Rechtsprechung
   BSG, 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,29692
BSG, 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R (https://dejure.org/2014,29692)
BSG, Entscheidung vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R (https://dejure.org/2014,29692)
BSG, Entscheidung vom 15. Januar 2014 - B 12 KR 17/12 R (https://dejure.org/2014,29692)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,29692) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • lexetius.com

    Krankenversicherung der Studenten - Überschreiten der Altershöchstgrenze - Rechtfertigung nur durch bereits vor dem 30. Lebensjahr vorliegende Hinderungsgründe - 37. Lebensjahr ist absolute Höchstgrenze

  • openjur.de

    Krankenversicherung der Studenten; Überschreiten der Altershöchstgrenze; Rechtfertigung nur durch bereits vor dem 30. Lebensjahr vorliegende Hinderungsgründe; 37. Lebensjahr ist absolute Höchstgrenze; keine Leistungsansprüche aus UNBehRÜbk und WiSoKuPakt ohne ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 5 Abs 1 Nr 9 Halbs 1 SGB 5 vom 20.12.1991, § 5 Abs 1 Nr 9 Halbs 2 SGB 5 vom 20.12.1991, Art 1 Abs 1 GG, Art 2 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG
    Krankenversicherung der Studenten - Überschreiten der Altershöchstgrenze - Rechtfertigung nur durch bereits vor dem 30. Lebensjahr vorliegende Hinderungsgründe - 37. Lebensjahr ist absolute Höchstgrenze - keine Leistungsansprüche aus UNBehRÜbk und WiSoKuPakt ohne ...

  • REHADAT Informationssystem (Volltext/Leitsatz/Kurzinformation)

    Verlängerung des kostengünstigen Versicherungsschutzes für behinderte Studenten über das 30. Lebensjahr hinaus

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • medcontroller.de
  • Techniker Krankenkasse
  • rewis.io

    Krankenversicherung der Studenten - Überschreiten der Altershöchstgrenze - Rechtfertigung nur durch bereits vor dem 30. Lebensjahr vorliegende Hinderungsgründe - 37. Lebensjahr ist absolute Höchstgrenze - keine Leistungsansprüche aus UNBehRÜbk und WiSoKuPakt ohne ...

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Studenten; Dauer des Versicherungsschutzes bei Überschreiten der Altershöchstgrenze

  • rechtsportal.de

    Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Studenten; Dauer des Versicherungsschutzes bei Überschreiten der Altershöchstgrenze

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung)

    Kostengünstiger Krankenversicherungsschutz als Student endet spätestens mit 37 Jahren

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    Gesetzliche Kranken- und sozialen Pflegeversicherung

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Krankenversicherung, gesetzliche - Student

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Krankenversicherung für ewige Studenten

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zur gesetzlichen Krankenversicherung - Versicherung als Student endet spätestens mit 37

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kostengünstiger Krankenversicherungsschutz als Student endet spätestens mit 37 Jahren

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Krankenversicherung als Student endet mit 37 Jahren

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Kostengünstiger Krankenversicherungsschutz als Student endet spätestens mit 37 Jahren

  • bayrvr.de (Pressemitteilung)

    Kostengünstiger Krankenversicherungsschutz als Student endet spätestens mit 37 Jahren

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Krankenversicherung als Student endet spätestens mit 37

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Studentische Krankenversicherung mit 37 Jahren nicht mehr möglich

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 21.10.2014)

    Krankenkassen: Studentenleben endet mit 37 Jahren

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Krankenversicherung: Günstige Tarife für Studenten bis zum 14. Semester

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Gesetzliche Krankenversicherung - Studentenversicherung endet spätestens mit 37 Jahren

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Spätestens ab 37 Jahren ist kein Versicherungsschutz in der kostengünstigen gesetzlichen Krankenversicherung für Studenten mehr möglich

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kostengünstiger Krankenversicherungsschutz als Student endet spätestens mit 37 Jahren - Verlängerung des Krankenversicherungsschutzes als Student gilt für maximal 14 Fachsemester

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 117, 117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • BVerfG, 16.12.2021 - 1 BvR 1541/20

    Der Gesetzgeber muss Vorkehrungen zum Schutz behinderter Menschen für den Fall

    Das entspricht im Wesentlichen dem Benachteiligungsverbot aus Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG (vgl. BSG, Urteil vom 15. Oktober 2014 - B 12 KR 17/12 R -, Rn. 30 f., BSGE 117, 117 ; BSG, Urteil vom 8. März 2016 - B 1 KR 26/15 R -, Rn. 24, unter Verweis auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts).
  • BSG, 29.06.2022 - B 6 KA 3/21 R

    Nach welchen Kriterien richtet sich, ob ausreichende Versorgungsangebote in Form

    aa) Nach ständiger Rechtsprechung des BSG sind Art. 25 Satz 3 Buchstabe a und b iVm Satz 1 und 2 UN-BRK , die in Deutschland im Rang einfachen Bundesrechts gelten ( BSG Urteil vom 6.3.2012 - B 1 KR 10/11 R - BSGE 110, 194 = SozR 4-1100 Art. 3 Nr. 69, RdNr 19, 20; BSG Urteil vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R - BSGE 117, 117 = SozR 4-2500 § 5 Nr. 24, RdNr 27; BVerfG Beschluss vom 26.7.2016 - 1 BvL 8/15 - BVerfGE 142, 313, RdNr 88) , nicht unmittelbar anwendbar, sondern bedürfen der Umsetzung durch den Gesetzgeber.

    Diese ist nicht hinreichend bestimmt, um etwa von den Krankenkassen oder den Zulassungsgremien unmittelbar angewendet zu werden; sie bedarf einer Ausführungsgesetzgebung und ist non-self-executing ( vgl BSG Urteil vom 6.3.2012 - B 1 KR 10/11 R - BSGE 110, 194 = SozR 4-1100 Art. 3 Nr. 69, RdNr 23 ff ; BSG Urteil vom 2.9.2014 - B 1 KR 12/13 R - juris RdNr 22; BSG Urteil vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R - BSGE 117, 117 = SozR 4-2500 § 5 Nr. 24, RdNr 27; BSG Urteil vom 15.3.2018 - B 3 KR 4/17 R - SozR 4-2500 § 33 Nr. 52 RdNr 23 sowie BSG Beschluss vom 10.5.2012 - B 1 KR 78/11 B - SozR 4-2500 § 140f Nr. 1 RdNr 8 für die isolierte Betrachtung des Art. 25 Satz 1 und 2 UN-BRK , vgl dagegen RdNr 9 zur unmittelbaren Anwendbarkeit von Art. 25 Satz 3 Buchstabe f UN-BRK als spezielles Diskriminierungsverbot) .

    b) Ob Art. 25 UN-BRK darüber hinaus ein spezielles Diskriminierungsverbot enthält (so BSG Urteil vom 6.3.2012 - B 1 KR 10/11 R - BSGE 110, 194 = SozR 4-1100 Art. 3 Nr. 69, RdNr 16 sowie BVerfG Beschluss vom 16.12.2021 - 1 BvR 1541/20 - NJW 2022, 380 = juris RdNr 103: "Die Vertragsstaaten sind nach Art. 25 BRK insbesondere verpflichtet, Menschen mit Behinderung einen in jeder Hinsicht diskriminierungsfreien Zugang zu der für sie notwendigen Gesundheitsversorgung zu verschaffen"; offengelassen von BSG Urteil vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R - BSGE 117, 117 = SozR 4-2500 § 5 Nr. 24, RdNr 30) , welches - ebenso wie das allgemeine Diskriminierungsverbot des Art. 5 Abs. 2 UN-BRK ( vgl hierzu BSG Urteil vom 6.3.2012, aaO RdNr 29; BSG Urteil vom 8.9.2015 - B 1 KR 22/14 R - SozR 4-2500 § 55 Nr. 3 RdNr 23) - unmittelbar anwendbar wäre, muss der Senat nicht entscheiden.

    Jedenfalls entsprächen die Folgen sowohl aus Art. 25 UN-BRK als auch aus dem allgemeinen Diskriminierungsverbot im Wesentlichen dem Benachteiligungsverbot aus Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG ( BVerfG Beschluss vom 16.12.2021, aaO ; BSG Urteil vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R - BSGE 117, 117 = SozR 4-2500 § 5 Nr. 24, RdNr 31) .

  • BSG, 15.10.2014 - B 12 KR 1/13 R

    Krankenversicherung - Student - Überschreitung der Altershöchstgrenze -

    Hieran hält der Senat fest (vgl ebenso Urteil des Senats vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen) .

    Die Ausnahmeregelung des Halbs 2 soll danach eng ausgelegt werden (zum Ganzen: Gesetzentwurf, aaO, BT-Drucks 11/2237 S 159 zu § 5 Abs. 1 und 2; dazu - auch unter dem Blickwinkel höherrangigen Rechts - näher Urteil des Senats vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen).

  • LSG Bayern, 25.04.2018 - L 13 R 64/15

    Zahlung von Übergangsgeld während einer stufenweisen Wiedereingliederung

    Es ist (mittlerweile) grundsätzlich anerkannt, dass das Diskriminierungsverbot von Art. 5 Abs. 2 UN-BRK unmittelbar anwendbar ist (Urteile des BSG vom 06.03.2012 - B 1 KR 10/11 und vom 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 m.w.N.; Aichele, DRiZ 10/2016, 342 ).
  • LSG Baden-Württemberg, 24.04.2015 - L 4 KR 2691/14

    Kranken- und Pflegeversicherung - Promotionsstudent ist nicht

    Im Urteil vom 18. Dezember 2013 (B 12 KR 3/12 R, in juris) hat sich das BSG mit den Krankenversicherungsbeiträgen einer Doktorandin beschäftigt, im Urteil vom 15. Oktober 2014 (B 12 KR 17/12 R, in juris) war die Versicherungspflicht als Student über die gesetzlichen Höchstgrenzen hinaus im Streit.

    Im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung konkretisiert sich nicht das Recht auf freie Berufswahl (vgl. BSG, Urteil vom 15. Oktober 2014 - B 12 KR 17/12 R -, a.a.O.).

  • LSG Bayern, 30.09.2015 - L 2 P 22/13

    UN Behindertenrechtskonvention und SGB XI

    Diese Überlegungen lassen sich auf die gesamte Vorschrift des Art. 25 UN-BRK übertragen (offenlassend BSG, Urteil vom 15.10.2014, Az. B 12 KR 17/12 R, Rdnr. 30 bei Juris für Art. 25 Satz 3 Buchst. a UN-BRK).

    Anerkannt ist lediglich die unmittelbare Anwendbarkeit des Diskriminierungsverbots des Art. 5 Abs. 2 UN-BRK (BSG, Urteil vom 06.03.2012, aaO., Rdnr. 29) bei Juris bzw. ggf. des Art. 25 Satz 3 Buchst. a UN-BRK (BSG vom 15.10.2014, a.a.O.).

    Dieses Diskriminierungsverbot entspricht im Wesentlichen dem Regelungsgehalt des Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG, wonach niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf (BSG, Urteil vom 15.10.2014, Az. B 12 KR 17/12 R, Rdnr. 31 bei Juris).

  • LSG Berlin-Brandenburg, 07.12.2016 - L 9 KR 4/16

    Krankenversicherung der Studenten - Promotionsstudent ist nicht

    Eine weite Auslegung von § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V wäre unvereinbar mit der Absicht des Gesetzgebers, die GKV wieder mehr auf ihren Kern der Beschäftigtenversicherung zurückzuführen (BSG, Urteil vom 15. Oktober 2014 - B 12 KR 17/12 R -, juris, m.w.N.).
  • LSG Baden-Württemberg, 15.07.2015 - L 5 KR 2457/13
    Die Berufung der Klägerin ist gem. §§ 143, 144, 151 Sozialgerichtsgesetz (SGG) statthaft und auch sonst zulässig (zur Antragstellung etwa BSG, Urt. v. 15.10.2014, - B 12 KR 17/12 R -), aber nicht begründet.

    Kausalität wird zu verneinen sein, wenn Nichthinderungszeiten gegenüber den Hinderungszeiten überwiegen oder sogar, wenn die Nichthinderungszeiten zwar nicht überwiegen, aber absolut gesehen eine erhebliche Länge (z. B. mehrere Jahre) aufweisen (KassKomm/Peters, SGB V § 9 Rdnr. 97, 101, 104 unter Hinweis auf die Rspr. des BSG; vgl. auch BSG, Urt. v. 15.10.2014, - B 12 KR 17/12 R -).

    Aus dem von der Klägerin angeführten Urteil des BSG vom 15.10.2014 (- B 12 KR 17/12 KR -) ergibt sich für den hier vorliegenden Sachverhalt nichts anderes.

  • LSG Baden-Württemberg, 16.12.2014 - L 11 KR 1811/14
    Damit folgt schon aus dem Wortlaut, dass § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V eine Höchstgrenze für die Berücksichtigung von Hinderungszeiten immanent ist (BSG 15.10.2014, B 12 KR 17/12 R).

    In den Konsequenzen, die sich daraus für die Dauer der Verlängerung der Krankenversicherungspflicht als Student über das 30. Lebensjahr hinaus ergeben, folgt der Senat der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG 15.10.2014, B 12 KR 17/12 R).

    Diese gesetzliche Ausgestaltung des "Regelfalls" muss auch Richtschnur für den zeitlichen Umfang des Versicherungsschutzes für Zeiten nach dem vollendeten 30. Lebensjahr sein und führt zu einer Höchstgrenze mit der Vollendung des 37. Lebensjahres (BSG 15.10.2014, B 12 KR 17/12 R).

  • SG Schwerin, 19.12.2016 - S 8 KR 1/15

    Krankenversicherung der Studenten - Erlangung der Hochschulzugangsvoraussetzung

    In analoger Anwendung des § 190 Abs. 9 SGB V endet die Versicherungspflicht einen Monat nach dem Ende des Abschluss-Semesters (vgl. allg. zum Beendigungszeitpunkt: BSG v. 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R -, juris Rn. 14; Felix in jurisPK-SGB V § 5 Rn. 65).

    Soweit das BSG bereits entschieden hat, dass ein Überschreiten der Altersgrenze nur durch solche Hinderungsgründe im Sinne des § 5 Abs. 1 Nr. 9 Halbs. 2 SGB V gerechtfertigt sein könne, die bereits vor Erreichen dieser Grenze vorlagen (BSG v. 15.10.2014 - B 12 KR 17/12 R -, juris Rn. 15 ff), ist diese Bedingung erfüllt.

  • LSG Bayern, 09.01.2018 - L 15 BL 10/17

    Anspruch auf Blindengeld gemäß dem Bayerischen Blindengeldgesetz - Übereinkommen

  • BSG, 20.03.2018 - B 12 KR 45/17 B

    Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung

  • BSG, 22.01.2021 - B 13 R 177/19 B

    Anspruch auf höhere Witwenrente ohne Minderung eines Zugangsfaktors und

  • LSG Berlin-Brandenburg, 07.04.2017 - L 1 KR 242/15
  • SG Kassel, 30.11.2017 - S 8 KR 23/17

    Krankenversicherung

  • BSG, 17.08.2017 - B 12 KR 36/17 B

    Beiträge zur Krankenversicherung; Grundsatzrüge; Höchstalter der

  • BSG, 30.07.2019 - B 12 KR 35/19 B

    Grundsatzrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

  • BSG, 01.07.2020 - B 13 R 7/19 BH

    Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags

  • BSG, 12.04.2018 - B 12 KR 106/17 B

    Altersgrenze im Rahmen der Versicherungspflicht als Student in der GKV

  • LSG Baden-Württemberg, 23.01.2015 - L 4 P 4821/13
  • LSG Baden-Württemberg, 23.03.2018 - L 4 KR 1893/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht