Rechtsprechung
   BSG, 06.04.2000 - B 11/7 AL 50/99 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,5137
BSG, 06.04.2000 - B 11/7 AL 50/99 R (https://dejure.org/2000,5137)
BSG, Entscheidung vom 06.04.2000 - B 11/7 AL 50/99 R (https://dejure.org/2000,5137)
BSG, Entscheidung vom 06. April 2000 - B 11/7 AL 50/99 R (https://dejure.org/2000,5137)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,5137) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com

    Private Arbeitsvermittlung - Vergütungsverbot - Hinterlegung eines rückzahlbaren Geldbetrages durch den Arbeitnehmer - nachträgliche Einschränkung der erteilten Erlaubnis durch Auflage

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Auflage - Registrierung - Stellensuchende - Kaution - Arbeitsvermittlung - Bewerberdatei

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vergütungsverbot bei privater Arbeitsvermittlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA 2000, 1096
  • NZS 2001, 46
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • SG Berlin, 04.12.2008 - S 22 AL 6030/08

    Einstweiliger Rechtsschutz - fehlende Klageerhebung in der Hauptsache - private

    Auch nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zur früheren Rechtslage (§ 24 Abs. 1 AFG/ § 296 SGB III a.F.) war der Vergütungsbegriff weit auszulegen und erstreckte sich nicht nur auf die Entlohnung im engeren Sinne, sondern auch das Verlangen zum Ersatz der durch die Vermittlung entgangenen Aufwendungen (vergl. BSG Urteil vom 6. April 2000, Az. B 11/7 AL 50/99 R, SozR-3 4100 § 24 Nr. 1).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht