93; vom 26.4.1994 - 1 BvR 1299/89, 1 BvL 6/90 - BVerfGE 90, 263, 275; vgl auch BVerfG Beschluss vom 19.6.1979 - 2 BvL 14/75 - BVerfGE 51, 304, juris RdNr 51; vgl BSG Urteil vom 4.12.2014 - B 2 U 18/13 R - BSGE 118, 18 = SozR 4-2700 § 101 Nr. 2, RdNr 27; s zur Wortlautgrenze Röhl/Röhl, Allgemeine Rechtslehre, 3. Aufl 2008, § 78, S 614) .
  • BSG, 17.12.2015 - B 2 U 8/14 R

    Gesetzliche Unfallversicherung - Wegeunfall - sachlicher Zusammenhang -

    Die Verrichtung muss ein zeitlich begrenztes, von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis und dadurch einen Gesundheitserstschaden oder den Tod des Versicherten objektiv und rechtlich wesentlich verursacht haben (Unfallkausalität und haftungsbegründende Kausalität; stRspr, vgl zuletzt BSG vom 4.12.2014 - B 2 U 18/13 R - SozR 4-2700 § 101 Nr. 2 RdNr 16 ff mwN, zur Veröffentlichung in BSGE vorgesehen; vgl auch BSG vom 13.11.2012 - B 2 U 19/11 R - BSGE 112, 177 = SozR 4-2700 § 8 Nr. 46, RdNr 20) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht