Rechtsprechung
   BSG, 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,35760
BSG, 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R (https://dejure.org/2013,35760)
BSG, Entscheidung vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R (https://dejure.org/2013,35760)
BSG, Entscheidung vom 10. Dezember 2013 - B 13 R 91/11 R (https://dejure.org/2013,35760)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,35760) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Pflegezeit als Berücksichtigungszeit vom 1. 1. 1992 bis 31. 3. 1995 - sozialrechtlicher Herstellungsanspruch - versäumte Antragsfrist

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Rentenversicherung

  • openjur.de

    Pflegezeit als Berücksichtigungszeit vom 1.1.1992 bis 31.3.1995; sozialrechtlicher Herstellungsanspruch; versäumte Antragsfrist; Verfassungsmäßigkeit

  • Bundessozialgericht

    Pflegezeit als Berücksichtigungszeit vom 1.1.1992 bis 31.3.1995 - sozialrechtlicher Herstellungsanspruch - versäumte Antragsfrist

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 54 Abs 1 Nr 3 SGB 6, § 57 Abs 2 SGB 6 vom 18.12.1989, § 236 SGB 6, § 249b S 1 SGB 6 vom 26.05.1994, § 14 SGB 1
    Pflegezeit als Berücksichtigungszeit vom 1.1.1992 bis 31.3.1995 - sozialrechtlicher Herstellungsanspruch - versäumte Antragsfrist - Verfassungsmäßigkeit

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anerkennung von Berücksichtigungszeiten wegen Pflege bis 31.3.1995; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei versäumter Antragsfrist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anerkennung von Berücksichtigungszeiten wegen Pflege bis 31.3.1995

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BSG, 03.12.2015 - B 4 AS 59/13 R

    Ausschluss von SGB II-Leistungen für Unionsbürger - Sozialhilfe bei tatsächlicher

    Das LSG konnte aber auch ohne Urteilsergänzungsverfahren nach § 140 SGG mit Zustimmung der Beteiligten über diesen noch nicht durch erstinstanzliches Urteil beschiedenen "Prozessrest" durch "Heraufholen" in die nächste Instanz entscheiden (vgl zB BSG Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - SozR 4-2600 § 249b Nr. 1 RdNr 16) .
  • BSG, 06.09.2018 - B 2 U 10/17 R

    Anspruch auf Feststellung einer Berufskrankheit aufgrund bandscheibenbedingter

    § 44 SGB X lässt eine Durchbrechung der Bindungswirkung von gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen zu und vermittelt einen einklagbaren Anspruch auf Rücknahme eines rechtswidrigen Verwaltungsakts auch dann, wenn dieser bereits durch ein rechtskräftiges Urteil bestätigt wurde (BSG vom 26.10.2017 - B 2 U 6/16 R - SozR 4-2200 § 547 Nr. 1 RdNr 16; BSG vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - SozR 4-2600 § 249b Nr. 1 RdNr 18; BSG vom 5.9.2006 - B 2 U 24/05 R - BSGE 97, 54 = SozR 4-2700 § 8 Nr. 18, RdNr 12; vom 23.5.2006 - B 13 RJ 14/05 R - BSGE 96, 227 = SozR 4-2600 § 315a Nr. 3, RdNr 14).
  • BSG, 26.10.2017 - B 2 U 6/16 R

    Gesetzliche Unfallversicherung - Arbeitsunfall - anerkannte Unfallfolgen -

    Die Vorschrift vermittelt einen einklagbaren Anspruch auf Rücknahme eines rechtswidrigen Verwaltungsakts unabhängig davon, ob dieser durch ein rechtskräftiges Urteil bestätigt wurde (BSG vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - SozR 4-2600 § 249b Nr. 1 RdNr 18; vom 5.9.2006 - B 2 U 24/05 R - BSGE 97, 54 = SozR 4-2700 § 8 Nr. 18, RdNr 12; vom 23.5.2006 - B 13 RJ 14/05 R - BSGE 96, 227 = SozR 4-2600 § 315a Nr. 3, RdNr 14).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 18.05.2015 - L 20 SO 500/13

    Erbringung ambulanter Pflegedienstleistungen nach § 37 SGB V

    Ein solcher Anspruch ist auf die Herstellung des Zustandes gerichtet, der bestehen würde, wenn ein Sozialleistungsträger die ihm obliegenden Pflichten verletzt hat (vgl. hierzu u.a. BSG, Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R m.w.N.).
  • VG Köln, 20.01.2015 - 7 K 5718/13

    Abhängigmachung des Beginns einer Halbwaisenrente von der vollständigen

    vgl. BSG, Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - , juris, m.w.N.

    vgl. BSG, Urteile vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - und vom 06.03.2003 - B 4 RA 38/02 R -, beide in juris.

    vgl. BSG, Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - a.a.O. m.w.N.

  • BSG, 10.10.2018 - B 13 R 63/18 B

    Begründung der Nichtzulassungsbeschwerde im sozialgerichtlichen Verfahren

    Die Beschwerde kann auch nicht deshalb erfolgreich sein, weil die im angegriffenen Urteil zum Ausdruck kommende Rechtsauffassung des LSG im Widerspruch zur Praxis des BSG steht, in Verfahren aus Anlass eines Überprüfungsantrags nach § 44 SGB X auch die Frage der Vereinbarkeit der dem Ausgangsverwaltungsakt zugrunde liegenden Normen mit dem GG zu untersuchen (vgl zB BSG Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - SozR 4-2600 § 249b Nr. 1; BSG Urteil vom 23.10.2013 - B 5 RS 6/12 R - Juris; BSG Vorlagebeschluss vom 29.8.2006 - B 13 RJ 47/04 R - Juris).
  • LSG Sachsen, 15.06.2017 - L 3 AS 230/17

    "Heraufholen von Prozessresten"; Fortsetzung des Verfahrens; Grundsicherung für

    Das Bundessozialgericht hat allerdings in einigen Entscheidungen die Auffassung vertreten, dass ein sogenanntes "Heraufholen von Prozessresten" möglich sei (vgl. z. B. BSG, Urteil vom 7. November 2006 - B 7b AS 8/06 R - BSGE 97, 217 [226] = SozR 4-4200 § 22 Nr. 1 = juris Rdnr. 27; BSG, Urteil vom 10. Dezember 2013 - B 13 R 91/11 R - SozR 4-2600 § 249b Nr. 1 = juris, jeweils Rdnr. 16; BSG, Urteil vom 3. Dezember 2015 - B 4 AS 59/13 R -juris Rdnr. 10), jedoch teilweise auch offengelassen, in welchem Umfang ein "Heraufholen von Prozessresten" zulässig sein kann (vgl. BSG, Urteil vom 24. Februar 2011 - B 14 AS 49/10 R - SozR 4-4200 § 21 Nr. 10 = juris, jeweils Rdnr. 17).
  • BSG, 26.09.2014 - B 10 EG 4/14 B

    Nichtzulassungsbeschwerde - sozialgerichtliches Verfahren - Verfahrensfehler -

    Sie behauptet lediglich pauschal die Verfassungswidrigkeit der Norm des § 7 Abs. 1 BEEG, ohne auf die Rechtsprechung des BSG zu Antragsfristen in anderen Rechtsgebieten (vgl etwa BSG Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R - Juris zur Pflegeversicherung; BSG Urteil vom 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R - SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 zum Beitragsrecht) und speziell der Vorläuferregelung von § 7 Abs. 1 BEEG im Erziehungsgeld einzugehen.
  • VG Köln, 22.08.2017 - 7 K 469/15
    Der sozialrechtliche Herstellungsanspruch ist von der sozialgerichtlichen Rechtsprechung für den Fall entwickelt worden, dass der Leistungsträger in einem bestehenden oder sich anbahnenden Sozialrechtsverhältnis eine Pflicht, insbesondere zur Auskunft und Beratung, verletzt hat und dadurch dem Betroffenen ein rechtlicher Nachteil zugefügt worden ist; der sozialrechtliche Herstellungsanspruch ist auf die Vornahme einer - gesetzlich zulässigen - Amtshandlung zur Herstellung derjenigen Rechtsfolgen gerichtet, die ohne die Pflichtverletzung eingetreten wären, vgl. BSG, Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R -, m.w.N.

    Ausnahmsweise nimmt die sozialgerichtliche Rechtsprechung eine "spontane" Beratungspflicht des Leistungsträgers an, wenn dem Sachbearbeiter anlässlich einer konkreten Sachbearbeitung eine naheliegende (rechtliche) Gestaltungsmöglichkeit ersichtlich ist, die ein verständiger Versicherter mutmaßlich wahrnehmen würde, wenn sie ihm bekannt wäre vgl. BSG, Urteil vom 10.12.2013 - B 13 R 91/11 R -.

  • BSG, 16.08.2017 - B 5 R 182/17 B
    Dagegen ist es nicht möglich, KEZ und BZ im Nachhinein einvernehmlich aufzuteilen (vgl BSG, Urteil vom 3.4.2001, Az B 4 RA 89/00 R - SozR 3-2600 § 56 Nr. 15, SozR 3-2600 § 249 Nr. 1; BSG, Urteil vom 10.12.2013, Az B 13 R 91/11 R = SozR 4-2600 § 249b Nr. 1; BSG, Urteil vom 31.8.2000, Az B 4 RA 28/00 R).
  • LSG Hessen, 25.04.2017 - L 3 U 91/11

    1. Nach derzeitigem Kenntnisstand kann ein belastungskonformes Schadensbild

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2016 - L 18 R 713/15

    Rentenversicherung; Berücksichtigungszeit wegen Kindererziehung; Begriff der

  • BSG, 15.12.2015 - B 13 R 9/15 B
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht