Rechtsprechung
   BSG, 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,35247
BSG, 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R (https://dejure.org/2014,35247)
BSG, Entscheidung vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R (https://dejure.org/2014,35247)
BSG, Entscheidung vom 18. November 2014 - B 4 AS 12/14 R (https://dejure.org/2014,35247)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,35247) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen - Haftungsbeschränkung zugunsten minderjähriger Kinder - Erlass von Erstattungsbescheiden nach Eintritt der Volljährigkeit

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende; Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen; Vertretung der Bedarfsgemeinschaft; Zurechnung von Vertreterverschulden; Haftungsbeschränkung zugunsten minderjähriger Kinder; Erlass von Erstattungsbescheiden nach Eintritt der ...

  • Bundessozialgericht

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen - Haftungsbeschränkung zugunsten minderjähriger Kinder - Erlass von Erstattungsbescheiden nach Eintritt der Volljährigkeit

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 50 Abs 1 S 1 SGB 10, § 1629a Abs 1 S 1 Halbs 1 BGB vom 02.01.2002, § 38 S 1 SGB 2
    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen - Vertretung der Bedarfsgemeinschaft - Zurechnung von Vertreterverschulden - Haftungsbeschränkung zugunsten minderjähriger Kinder - Erlass von Erstattungsbescheiden nach Eintritt der ...

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Haftungsbeschränkung bei der Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen für minderjährige Kinder

  • rechtsportal.de

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Haftungsbeschränkung bei der Erstattung zu Unrecht erbrachter Leistungen für minderjährige Kinder

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung)

    Keine Haftung junger Volljähriger nach pflichtwidrigem Verhalten ihrer Eltern beim SGB II-Bezug

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Haftung volljähriger Kinder beim Hartz IV-Bezug

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine Haftung junger Volljähriger nach pflichtwidrigem Verhalten ihrer Eltern beim SGB II-Bezug

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Keine Haftung junger Volljähriger nach pflichtwidrigem Verhalten ihrer Eltern

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Haftung junger Volljähriger nach pflichtwidrigem Verhalten ihrer Eltern beim Bezug von Hartz IV?

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung junger Volljähriger nach pflichtwidrigem Verhalten ihrer Eltern beim SGB II-Bezug

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung Volljähriger bei SGB II-Bezug

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Hartz-IV: Kinder haften nicht für Fehler der Eltern

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Falsche Hartz IV - Angaben: Kinder haften nicht für Eltern!

  • sozialberatung-kiel.de (Kurzinformation)

    Beschränkte Haftung Minderjähriger für Rückforderungsansprüche des Jobcenters

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Junger Volljähriger haftet nicht für pflichtwidriges Verhalten der Eltern beim Bezug von SGB II-Leistungen - Jobcenter darf die an einen Minderjährigen zu Unrecht gezahlten Leistungen nicht nach dessen Volljährigkeit von ihm zurückfordern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2015, 1031
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BSG, 28.11.2018 - B 14 AS 34/17 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - abschließende Entscheidung nach vorläufiger

    Die in Ausführung der verfassungsrechtlichen Vorgaben erfolgte gesetzliche Regelung des § 1629a BGB gilt für die "Minderjährigenhaftung" im SGB II entsprechend (grundlegend BSG vom 7.7.2011 - B 14 AS 153/10 R - BSGE 108, 289 = SozR 4-4200 § 38 Nr. 2, RdNr 40 ff; vgl auch BSG vom 19.10.2016 - B 14 AS 40/15 R - SozR 4-1500 § 75 Nr. 24 RdNr 35 ff; Anschluss im Ergebnis durch BSG vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5 RdNr 14; vgl hierzu auch Greiser in Eicher/Luik, SGB II, 4. Aufl 2017, § 40 RdNr 142 ff sowie zuletzt Kellner, NZS 2018, 684; teilweise kritisch im Hinblick auf eine entsprechende Anwendung Uyanik, Aufhebungs- und Erstattungsentscheidungen nach dem SGB II im Konflikt zur Minderjährigenhaftungsbeschränkung nach § 1629a BGB, 2018, S 137 ff) .
  • BSG, 19.10.2016 - B 14 AS 40/15 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - Beiladung - Beteiligte - Klagehäufung -

    e) Bei der Umsetzung des Urteils und der Ausübung seines Ermessens hinsichtlich der Darlehensgewährung wird der Beklagte die beschränkte Haftung von Minderjährigen in Bezug auf ihnen aus verfassungsrechtlichen Gründen zumutbare Schulden und die zwischenzeitlich eingetretene Volljährigkeit des Klägers zu beachten haben (vgl BSG Urteil vom 7.7.2011 - B 14 AS 153/10 R - BSGE 108, 289 = SozR 4-4200 § 38 Nr. 2, jeweils RdNr 41 ff mwN; BSG Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5) .
  • BSG, 28.11.2018 - B 4 AS 43/17 R

    Erstattung vorläufiger Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II

    Die in Ausführung der verfassungsrechtlichen Vorgaben erfolgte gesetzliche Regelung des § 1629a BGB gilt für die "Minderjährigenhaftung" im SGB II entsprechend (grundlegend BSG vom 7.7.2011 - B 14 AS 153/10 R - BSGE 108, 289 = SozR 4-4200 § 38 Nr. 2, RdNr 40 ff; vgl auch BSG vom 19.10.2016 - B 14 AS 40/15 R - SozR 4-1500 § 75 Nr. 24 RdNr 35 ff; Anschluss im Ergebnis durch BSG vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5 RdNr 14; vgl hierzu auch Greiser in Eicher/Luik, SGB II, 4. Aufl 2017, § 40 RdNr 142 ff sowie zuletzt Kellner, NZS 2018, 684; teilweise kritisch im Hinblick auf eine entsprechende Anwendung Uyanik, Aufhebungs- und Erstattungsentscheidungen nach dem SGB II im Konflikt zur Minderjährigenhaftungsbeschränkung nach § 1629a BGB, 2018, 137 ff).

    Die Pflichtwidrigkeit des Vertreterhandelns ist im Rahmen des § 1629a BGB nicht Tatbestandsvoraussetzung (vgl hierzu Urteil des Senats vom heutigen Tag im Verfahren B 14 AS 34/17 R - vorgesehen für SozR; vgl zu einem Fall des pflichtwidrigen Unterlassens BSG vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5 RdNr 16).

  • LSG Sachsen-Anhalt, 28.09.2017 - L 2 AS 695/16

    Erstattung von SGB II-Leistungen - Beschränkung der Minderjährigenhaftung

    Diese gesetzgeberische Entscheidung beansprucht als allgemeiner Rechtsgrundsatz auch im Bereich des SGB II entsprechende Geltung (vgl. BSG, Urteil vom 7. Juli 2011, a.a.O., Rn. 43 f.; Urteil vom 18. November 2014 - B 4 AS 12/14 R -, juris Rn. 13; Urteil vom 19. Oktober 2016 - B 14 AS 40/15 R -, juris Rn. 37).

    Die Haftungsbeschränkung ist auch bereits im Erkenntnis- und nicht erst im Vollstreckungsverfahren beachtlich (vgl. BSG, Urteil vom 7. Juli 2011, a.a.O., Rn. 45 ff.; Urteil vom 18. November 2014, a.a.O., Rn. 14).

  • VG Köln, 09.05.2017 - 7 K 4029/15
    Vorsorglich berufe er sich für den Zeitraum der Minderjährigkeit auf die Beschränkung der Minderjährigenhaftung nach § 1629 a BGB (BSG, Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R).

    Die Zurechnungsnorm des § 166 BGB ist nach der verwaltungsgerichtlichen und sozialgerichtlichen Rechtsprechung auch auf öffentlich-rechtliche Rechtsverhältnisse anzuwenden und bewirkt, dass ein Fehlverhalten von Eltern dem minderjährigen Kind zurechnet wird und folglich eine Rücknahme und Rückforderung von Sozialhilfeleistungen gegenüber dem vertretenen Kind rechtfertigt, vgl. BVerwG, Urteil vom 30.04.1992 - 5 C 29/88 - juris, Rn. 13; BSG, Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - juris, Rn. 16 und Urteil vom 07.07.2011 - B 14 AS 153/10 R - juris, Rn. 39 zu § 50 SGB X.

    Daher hat das Bundessozialgericht eine analoge Anwendung des § 1629 a BGB bereits für die Rückforderung von öffentlich-rechtlichen Sozialleistungen nach § 50 SGB X bejaht, vgl. BSG, Urteil vom 07.07.2011 - B 14 AS 153/10 R - juris, Rn. 40 ff. und Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - juris, Rn. 12 ff., und darauf hingewiesen, dass der Gesetzgeber im Sozialrecht eine derartige Haftungsbeschränkung zugunsten von Minderjährigen gebilligt hat, was in der Begründung des Gesetzes zur Einführung einer Verursacherhaftung, § 34 a SGB II, zum Ausdruck kommt, vgl. …

    seine Mitteilungspflichten aus dem Zuwendungsbescheid verletzt und hierdurch die Rücknahme des Bescheides verursacht; durch die Entgegennahme der Leistungen hat er sodann den Erstattungsanspruch zulasten des Klägers begründet, vgl. auch BSG, Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R, juris, Rn. 16 ff.

    Allerdings führt die Anwendung des § 1629 a BGB hier nicht zu einem Erlöschen des Erstattungsanspruchs der Beklagten, a.A.: BSG, Urteile vom 07.07.2011 - B 14 AS 153/10 R - juris, Rn. 45 f. und vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - juris, Rn. 14.

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 25.04.2018 - L 7 AS 167/16

    Angelegenheiten nach dem SGB II- Keine Streitsachengebühren-Festsetzung !!!

    Zwar ist diese die Minderjährigenhaftung betreffende Vorschrift grundsätzlich auch im Rahmen der Rückforderung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem SGB II entsprechend anwendbar, und zwar bereits im Erstattungs- und nicht erst im Vollstreckungsverfahren (BSG, Urteil vom 7. Juli 2011 - B 14 AS 153/10 R - Rn. 40; Urteil vom 18. November 2014 - B 4 AS 12/14 R -, Rn. 14).
  • BSG, 29.09.2017 - B 13 SF 8/17 S

    Anwendbarkeit des § 66 GKG in den Fällen des "Kostenregimes" nach §§ 183 ff

    Er ist darin als unterlegener Beklagter des Revisionsverfahrens B 4 AS 12/14 R aus übergegangenem Recht (§ 59 RVG) verpflichtet worden, weitere 227, 79 Euro Rechtsanwaltsvergütung an die Bundeskasse zu zahlen.

    Der 4. Senat des BSG wies die Revision des Beklagten gegen das teilweise stattgebende Urteil des LSG zurück (Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5) .

    a) Die von Rechtsanwalt P. unter dem 9.8.2016 geltend gemachten Gebühren und Auslagen für seine Tätigkeit im Revisionsverfahren B 4 AS 12/14 R iHv insgesamt 737, 80 Euro (Verfahrensgebühr nach Nr. 3212 VV RVG von 600 Euro, Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG von 20 Euro, Umsatzsteuer nach Nr. 7008 VV RVG von 117, 80 Euro, abzüglich des erhaltenen Vorschusses von 595 Euro = Restbetrag von 142, 80 Euro) sind nicht zu beanstanden.

  • LSG Bayern, 25.11.2015 - L 11 AS 723/13

    Aufhebung der Leistungsbewilligung- Berücksichtigung von Darlehenszinsen für ein

    Zwar muss die Klägerin zu 3. die überzahlten SGB II-Leistungen nur bis zur Höhe ihres Vermögens bei Eintritt ihrer Volljährigkeit erstatten (vgl. dazu BSG, Urteil vom 18.11.2014 - B 4 AS 12/14 R - SozR 4-1300 § 50 Nr. 5; Urteil vom 07.07.2011 - B 14 AS 153/10 R - BSGE 108, 289 = SozR 4-4200 § 38 Nr. 2), jedoch lag die hier noch verbleibende Erstattungsforderung unter dem Vermögensbetrag der Klägerin zu 3. bei Eintritt ihrer Volljährigkeit.
  • BSG, 11.07.2017 - B 14 AS 172/17 B
    Die Vorschrift des § 1629a BGB, der im Verfahren nach § 50 Abs. 1 SGB X jedenfalls entsprechend anwendbar ist (vgl. BSG, Urteil vom 7. Juli 2011 - B 14 AS 153/10 R - juris; Urteil vom 18. November 2014 - B 4 AS 12/14 R - juris, Rn. 13) bewirkt, dass bereits im gerichtlichen Verfahren über die Rechtmäßigkeit der Erstattungsforderung der Eintritt der Minderjährigkeit des durch den Erstattungsverwaltungsakt Belasteten sowie sein Vermögensstand zu diesem Zeitpunkt zu berücksichtigen sind.
  • LSG Sachsen-Anhalt, 02.03.2017 - L 5 AS 261/15

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS)

    Die Vorschrift des § 1629a BGB, der im Verfahren nach § 50 Abs. 1 SGB X jedenfalls entsprechend anwendbar ist (vgl. BSG, Urteil vom 7. Juli 2011 - B 14 AS 153/10 R - juris; Urteil vom 18. November 2014 - B 4 AS 12/14 R - juris, Rn. 13) bewirkt, dass bereits im gerichtlichen Verfahren über die Rechtmäßigkeit der Erstattungsforderung der Eintritt der Minderjährigkeit des durch den Erstattungsverwaltungsakt Belasteten sowie sein Vermögensstand zu diesem Zeitpunkt zu berücksichtigen sind.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 12.04.2018 - L 7 AS 2073/15

    Aufhebung und Rückforderung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

  • LSG Sachsen-Anhalt, 15.02.2019 - L 4 AS 164/12

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS)

  • LSG Sachsen-Anhalt, 15.02.2019 - L 4 AS 165/12

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht