Rechtsprechung
   BSG, 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,38784
BSG, 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 R (https://dejure.org/2013,38784)
BSG, Entscheidung vom 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 R (https://dejure.org/2013,38784)
BSG, Entscheidung vom 18. Dezember 2013 - B 12 KR 15/11 R (https://dejure.org/2013,38784)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,38784) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com
  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de

    Kranken- und Pflegeversicherung; Festsetzung beitragspflichtiger Mindesteinnahmen für selbständig erwerbstätige Versicherte überschreitet Regelungsbefugnis des GKV-Spitzenverbandes

  • Bundessozialgericht
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 5 Abs 1 Nr 13 SGB 5, § 227 SGB 5, § 240 Abs 1 S 1 SGB 5, § 240 Abs 1 S 2 SGB 5, § 240 Abs 2 SGB 5
    Kranken- und Pflegeversicherung - GKV-Spitzenverband - Festsetzung beitragspflichtiger Mindesteinnahmen für nicht selbständig erwerbstätige Versicherte bei Nichtvorlage von Einkommensnachweisen - Überschreitung der Regelungsbefugnis

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB V § 5 Abs. 1 Nr. 13; SGB V § 227; SGB V § 240
    Beitragsbemessung von Versicherungspflichtigen der Auffangversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Kurzinformation)

    "Mindestbeitrag" bei unbekannter Einkommenshöhe eines Neumitglieds einer Krankenkasse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2014, 416



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • BSG, 28.05.2015 - B 12 KR 12/13 R

    Krankenversicherung - freiwilliges Mitglied - Berücksichtigung von Einkünften aus

    Vielmehr hat insbesondere der Gesetzgeber trotz vorgenommener Änderungen in § 240 SGB V bislang keinen Anlass gesehen, die seit langem bestehende Rechtsprechung des Senats zur Maßgeblichkeit von Einkommensteuerbescheiden für die Ermittlung der Beitragsbemessungsgrundlagen bei freiwilligen Mitgliedern der GKV (vgl insbesondere BSGE 104, 153 = SozR 4-2500 § 240 Nr. 12, RdNr 15 ff) zu revidieren (anders demgegenüber etwa die Reaktion auf das Urteil des Senats vom 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 R = SozR 4-2500 § 240 Nr. 21 durch den mWv 21.7.2014 durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung - GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz vom 21.7.2014 <BGBl I 1133> geänderten § 240 Abs. 1 S 2 Halbs 2 SGB V; vgl dazu Gesetzentwurf der Bundesregierung zum vorgenannten Gesetz, BT-Drucks 18/1307 S 41, Zu Nummer 16 Zu Buchstabe a).
  • FG Baden-Württemberg, 22.04.2016 - 13 K 1934/15

    Mitteilungspflicht des Finanzamts gegenüber einer gesetzlichen Krankenkasse über

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts, der sich der Senat anschließt, handelt es sich bei den vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen erlassenen BeitrVerfGrsSz vom 27. Oktober 2008 nicht um bloße Verwaltungsvorschriften, sondern um untergesetzliche Normen, die sowohl die Mitgliedskrankenkassen als auch ihre Mitglieder binden (BSG, Urteile vom 19. Dezember 2012 B 12 KR 20/11 R, BSGE 113, 1; vom 18. Dezember 2013 B 12 KR 15/11 R und B 12 KR 15/11 R; vom 18. November 2015 B 12 KR 21/14 R; jeweils juris).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 29.01.2015 - L 1/4 KR 17/13

    Krankenversicherung - freiwilliges Mitglied - Beitragsbemessung -

    Nach der Rechtsprechung des BSG sind die Beitragsverfahrensgrundsätze Selbstzahler eine ausreichende Rechtsgrundlage für die Beitragsfestsetzung (BSG, Urteile vom 19. Dezember 2012 - B 12 KR 20/11 R; 18. Dezember 2013 - B 12 KR 3/12 R und B 12 KR 15/11 R).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 19.06.2015 - L 9 KR 414/14

    Auffangpflichtversicherung - freiwillige Krankenversicherung - Beitrittserklärung

    Dies wird zu Recht weder in der Rechtsprechung (vgl. nur BSG, Urteile vom 18. Dezember 2013 - B 12 KR 15/11 R -, und vom 03. Juli 2013 - B 12 KR 27/12 R; SG Köln, Urteil vom 19. November 2013 - S 34 KR 367/12; Bayerisches Landessozialgericht, Urteil vom 12. März 2013 - L 5 KR 454/09; Thüringer Landessozialgericht, Urteil vom 24. Juli 2012 - L 6 KR 460/09; alle juris) noch in der Literatur (vgl. nur Peters a.a.O., Stand April 2010, SGB V § 227, Rd. 2, 4; Ulmer a.a.O., SGB V § 227 Rd. 1; Marburger, in: Eichenhofer/Wenner SGB V, § 227 Rd. 3ff; Lehr- und Praxiskommentar Sozialgesetzbuch V / Hebeler, 4.A., § 227 Rd. 1; Rixen, in: Becker/Kingreen SGB V, 4.A., § 227 Rd. 1) in Frage gestellt.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2014 - L 1 KR 608/13
    Daran hat das BSG in seinem Urteil vom 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 - festgehalten.
  • LSG Hessen, 18.01.2018 - L 1 KR 399/17
    Im Übrigen hatte auch das Bundessozialgericht in dem Urteil vom 18.12.2013 (Az. B 12 KR 15/11 R) nur beanstandet, dass es für die frühere inhaltsgleiche Regelung in § 6 Abs. 5 Beitragsverfahrensgrundätze Selbstzahler lediglich an einer gesetzlichen Rechtsgrundlage fehle, die der Gesetzgeber jedoch seit dem 1.8.2014 mit § 240 Abs. 1 S. 2 SGB V ausdrücklich geschaffen hat.

    Für hauptberuflich Selbstständige war und ist die Festsetzung der Höchstbeiträge (auf Grundlage der Beitragsbemessungsgrenze) bereits als Regelfall in § 240 Abs. 4 Satz 2 SGB V vorgesehen und sollte unter Berücksichtigung der Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 18. Dezember 2013 (B 12 KR 15/11 R) nunmehr rechtssicher für alle (anderen) freiwilligen Mitglieder geregelt werden.

  • SG Dresden, 25.10.2017 - S 25 KR 718/12
    Die BVGS können nur bei Vorliegen einer entsprechenden gesetzlichen Verweisung Anwendung finden (vgl. auch zur Überschreitung der Regelungsbefugnis: BSG, Urteil vom 18.12.2013, Az. B 12 KR 15/11 R).

    Das Bundessozialgericht hat für Versicherten im Sinne von § 240 Abs. 4 Satz 1 SGB V entschieden, dass die für hauptberuflich Selbständige geltenden Grundsätze nicht auf die sogenannten "sonstig freiwillig Versicherten" übertragen werden können (BSG, Urteil vom 18.12.2013, Az. B 12 KR 15/11 R, Rdnr. 17).

  • BSG, 09.10.2018 - B 12 KR 54/18 B

    Höhe der zur freiwilligen gesetzlichen Kranken- und sozialen Pflegeversicherung

    Eine Auseinandersetzung mit der umfangreichen Rechtsprechung des BSG zur Beitragsbemessung bei freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der sozialen Pflegeversicherung (sPV) Versicherten (vgl nur BSG Urteil vom 18.12.2013 - B 12 KR 15/11 R - SozR 4-2500 § 240 Nr. 21; Urteil vom 30.10.2013 - B 12 KR 21/11 R - SozR 4-2500 § 240 Nr. 19) und zur Bedeutung der steuerrechtlichen Abzugsmöglichkeiten für die Beitragserhebung in der GKV und sPV (vgl BSG Urteil vom 9.8.2006 - B 12 KR 8/06 R - BSGE 97, 41 = SozR 4-2500 § 240 Nr. 8) sowie zum Nachweis über die Höhe der Einnahmen durch Einkommensteuerbescheid (vgl BSG Urteil vom 2.9.2009 - B 12 KR 21/08 R - BSGE 104, 153 = SozR 4-2500 § 240 Nr. 12; Urteil vom 30.10.2013 - B 12 KR 21/11 R - SozR 4-2500 § 240 Nr. 19 RdNr 21) fehlt indes ebenso wie eine Auseinandersetzung mit der Rechtsprechung des BVerfG zur Verfassungsmäßigkeit der Beiträge für Selbstständige (vgl BVerfG Beschluss vom 22.5.2001 - 1 BvL 4/96 - BVerfGE 103, 392 = SozR 3-2500 § 240 Nr. 39).
  • LSG Baden-Württemberg, 13.07.2018 - L 4 KR 388/17

    Krankenversicherung - Beitragsbemessung freiwilliger Mitglieder - hauptberuflich

    Diese sind als untergesetzliche Normen eine hinreichende Rechtsgrundlage für die Beitragsfestsetzung gegenüber freiwillig Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung, die als solche im Einklang mit höherrangigem Recht stehen (Bundessozialgericht [BSG], Urteil vom 19. Dezember 2012 - B 12 KR 20/11 R - juris, Rn. 13 ff.; BSG, Urteil vom 18. Dezember 2013 - B 12 KR 15/11 - juris, Rn. 13).
  • SG Duisburg, 16.02.2017 - S 50 KR 941/15

    Zahlung von höheren Beiträgen zur freiwilligen Krankenversicherung; Heranziehung

    Dabei handelt es sich bei den "Beitragsverfahrensgrundsätzen Selbstzahler" (im Folgenden: BeitrVerfGrsSz) nach ständiger Rechtsprechung des Bundessozialgerichts nicht um bloße Verwaltungsvorschriften, sondern vielmehr um untergesetzliche Normen, die sowohl die Mitglieds-Krankenkassen des Spitzenverbands Bund der Krankenkassen als auch deren Mitglieder binden und damit eine hinreichende Rechtsgrundlage für die Beitragsfestsetzung gegenüber freiwillig Krankenversicherten darstellen (Urteil vom 19.12.2012 - B 12 KR 20/11 R -, BSGE 113, 1-23, SozR 4-2500 § 240 Nr. 17, Rn. 18; Urteile vom 18.12.2013 - B 12 KR 24/12 R -, SozR 4-2500 § 240 Nr. 20; B 12 KR 15/11 R -, SozR 4-2500 § 240 Nr. 21; B 12 KR 3/12 R -, SozR 4-2500 § 240 Nr. 22; B 12 KR 8/12 R -, juris; Urteil vom 15.10.2014 - B 12 KR 10/12 R -, SozR 4-2500 § 240 Nr. 24).
  • LSG Thüringen, 12.01.2017 - L 6 KR 834/15

    Anspruch eines gesetzlichen Krankenpflichtversicherten auf Feststellung der

  • LSG Hessen, 10.08.2017 - L 8 KR 406/16
  • SG Marburg, 18.07.2016 - S 14 KR 160/15
  • BSG, 27.08.2012 - B 12 KR 125/11 B
  • SG Darmstadt, 07.08.2017 - S 8 KR 543/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht