Rechtsprechung
   BSG, 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,42359
BSG, 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R (https://dejure.org/2018,42359)
BSG, Entscheidung vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R (https://dejure.org/2018,42359)
BSG, Entscheidung vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R (https://dejure.org/2018,42359)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,42359) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Keine dauerhafte Speicherung des Lichtbildes eines Versicherten durch die Krankenkasse

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Darf die Krankenkasse ein eingereichtes Bild dauerhaft speichern?

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine dauerhafte Speicherung des Lichtbildes eines Versicherten durch die Krankenkasse

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Löschung des Lichtbilds des Krankenversicherten nach Erstellung der elektronischen Gesundheitskarte

  • spiegel.de (Pressemeldung, 18.12.2018)

    Krankenkassen dürfen Foto von Versicherten nicht dauerhaft speichern

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 18.12.2018)

    Kassen dürfen Konterfei nicht ewig speichern

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Krankenkasse dürfen Lichtbild eines Versicherten nicht dauerhaft speichern

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Keine dauerhafte Speicherung des Lichtbildes eines Versicherten durch die Krankenkasse

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Krankenkasse darf Lichtbilder von Versicherten nicht dauerhaft speichern - Speicherung von Lichtbildern nach Herstellung der elektronische Gesundheitskarte und Übermittlung der Karte an den Versicherten unzulässig

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    J. G. ./. Techniker Krankenkasse

    Krankenversicherung


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Speicherung des Lichtbildes eines Versicherten durch die Krankenkasse?

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Keine dauerhafte Speicherung des Lichtbildes eines Versicherten durch die Krankenkasse?

Besprechungen u.ä. (2)

  • dgbrechtsschutz.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Krankenkasse darf Fotos nicht auf Vorrat speichern

  • fgvw.de (Entscheidungsbesprechung)

    Datenschutz: Keine Speicherung ohne gesetzliche Erlaubnis

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2019, 670
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BSG, 09.04.2019 - B 1 KR 5/19 R

    Krankenhäuser müssen Zahlungen für Umsatzsteuer auf Arzneimittelzubereitungen an

    Sie ist in Revisionsverfahren beim BSG entsprechend anzuwenden (vgl BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 8, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen).
  • VG Gelsenkirchen, 27.04.2020 - 20 K 6392/18

    Datenschutz-Grundverordnung, Auskunft, Kopie, unentgeltlich, kostenlos, Klausuren

    vgl. BSG, Urteil vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R -, juris Rn. 16.
  • BSG, 08.10.2019 - B 1 A 3/19 R

    Krankenversicherung - Versorgungsmanagementprogramm zur Optimierung der

    Dies gilt nach § 67b Abs. 1 Satz 2 SGB X auch für die besonderen Kategorien personenbezogener Daten iS des Art. 9 Abs. 1 DSGVO (vgl zum Ganzen BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 40/17 R - juris RdNr 23 f, zur Veröffentlichung in SozR 4-7650 Abs. 9 Nr. 1 vorgesehen; vgl auch BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - juris RdNr 14, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen) .

    Es bedarf im Hinblick auf diese Auffangregelung keiner Vertiefung, ob die DSGVO unmittelbar für den Streit um die erlassene Aufsichtsanordnung gilt (vgl hierzu im Einzelnen BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 40/17 R - juris RdNr 29 mwN, zur Veröffentlichung in SozR 4-7650 Art. 9 Nr. 1 vorgesehen; BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - juris RdNr 15, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen) .

  • BSG, 09.04.2019 - B 1 KR 3/18 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - Krankenhausvergütungsstreit ohne

    Der erkennende Senat ist trotz des erklärten Anerkenntnisses (zu den Anforderungen vgl zB BSGE 119, 293 = SozR 4-1500 § 101 Nr. 2, RdNr 9 ff; BSG SozR 4-1300 § 48 Nr. 19 RdNr 19 mwN) der Beklagten nicht gehindert, durch begründetes Sachurteil und nicht nur durch bloßes Anerkenntnisurteil zu entscheiden (vgl BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 8 ff, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen) .

    Die Regelung gilt nach allen Auslegungsmethoden in Revisionsverfahren für alle, nicht nur für in der mündlichen Verhandlung erklärte Anerkenntnisse (BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 8, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen) .

    Es ist ohne Belang, dass das SGG nicht zusätzlich einen Einwilligungsvorbehalt für die Rücknahme der Revision kennt (so zB § 140 Abs. 1 S 2 VwGO; vgl zum Ganzen BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 9, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen; Reichel, SGb 2015, 549, 551; Hauck in Zeihe/Hauck, SGG, Stand Oktober 2018, § 101 Anm 1c cc und Anm 11 c; aA Fichte, SGb 2014, 254, 256 f) .

    Die Regelung des § 555 Abs. 3 ZPO steht einer Auslegung des Revisionsantrags der Klägerin entgegen, hierin sinngemäß einen Antrag auf Erlass eines Anerkenntnisurteils zu sehen (vgl BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 10, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR vorgesehen; Reichel, SGb 2015, 549, 552; aA zur früheren, bis 2001 geltenden Rechtslage zB BSG SozR 1750 § 307 Nr. 1 S 2; BSG Urteil vom 24.7.2003 - B 4 RA 62/02 R - Juris RdNr 18).

  • BGH, 14.08.2019 - IV ZR 279/17

    Wenn die Rechtsschutzversicherung einen bestimmten SV wünscht

    Entgegen der Auffassung der Beklagten gilt das Antragserfordernis nach § 555 Abs. 3 ZPO auch im Hinblick auf ein bereits vor Beginn der mündlichen Revisionsverhandlung erklärtes Anerkenntnis (vgl. BSG, Urteil vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R, zur Veröffentlichung in BSGE vorgesehen, hier zitiert nach juris Rn. 8; BVerwGE 152, 346 Rn. 15; a.A. Winter, NJW 2014, 267, 268 f.; Koch in Saenger, ZPO 8. Aufl. § 555 Rn. 1; Jacobs in Stein/Jonas, ZPO 23. Aufl. § 555 Rn. 3).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 30.04.2019 - L 26 AS 2621/17

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Sozialdatenschutz - Datenerhebung und

    Sie scheidet vom Wortlaut her aus, wenn - wie vorliegend - ein Verwaltungsakt ergangen ist, weil eine Regelung mit Außenwirkung zu treffen gewesen ist (vgl. Bundessozialgericht , Urteile vom 21. März 2006 - B 2 U 24/04 R -, RdNr. 25, und vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R -, RdNr. 11, m. w. N.; jeweils zitiert nach juris).

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Sach- und Rechtslage ist bei einer kombinierten Anfechtungs- und Leistungsklage der Zeitpunkt der letzten mündlichen Verhandlung (vgl. Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer/Schmidt, SGG, 12. A. 2017, § 54 RdNr. 34 m. w. N.; s. a. BSG, Urteil vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R -, RdNr. 14; abweichend LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 6. Dezember 2018 - L 32 AS 2045/16 -, RdNrn. 32 ff.; jeweils zitiert nach juris).

    Im Hinblick auf die Auffangregelung in § 35 Abs. 2 Satz 2 SGB I kann der Senat offen lassen, ob die DSGVO unmittelbare oder entsprechende Anwendung findet (vgl. BSG, Urteil vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R -, RdNr. 15, zitiert nach juris).

    Die Rechtsgrundlage zur Feststellung der Zwecke, für die der Verantwortliche, also der Beklagte, die Daten erhoben hat, ergibt sich aus der Regelung der rechtmäßigen Datenverarbeitung in Art. 6 DSGVO (vgl. dazu BSG, Urteil vom 18. Dezember 2018 - B 1 KR 31/17 R -, zitiert nach juris).

  • LAG Düsseldorf, 11.03.2020 - 12 Sa 186/19

    Schadensersatzanspruch gemäß Art. 82 DSGVO - immaterieller und materieller

    Dies ist unbeachtlich, weil die Geltung der DSGVO im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung gemäß § 35 Abs. 2 SGB I kraft bundesgesetzlicher Anordnung entsprechend gilt (dazu BSG 18.12.2018 - B 1 KR 40/17 R, juris Rn. 29 ff.; BSG 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 juris Rn. 14 f.).
  • BSG, 18.12.2018 - B 1 KR 40/17 R

    (Krankenversicherung - Krankenhaus - Vergütungsstreit - Behandlungsunterlagen -

    Die Verantwortung der Mitgliedstaaten umfasst die Verwaltung des Gesundheitswesens und der medizinischen Versorgung sowie die Zuweisung der dafür bereitgestellten Mittel (vgl Art. 168 Abs. 7 S 1 und 2 AEUV; zweifelnd Dochow, GesR 2016, 401, 403; angedeutet bereits bei Reimer/Artmann/Stroetmann, DuD 2013, 154, 156; für eine - wohl zumindest - ergänzende Kompetenz Weichert in Kühling/Buchner, DS-GVO/BDSG, 2. Aufl 2018, Art. 9 RdNr 96; vgl dazu auch BSG Urteil vom 18.12.2018 - B 1 KR 31/17 R - Juris RdNr 15, zur Veröffentlichung in BSGE und SozR 4 vorgesehen) .
  • LSG Baden-Württemberg, 11.07.2018 - L 4 KR 4901/17

    Krankenversicherung - sozialgerichtliches Verfahren - keine Abänderungsbefugnis

    Die eingelegte Revision des Klägers ist derzeit beim BSG anhängig (B 1 KR 31/17 R).

    Der Umstand, dass sie, die Antragsgegnerin, im Revisionsverfahren B 1 KR 31/17 R ein Anerkenntnis abgegeben habe, wirke sich auf das vorliegende Verfahren nicht aus, in dem der Antragsteller die Ausstellung von Einzelfallbestätigungen begehre.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht