Rechtsprechung
   BSG, 10.08.2016 - B 14 AS 58/15 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,23584
BSG, 10.08.2016 - B 14 AS 58/15 R (https://dejure.org/2016,23584)
BSG, Entscheidung vom 10.08.2016 - B 14 AS 58/15 R (https://dejure.org/2016,23584)
BSG, Entscheidung vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R (https://dejure.org/2016,23584)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,23584) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 22 Abs 6 S 1 SGB 2, § 22 Abs 6 S 2 SGB 2, § 24 Abs 3 S 1 Nr 1 SGB 2, § 54 Abs 1 SGG, § 54 Abs 4 SGG
    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Umzugskosten - Kosten für Umstellung des Telefon- und Internetanschlusses sowie Postnachsendeauftrag - sozialgerichtliches Verfahren - Zulässigkeit der kombinierten Anfechtungs- und Verpflichtungsklage - fehlender Hinweis ...

  • Wolters Kluwer
  • rewis.io

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Umzugskosten - Kosten für Umstellung des Telefon- und Internetanschlusses sowie Postnachsendeauftrag - sozialgerichtliches Verfahren - Zulässigkeit der kombinierten Anfechtungs- und Verpflichtungsklage - fehlender Hinweis ...

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Umzugskosten - Kosten für Umstellung des Telefon- und Internetanschlusses sowie Postnachsendeauftrag - sozialgerichtliches Verfahren - Zulässigkeit der kombinierten Anfechtungs- und Verpflichtungsklage - fehlender Hinweis ...

  • rechtsportal.de

    SGB II § 22 Abs. 6 ; SGB II § 24 Abs. 3
    Anspruch auf Arbeitslosengeld II

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2017, 234
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BSG, 30.10.2019 - B 14 AS 2/19 R

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Wohnungsbeschaffungskosten -

    Bei der Übernahme solcher Kosten handelt es sich um ergänzende, von denen nach § 22 Abs. 1 Satz 1 SGB II abzugrenzende Leistungen im Hinblick auf den Bedarf des Wohnens (vgl im Einzelnen BSG vom 10.8.2016 - B 14 AS 58/15 R - SozR 4-4200 § 22 Nr. 91 RdNr 16 ff) .
  • LSG Berlin-Brandenburg, 24.03.2017 - L 18 AS 3076/13

    Umfang der vom Grundsicherungsträger zu übernehmenden Umzugskosten

    Wenn eine leistungsberechtigte Person sich die beantragte Leistung zwischenzeitlich selbst beschafft hat und nur noch um die Erstattung der dafür aufgewendeten Kosten gestritten wird, ist die kombinierte Anfechtungs- und Leistungsklage die allein zulässige Klageart (siehe zum Recht der Grundsicherung für Arbeitsuchende zuletzt BSG, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris - Rn 11; BSG, Urteil vom 6. August 2014 - B 4 AS 37/13 R - juris - Rn 10 ff mwN; grundlegend BSG, Urteil vom 21. November 1991 - 3 RK 17/90 = SozR 3-2500 § 13 Nr. 2; Urteil vom 28. Januar 1999 - B 3 KR 4/98 R = BSGE 83, 254, 263 = SozR 3-2500 § 37 Nr. 1).

    Dies gilt erst recht bei der vorliegend gegebenen Konstellation, in der sich der Kläger den Telefon- und Internetanschluss selbst beschafft und die angefallenen Kosten genau beziffert hat (vgl BSG, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - aaO).

    Ausgehend von der Definition von Umzugskosten als Kosten, die einmalig durch die besondere Bedarfslage "Umzug" verursacht werden, sind indes auch die - angemessenen - Kosten für die Bereitstellung des Telefon- und Internetanschlusses heutzutage als Kosten in dieser Lebenslage zu qualifizieren, die vom Wortlaut und Sinn und Zweck des § 22 Abs. 3 SGB II aF bzw § 22 Abs. 6 SGB II umfasst sind (vgl BSG, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - Rn 19), wohingegen eine Zuordnung zu den Leistungen der Erstausstattung einer Wohnung ausscheidet (vgl BSG aaO Rn 20).

  • LSG Baden-Württemberg, 21.01.2019 - L 1 AS 4370/18

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Umzugs- oder

    Nur bei Vorliegen der genannten Umzugsgründe besteht ein Anspruch auf die Zusicherung (BSG, Urteil vom 10.08.2016 - B 14 AS 58/15 R -, SozR 4-4200 § 22 Nr. 91, Rn. 17).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2022 - L 2 AS 662/22
    Nur bei Vorliegen der genannten Umzugsgründe besteht ein Anspruch auf die Zusicherung (vgl. BSG, Urteil vom 10.08.2016, Az. B 14 AS 58/15 R, juris Rn. 17).
  • LSG Baden-Württemberg, 22.03.2018 - L 7 AS 3032/17
    In der Sache machen die Kläger einen einmaligen Sonderbedarf geltend, bei dem es sich um einen eigenständigen, abtrennbaren Streitgegenstand handelt, über den unabhängig von den übrigen Grundsicherungsleistungen entschieden werden kann (vgl. Bundessozialgericht (BSG), Urteil vom 19. August 2010 - B 14 AS 10/09 R - juris Rdnr. 20; Urteil vom 24. Februar 2011 - B 14 AS 75/10 - juris Rdnr. 9; Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rdnr. 15).

    Bei dem von den Klägern begehrten Notfallpaket handelt es sich nicht um Einrichtungsgegenstände und -geräte, die eine geordnete Haushaltsführung und ein an den herrschenden Lebensgewohnheiten orientiertes Wohnen ermöglichen, wie insbesondere Möbel (Bett, Schrank, Tisch, Stuhl, Sofa etc.), Lampen, Gardinen, Herd, Kochtöpfe, Staubsauger sowie Kühlschrank und Waschmaschine (vgl. BSG, Urteil vom 19. September 2008 - B 14 As 64/07 R - BSGE 101, 268 - juris Rdnr. 16; Urteil vom 23. Mai 2013 - B 4 AS 79/12 R - juris Rdnr.14; Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rdnr. 20), sondern um einen Vorrat an Lebensmitteln, Getränken, Hygiene- und Haushaltsartikeln (Seife, Zahnpasta, Toilettenpapier, Kerzen, Streichhölzer etc.).

  • LSG Baden-Württemberg, 24.05.2017 - L 7 AS 2001/15
    Bei diesen Wohnungsbeschaffungs- und Umzugskosten handelt es sich um einen abtrennbaren Streitgegenstand (vgl. BSG, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rdnr. 15 m.wN.).

    Umzugskosten sind nur solche Kosten, die unmittelbar durch den Umzug verursacht werden und nicht solche, die damit lediglich in Zusammenhang stehen (BSG, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rdnr. 18 - auch zum Folgenden).

    Berücksichtigungsfähige Umzugskosten im Sinne des § 22 Abs. 6 SGB II a.F. sind etwa Transportkosten, Kosten für eine Hilfskraft, Benzinkosten und Verpackungsmaterial sowie für den Fall, dass der Leistungsberechtigte den Umzug wegen einer Behinderung nicht selbst vornehmen oder durchführen kann, auch die Übernahme der Aufwendungen für einen gewerblich organisierten Umzug (BSG, Urteil vom 10. Agust 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rdnr. 18).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.10.2017 - L 8 SO 232/17
    Insoweit handelt es sich um einen eigenständigen Streitgegenstand (zum SGB II: Bundessozialgericht - BSG -, Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rn. 15).

    In der Rechtsprechung des BSG ist geklärt, dass zu den Umzugskosten nur solche Kosten gehören, die unmittelbar durch den Umzug verursacht werden, und nicht solche, die damit lediglich in Zusammenhang stehen (BSG, Urteil vom 15. November 2012 - B 8 SO 25/11 R - juris Rn. 20; zum SGB II: Urteil vom 10. August 2016 - B 14 AS 58/15 R - juris Rn. 18).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2020 - L 6 AS 383/17
    Im Übrigen, d.h. sofern die Klägerin die Übernahme der Kosten der Erweiterung der Elektroinstallation gemäß Angebot Nr. 1 der Firma N i.H.v. 1.060,73 EUR begehrt, ist die Klage als kombinierte Anfechtungs- und Leistungsklage nach § 54 Abs. 1, Abs. 4 SGG zulässig (vgl. etwa Bundessozialgericht [BSG], Urteil vom 10.08.2016, B 14 AS 58/15 R), aber unbegründet.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2020 - L 6 AS 530/17
    Die Klage ist als kombinierte Anfechtungs- und Leistungsklage nach § 54 Abs. 1, Abs. 4 Sozialgerichtsgesetz (SGG) zulässig (vgl. Bundessozialgericht [BSG], Urteil vom 10.08.2016, B 14 AS 58/15 R).
  • BSG, 19.10.2020 - B 14 AS 436/19 B
    Nicht zu beanstanden ist insbesondere, dass das LSG dem streitbefangenen Änderungsbescheid auf der Grundlage der Rechtsprechung zum abtrennbaren Streitgegenstand in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (vgl nur BSG vom 10.8.2016 - B 14 AS 58/15 R - SozR 4-4200 § 22 Nr. 91 RdNr 15) Regelungswirkungen nur für die Leistungen zur Deckung des Regelbedarfs beigemessen und die Regelung zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung insoweit als wiederholende Verfügung angesehen hat, die deshalb abweichend vom Grundsatz - keine Beschränkung der gerichtlichen Kontrolle von Leistungsbescheiden nach dem SGB II auf einzelne Berechnungselemente (zu § 44 SGB X vgl BSG vom 24.5.2017 - B 14 AS 32/16 R - BSGE 123, 199 = SozR 4-4200 § 11 Nr. 80, RdNr 19) - nicht zu überprüfen sei; Gründe, das als Revisionsgericht zu korrigieren, sind nicht zu erkennen (zur Auslegung von Verwaltungsakten in der Revisionsinstanz vgl nur BSG vom 25.10.2017 - B 14 AS 9/17 R - SozR 4-1300 § 45 Nr. 19 RdNr 24) .
  • SG Nürnberg, 11.09.2018 - S 22 AS 857/18

    Zuschuss für die Kosten eines Möbeltransports - Darlehen vom Jobcenter

  • BSG, 28.08.2019 - B 14 AS 154/18 B

    Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags

  • LSG Baden-Württemberg, 10.10.2016 - L 7 SO 3230/16
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 21.08.2017 - L 9 AS 477/17
  • BSG, 18.10.2021 - B 14 AS 416/20 B
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 31.01.2017 - L 8 SO 114/14
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 11.12.2017 - L 13 AS 4/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht