Rechtsprechung
   BSG, 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,15686
BSG, 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B (https://dejure.org/2011,15686)
BSG, Entscheidung vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B (https://dejure.org/2011,15686)
BSG, Entscheidung vom 06. April 2011 - B 4 AS 188/10 B (https://dejure.org/2011,15686)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,15686) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 160a Abs 2 S 3 SGG, § 160a Abs 5 SGG, § 160 Abs 2 Nr 3 SGG, § 153 Abs 4 S 1 SGG, § 33 SGG
    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel - Zurückweisung der Berufung durch Beschluss - Ermessensentscheidung - Ermessensfehler - grobe Fehleinschätzung - Beachtung der Europäischen Menschenrechtskonvention - fehlerhafte ...

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BSG, 30.10.2019 - B 14 AS 258/18 B

    Eingliederungsvereinbarung ersetzender Verwaltungsakt

    Dies ist ua dann der Fall, wenn (bereits) das SG unter Berufung auf § 124 Abs. 2 SGG ohne mündliche Verhandlung entschieden hatte, obwohl dies nicht zulässig war (ausführlich BSG vom 6.4.2011 - B 4 AS 188/10 B - RdNr 5) .
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2013 - L 19 AS 2091/12
    Im Rahmen des bei dieser Einschätzung zustehenden Ermessens (ständige Rechtsprechung des BSG, vgl. z.B. Beschlüsse vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B, vom 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B, vom 29.05.2012 - B 1 KR 6/12 B, zusammenfassend Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl. § 153 Rn 15 m.w.N.) sieht der Senat die Durchführung einer mündlichen Verhandlung als nicht erforderlich an.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 08.12.2016 - L 19 AS 733/16

    Feststellung der Rechtswidrigkeit eines die Eingliederungsvereinbarung

    Der Senat sieht die Durchführung einer mündlichen Verhandlung angesichts der Eindeutigkeit der Sach- und Rechtslage sowie des Umstands, dass bereits das Sozialgericht einen Termin - mit Beteiligung des Klägers - durchgeführt hat, nicht als erforderlich an (zur Ermessensausübung im Rahmen des § 153 Abs. 4 SGG vgl. näher BSG, Beschlüsse vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B, vom 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B und 29.05.2012 - B 1 KR 6/12 B; Fock in Breitkreuz/Fichte, SGG, 2. Aufl., § 153 Rn. 23; Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 11. Aufl., § 153 Rn. 15 m.w.N.).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 10.12.2018 - L 19 AS 1532/18

    Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem SGB II

    Der Senat sieht die Durchführung einer mündlichen Verhandlung angesichts der Eindeutigkeit der Sach- und Rechtslage sowie des Umstands, dass bereits das Sozialgericht einen Verhandlungstermin mit Beteiligung des Klägers durchgeführt hat, nicht als erforderlich an (zur Ermessensausübung im Rahmen des § 153 Abs. 4 SGG vgl. näher BSG, Beschlüsse vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B; vom 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B und vom 29.05.2012 - B 1 KR 6/12 B; Keller in Meyer-Ladewig, SGG, 12. Aufl., § 153 Rn. 15 m.w.N.).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 01.12.2014 - L 14 AL 134/13

    Arbeitslosengeld - Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag

    Im Rahmen des bei dieser Einschätzung zustehenden Ermessens (ständige Rechtsprechung des BSG, vgl. z.B. Beschlüsse vom 6. April 2011 - B 4 AS 188/10 B, vom 24. Mai 2012 - B 9 SB 14/11 B, vom 29. Mai 2012 - B 1 KR 6/12 B, zusammenfassend Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 11. Aufl. § 153 Rn 15 m.w.N.) sieht der Senat die Durchführung einer mündlichen Verhandlung als nicht erforderlich an.
  • BSG, 09.04.2014 - B 4 AS 324/13 B
    Die Entscheidung, die Berufung ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss gemäß § 153 Abs. 4 S 1 SGG zurückzuweisen, steht im pflichtgemäßen Ermessen des Berufungsgerichts und kann nur auf fehlerhaften Gebrauch, dh sachfremde Erwägungen und grobe Fehleinschätzung überprüft werden (BSG SozR 3-1500 § 153 Nr. 13; BSG Beschluss vom 12.2.2009 - B 5 R 386/07 B - SozR 4-1500 § 153 Nr. 7; BSG Beschluss vom 8.10.2010 - B 4 AS 59/10 B; BSG Beschluss vom 6.4.2011 - B 4 AS 188/10 B - RdNr 5).

    6 Der Kläger hat auch nicht ausreichend dargetan, dass eine dem Sachverhalt des von ihm zitierten Beschlusses des Senats vom 6.4.2011 (B 4 AS 188/10 B) vergleichbare Ausgangslage gegeben ist.

  • BSG, 09.04.2014 - B 4 AS 325/13 B
    Die Entscheidung, die Berufung ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss gemäß § 153 Abs. 4 S 1 SGG zurückzuweisen, steht im pflichtgemäßen Ermessen des Berufungsgerichts und kann nur auf fehlerhaften Gebrauch, dh sachfremde Erwägungen und grobe Fehleinschätzung überprüft werden (BSG SozR 3-1500 § 153 Nr. 13; BSG Beschluss vom 12.2.2009 - B 5 R 386/07 B - SozR 4-1500 § 153 Nr. 7; BSG Beschluss vom 8.10.2010 - B 4 AS 59/10 B; BSG Beschluss vom 6.4.2011 - B 4 AS 188/10 B - RdNr 5).

    6 Der Kläger hat auch nicht ausreichend dargetan, dass eine dem Sachverhalt des von ihm zitierten Beschlusses des Senats vom 6.4.2011 (B 4 AS 188/10 B) vergleichbare Ausgangslage gegeben ist.

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 11.01.2018 - L 19 AS 1423/17

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende

    Der Senat sieht die Durchführung einer mündlichen Verhandlung angesichts der Eindeutigkeit der Sach- und Rechtslage sowie des Umstands, dass bereits das Sozialgericht einen Termin - mit Beteiligung des Klägers - durchgeführt hat, nicht als erforderlich an (zur Ermessensausübung im Rahmen des § 153 Abs. 4 SGG vgl. näher BSG, Beschlüsse vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B, vom 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B und 29.05.2012 - B 1 KR 6/12 B; Fock in Breitkreuz/Fichte, SGG, 2. Aufl., § 153 Rn. 23; Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer/Schmidt, SGG, 12. Aufl., § 153 Rn. 15 m.w.N.).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 11.03.2013 - L 19 AS 30/13
    Im Rahmen des bei dieser Einschätzung zustehenden Ermessens (ständige Rechtsprechung des BSG, vgl. z.B. Beschlüsse vom 06.04.2011 - B 4 AS 188/10 B, vom 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B, vom 29.05.2012 - B 1 KR 6/12 B, zusammenfassend Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl. § 153 Rn 15 m.w.N.) sieht der Senat die Durchführung einer mündlichen Verhandlung als nicht erforderlich an.
  • BSG, 17.12.2013 - B 11 AL 13/13 BH
    Entgegen der Auffassung des Klägers liegt ein Verstoß gegen § 153 Abs. 4 SGG nicht schon deshalb vor, weil er zu der vom Sozialgericht anberaumten und durchgeführten mündlichen Verhandlung nicht erschienen ist (vgl ua BSG Beschlüsse vom 14.10.2005 - B 11a AL 45/05 B - und vom 6.4.2011 - B 4 AS 188/10 B).
  • BSG, 22.02.2013 - B 2 U 382/12 B
  • BSG, 18.10.2011 - B 2 U 205/11 B
  • BSG, 30.08.2011 - B 2 U 106/11 B
  • BSG, 28.07.2011 - B 2 U 115/11 B
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht