Rechtsprechung
   BSG, 13.10.2010 - B 6 KA 32/09 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5729
BSG, 13.10.2010 - B 6 KA 32/09 R (https://dejure.org/2010,5729)
BSG, Entscheidung vom 13.10.2010 - B 6 KA 32/09 R (https://dejure.org/2010,5729)
BSG, Entscheidung vom 13. Januar 2010 - B 6 KA 32/09 R (https://dejure.org/2010,5729)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5729) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Vertragszahnärztliche Vergütung - Degressionsregelung - keine Sonderregelung für MKG-Chirurgen

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • openjur.de

    Vertragszahnärztliche Vergütung; Degressionsregelung; keine Sonderregelungen für MKG-Chirurgen

  • Bundessozialgericht

    Vertragszahnärztliche Vergütung - Degressionsregelung - keine Sonderregelung für MKG-Chirurgen

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 3 Abs 1 GG, Art 12 Abs 1 GG, § 85 Abs 4b S 1 SGB 5 vom 14.11.2003
    Vertragszahnärztliche Vergütung - Degressionsregelung - keine Sonderregelungen für MKG-Chirurgen

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Honorarkürzung bei der vertragszahnärztlichen Vergütung eines Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen wegen Überschreitung der Degressionsgrenzen

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Honorarkürzung bei der vertragszahnärztlichen Vergütung eines Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen wegen Überschreitung der Degressionsgrenzen

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2011, 559 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BSG, 27.06.2018 - B 6 KA 54/17 B

    Vertragsärztliche Honorarkürzungen wegen unwirtschaftlicher Behandlungsweise

    Auf die 50 am häufigsten von MKG-Chirurgen abgerechneten Gebührenordnungsziffern hat der Beklagte allein im Rahmen der gebotenen Ergänzung der statistischen Betrachtung durch eine medizinisch-intellektuelle Prüfung (vgl dazu BSG Urteil vom 27.6.2001 - B 6 KA 43/00 R - SozR 3-2500 § 106 Nr. 54, Juris RdNr 24 mwN) abgestellt, um Unterschiede bezogen auf Behandlungsfelder und Abrechnungsweisen der MKG-Chirurgen insbesondere mit Blick darauf zu ermitteln, dass speziell diese Arztgruppe in gewissen Grenzen (vgl BSG Urteil vom 4.5.2016 - B 6 KA 16/15 R - SozR 4-5532 Allg Nr. 2) die Möglichkeit hat, dieselbe Leistung entweder gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung oder gegenüber der Kassenzahnärztlichen Vereinigung abzurechnen (vgl BSG Urteil vom 13.10.2010 - B 6 KA 32/09 R - SozR 4-2500 § 85 Nr. 60 RdNr 23 mwN).
  • SG München, 15.09.2017 - S 38 KA 1276/15

    Entzug der Zulassung zur vertragsärztlichen Tätigkeit

    Nur die Stellung eines Antrags auf Wiederaufnahme des Strafverfahrens hat keine Auswirkungen auf das Verfahren über die Entziehung der Zulassung (BSG, Beschluss vom 05.05.2010, Az. B 6 KA 32/09 R).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 18.12.2015 - L 1 KR 108/12

    Spedition - Paketdienst - Schein-Stille Gesellschaft

    Die Tatbestandswirkung strafgerichtlicher Entscheidungen ist in der Rechtsprechung des BSG anerkannt (vgl. etwa Urteile des BSG vom 17. Oktober 2012 - B 6 KA 19/12 B - zitiert nach juris Rdnr. 13f, vom 5. Mai 2010 - B 6 KA 32/09 R - juris Rdnr. 11 und vom 27. Juni 2007 - B 6 KA 20/07 R - juris Rdnr. 12).
  • SG München, 25.11.2013 - S 38 KA 5002/12

    Rechtmäßigkeit einer zeitanteiligen Degressionskürzung gegenüber einem

    Die Beklagte begründete die Degressionskürzung unter Hinweis auf die Rechtsgrundlage für die Degressionsberechnung (§ 85 Abs. 4b SGB V) und die hierzu ergangene Rechtsprechung der Obergerichte (BVerfG, Entscheidung vom 21.06.2001, Az. 1 BvR 1762/00; BSG, Urteil vom 14.03.1997, Az. 6 RKa 25/96; BSG, Urteil vom 13.05.1998, Az. B 6 KA 39/97; BSG, Urteil vom 21.05.2003, Az. B 6 KA 25/02 R; BSG, Urteil vom 16.12.2009, Az. B 6 KA 10/09 R ; BSG, Urteil vom 13.10.2010, Az. B 6 KA 32/09 R).
  • SG Düsseldorf, 14.11.2012 - S 2 KA 291/10

    Rechtmäßigkeit von Honorareinbehalten unter Kieferorthopäden im Bereich der

    Der Normgeber ist befugt zu pauschalieren, zu typisieren, zu generalisieren und zu sche-matisieren (z.B. BSG, Urteil vom 13.10.2010 - B 6 KA 32/09 R - m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht