Rechtsprechung
   BSG, 14.11.1968 - 10 RV 471/65   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1968,1391
BSG, 14.11.1968 - 10 RV 471/65 (https://dejure.org/1968,1391)
BSG, Entscheidung vom 14.11.1968 - 10 RV 471/65 (https://dejure.org/1968,1391)
BSG, Entscheidung vom 14. November 1968 - 10 RV 471/65 (https://dejure.org/1968,1391)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,1391) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Beweiswürdigung - Beweiswert einer Urkunde - Einführung neuer Beweismittel - Zulässigkeit einer Restitutionsklage

Papierfundstellen

  • BSGE 29, 10
  • NJW 1969, 1079
  • MDR 1969, 517
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BSG, 10.09.1997 - 9 RV 2/96

    Aufbau und Zulässigkeit des Wiederaufnahmeverfahrens, Restitutionsklage bei

    Das Wiederaufnahmeverfahren ist dreistufig aufgebaut (Abgrenzung zu BSG vom 14.11.1968 - 10 RV 471/65 = BSGE 29, 10, 17ff = SozR Nr. 3 zu § 580 ZPO).

    Der Senat weicht mit seiner Auffassung vom dreigliedrigen Aufbau des Wiederaufnahmeverfahrens (vgl bereits beiläufig BSGE 63, 33, 35 = SozR 1300 § 44 Nr. 33) nicht von der Entscheidung des 10. Senats des Bundessozialgerichts (BSG) vom 14. November 1968 - 10 RV 471/65 - (BSGE 29, 10, 17 ff = SozR Nr. 3 zu § 580 ZPO) ab.

  • LSG Baden-Württemberg, 11.11.2009 - L 6 VJ 3978/08

    Sozialgerichtliches Verfahren - Wiederaufnahme des Verfahrens - Restitutionsklage

    Es geht nicht an, auf diesem Weg den im Restitutionsverfahren sonst nicht zugelassenen Zeugen- und Sachverständigenbeweis zu ersetzen (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 24.04.1973 - 4 U 246/72 - unter Hinweis auf BSG, Urteil vom 14.11.1968 - 10 RV 471/65 - NJW 1969, 1079).

    Die Entdeckung anderer Beweismittel fällt nicht darunter, mögen sie auch schriftlich niedergelegt sein (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 24.04.1973 - 4 U 246/72 - unter Hinweis auf BSG, Urteil vom 14.11.1968 - 10 RV 471/65 - NJW 1969, 1079).

  • BSG, 10.07.2012 - B 13 R 53/12 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

    Denn die Statthaftigkeit der Wiederaufnahmeklage setzt - neben weiteren Prozessvoraussetzungen - die schlüssige Darlegung eines gesetzlichen Wiederaufnahmegrundes voraus (vgl BSGE 81, 46, 47 zur Abgrenzung von BSGE 29, 10, 17 ff; vgl auch BSGE 63, 33, 35; Leitherer in Meyer-Ladewig/ Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl 2012, § 179 RdNr 9) .
  • BSG, 05.11.2008 - B 6 KA 42/07 B
    Denn diese Rechtsfrage ist bereits durch das BSG - in verneinendem Sinne - entschieden (BSGE 29, 10, 11 ff = SozR Nr. 3 zu § 580 ZPO S Da 2 ff; s auch BGH, Urteil vom 26.5.1965 - Az IV ZR 149/64 - LM Nr. 16 zu § 580 Nr. 7b ZPO; OVG Bremen, NJW 1990, 2337; OLG Koblenz, Urteil vom 26.11.2007 - Az 12 U 1452/06 - Juris RdNr 8; in diesem Sinne auch Braun in Münchener Kommentar zur ZPO, 3. Aufl 2007, § 580 ZPO RdNr 48, 49 - insbesondere auch zum Ausschluss erst nachträglich errichteter Urkunden, sofern es sich nicht um Geburtsurkunden handelt).
  • BAG, 02.06.1982 - 7 AZR 868/77
    Die Benutzung eines schriftlich niedergelegten Sachverständigengutachtens würde daher einem Sachverständigenbeweis gleichkoirmen und damit zur Zulassung eines in § 580 ZPO nicht genannten Beweismittels führen (vgl. auch BSG Urteil vom 14. November 1968 - 10 RV 471/65 - AP Nr. 8 zu § 580 ZF0).
  • BSG, 24.06.1993 - 11 RAr 75/92

    Überprüfung der grundsätzlich unzulässigen Berufung in vollem Umfang durch das

    Voraussetzung für die Zulässigkeit der Berufung ist nämlich weiter, daß ein wesentlicher Verfahrensmangel auch tatsächlich vorlag (ständige Rechtsprechung, vgl zB BSG SozR 1500 § 150 Nr. 18; BSGE 29, 10, 19).
  • BSG, 09.12.1993 - 2 RU 8/93
    Der Senat vermag dem LSG und dem Kläger aber nicht darin zu folgen, daß die Berufung ungeachtet dessen nach § 150 Nr. 2 SGG aF zulässig war, weil die vom Kläger gerügten wesentlichen Verfahrensmängel auch tatsächlich vorgelegen hätten (BSGE 29, 10, 19 [BSG 14.11.1968 - 10 RV 471/65]; BSG SozR 1500 § 150 Nr. 18).
  • BSG, 25.08.1982 - 12 RK 62/81
    Fehlt aber einer Urkunde die in der Vorschrift geforderte Eigenschaft, allein durch ihren urkundlichen Beweiswert eine günstigere Entscheidung herbeizuführen, ist der Rechtsbehelf der Restitutionsklage nicht statthaft (BSGE 29, 10).
  • BSG, 12.11.1981 - 7 RAr 86/80
    tatsächlich (BSGE 29, 10, 19; BSG SozR 1500 ä 150 "Nr. 11 und 18), gerügt Wird (& 150 Nr. 2 SGG).
  • BSG, 19.03.1980 - 4 RJ 57/79

    Neufestsetzung der Rente - Rentenhöhe - Geeignetheit einer Urkunde -

    Die Urkunde darf nicht nur dazu dienen, neue Beweismittel in das Verfahren einzuführen (vgl BSGE 29, 10, 14, 15).
  • LSG Hessen, 29.10.1975 - L 5 V 441/75

    Statthaftigkeit einer Restitutionsklage

  • AG Brandenburg, 01.06.2004 - 31(32) C 79/04

    Statthaftigkeit einer Restitutionsklage; Verstoß der Übereignung eines

  • BGH, 11.03.1980 - IX ZB 295/78

    Zulässigkeit einer Restitutionsklage im Hinblick auf das Vorliegen einer

  • BSG, 11.06.1968 - 10 RV 873/65
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht