Rechtsprechung
   BSG, 18.06.1968 - 3 RK 63/66   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Streit zwischen Krankenkasse und Sozialhilfeträger über die Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung - Alkoholsucht als krankenhauspflegebedürftige Krankheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BSGE 28, 114
  • MDR 1968, 957



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)  

  • BAG, 18.03.2015 - 10 AZR 99/14  

    Entgeltfortzahlung - Alkoholabhängigkeit - Verschulden

    Nach inzwischen allgemeiner Auffassung handelt es sich bei einer Alkoholabhängigkeit und den daraus resultierenden Folgen um eine Krankheit iSd. EFZG (grundlegend BAG 1. Juni 1983 - 5 AZR 536/80 - zu I 2 und 4 der Gründe, BAGE 43, 54; offen gelassen noch von BAG 22. März 1973 - 5 AZR 567/72 - zu 1 der Gründe; Schmitt 7. Aufl. § 3 EFZG Rn. 51 mwN; vgl. auch zur erstmaligen Anerkennung der "Trunksucht" als Krankheit iSd. RVO: BSG 18. Juni 1968 - 3 RK 63/66 - BSGE 28, 114) .
  • BSG, 09.05.2012 - B 5 R 68/11 R  

    Rente wegen voller Erwerbsminderung - Analphabetismus - Summierung ungewöhnlicher

    Sie ist auch keine "Behinderung", weil dazu rentenversicherungsrechtlich nur (weiter die Begriffsbestimmung in § 2 Abs. 1 SGB IX) krankheitsbedingte Störungen zählen (Blaser, Der Begriff der "üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes" im Sozialrecht, 2009, S 98; Kunze, DRV 2001, 192) , deren Entwicklung - anders als bei einer Krankheit (vgl dazu BSGE 28, 114 = SozR Nr. 28 zu § 182 RVO) - irreversibel abgeschlossen ist.
  • BSG, 05.07.1995 - 1 RK 6/95  

    Leistungspflicht der Krankenkassen bei Drogensubstitution für Heroinabhängige,

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BSG erfüllt eine Drogenabhängigkeit ebenso wie die Trunksucht den Begriff der Krankheit im krankenversicherungsrechtlichen Sinne (BSGE 28, 114, 115f = SozR Nr. 28 zu § 182 RVO; SozR Nr. 23 zu § 184 RVO; SozR 2200 § 184a Nr. 1; BSGE 51, 44, 46 = SozR 2200 § 184a Nr. 4; vgl ferner Höfler in Kasseler Komm, § 27 SGB V RdNr 33; Zipperer in Maaßen/Schermer/Wiegand/Zipperer, SGB V § 27 RdNr 18; Kummer in Schulin, Handbuch des Sozialversicherungsrechts, Bd 1 Krankenversicherungsrecht, § 20 RdNr 86).
  • BSG, 17.01.1996 - 3 RK 26/94  

    Drogensubstitution mit Remedacen, pflichtwidrige Verordnung von Arzneimitteln,

    Die Drogensucht - hier in Form einer Opiatsucht (Heroinsucht) - ist eine Krankheit iS des SGB V, wenn sie zum Verlust der Selbstkontrolle mit zwanghafter Abhängigkeit führt (BSGE 28, 114, 115 f = SozR Nr. 28 zu § 182 RVO; BSG SozR Nr. 23 zu § 184 RVO; BSG SozR 2200 § 184a Nr. 1, jeweils zur Trunksucht; BSGE 51, 44, 46 = SozR 2200 § 184a Nr. 4; Schmidt in Peters, Handbuch der KV, § 27 SGB V RdNrn 142 ff; Höfler in Kasseler Komm, § 27 SGB V RdNr 33; Zipperer in Maaßen/Schermer/Wiegand/Zipperer, SGB V, § 27 RdNr 18; Kummer in Schulin, Handbuch des SV-Rechts, Bd 1, KV-Recht, § 20 RdNr 86).
  • BAG, 09.04.1987 - 2 AZR 210/86  

    Ordentliche Kündigung wegen Trunksucht

    Auch das Bundessozialgericht hat in ständiger Rechtsprechung die Alkoholabhängigkeit als Krankheit angesehen (BSGE 28, 114; 46, 41, 42).
  • BAG, 01.06.1983 - 5 AZR 536/80  

    Lohnfortzahlung bei Alkoholabhängigkeit

    Entsprechend den Erkenntnissen der ärztlichen Wissenschaft kommen nicht nur körperlich-organische Regelwidrigkeiten, sondern z. B. auch seelische Fehlhaltungen als Krankheiten im Sinne der Krankenversicherung (§ 182 RVO) in Betracht (BSGE 28, 114, 116; BSGE 46, 41, 42; BSG SozR RVO Nr. 23 und 26 zu § 184 RVO).
  • BVerwG, 28.04.1988 - 2 C 58.85  

    Bundesbahnbeamter - Dienstherr - Kostenbeihilfe - Alkoholentwöhnungsbehandlung -

    Zu den zusätzlichen, durch die Besoldung nicht in voller Höhe gedeckten Aufwendungen aus Anlaß von Krankheitsfällen gehört auch die wegen chronischen Alkoholismus mit Krankheitswert notwendige stationäre Unterbringung und Entwöhnungsbehandlung; daß chronischer Alkoholismus mit Kontrollverlust und zwanghafter Abhängigkeit vom Alkohol als Krankheit im vorstehenden Sinne anzusehen ist, hat das Berufungsgericht unter Hinweis auf die zum Sozialversicherungsrecht ergangenen Entscheidungen des Bundessozialgerichts vom 18. Juni 1968 - 3 RK 63/66 - (BSGE 28, 114) und vom 15. Februar 1978 - 3 RK 29/77 - (BSGE 46, 41) sowie auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 24. Februar 1982 - BVerwG 6 C 8.77 - (BVerwGE 65, 87 ) zutreffend ausgeführt.
  • BFH, 13.02.1987 - III R 208/81  

    Außergewöhnliche Belastung - Teilnahme an Gruppentreffen - Anonyme Alkoholiker -

    Dies folgt nicht nur aus dem Urteil in BFHE 88, 491, BStBl III 1967, 459, sondern ergibt sich auch aus der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts - BSG - (Urteile vom 18. Juni 1968 3 RK 63/66, BSGE 28, 114, und vom 15. Februar 1978 3 RK 29/77, BSGE 46, 41) und des Bundesarbeitsgerichts (BAG), das die Alkoholabhängigkeit als Krankheit i.S. des § 1 Abs. 1 Satz 1 des Lohnfortzahlungsgesetzes anerkannt hat (Urteil vom 1. Juni 1983 5 AZR 536/80, BAGE 43, 54).
  • FG Köln, 08.03.2012 - 10 K 2389/09  

    Frage der Erfassung von Seminaren zur Raucherentwöhnung als steuerfreie

    b) Ebenso wenig wird übermäßiger Alkoholkonsum sozialrechtlich für sich allein als Krankheit i.S. des 2. Buches der KVO gewertet, wenn auch eingeräumt wird, dass sie zur Krankheit werden kann, wenn sie so weit fortgeschritten ist, dass die Neigung zum Alkoholgenuss - unabhängig von körperlichen oder psychischen Folgeerscheinungen oder chronischer Alkoholintoxikation - den Verlust der Selbstkontrolle mit zwanghafter Abhängigkeit bedingt (BSG-Urteil vom 18. Juni 1968 - 3 RK 63/66, BSGE 28, 114 - 117, MDR 1968, 957 zur Frage der Alkoholsucht als Krankheit; ebenso qualifiziert das BSG-Urteil vom 17. Januar 1996 - 3 RK 26/94 Drogensucht in Form einer Opiatsucht (Heroinsucht) als Krankheit i.S. des SGB V, wenn sie zum Verlust der Selbstkontrolle mit zwanghafter Abhängigkeit führt).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 10.02.2011 - 10 Sa 419/10  

    Außerordentliche Kündigung wegen Alkoholsucht

    Auch das Bundessozialgericht sieht in ständiger Rechtsprechung die Alkoholabhängigkeit als Krankheit an (BSGE 28, 114).
  • AG Neuruppin, 22.06.2005 - 23 XVII 159/04  

    Erforderlichkeit der Bestellung eines Betreuers wegen einer Alkoholabhängigkeit;

  • BSG, 23.11.1971 - 3 RK 26/70  

    Körper- und Geisteszustand - Folgen einer Arbeitsunfähigkeit

  • LAG Rheinland-Pfalz, 20.03.2008 - 2 Sa 612/07  

    Zur krankheitsbedingten Kündigung wegen Alkoholsucht - Voraussetzungen und

  • BSG, 15.03.1979 - 9 RVs 6/77  

    Zur Abgrenzung des Begriffes Behinderung - Bemessung der Gesamt-MdE bei mehreren

  • BSG, 15.02.1978 - 3 RK 29/77  

    Zuständigkeit der Krankenkasse und der Rentenversicherung für

  • LSG Schleswig-Holstein, 01.09.1992 - L 6 Ka 10/92  

    Krankenversicherung; Kostenübernahme; Substitution; Drogensucht; Methadon

  • BAG, 03.11.1977 - 2 AZR 400/76  
  • BSG, 23.01.1973 - 3 RK 55/71  

    Krankenkasse - Kosten für Krankenhauspflege - Heilanstalt - Pflegeanstalt -

  • BSG, 17.10.1969 - 3 RK 82/66  

    Versicherte Krankheit - Alkoholismus - Alkoholabhängigkeit - Heilungsbedarf -

  • LAG Düsseldorf, 19.04.1972 - 12 Sa 726/71  

    Zu Arbeitsunfähigkeit führende Krankheit infolge Genusses von Haschisch und

  • ArbG Dresden, 20.01.2004 - 4 Ca 3593/03  

    Rechtmäßigkeit einer verhaltensbedingten Kündigung; Alkoholgenuss während der

  • BSG, 21.11.1969 - 12 RJ 504/68  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht