Rechtsprechung
   BSG, 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,52161
BSG, 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B (https://dejure.org/2017,52161)
BSG, Entscheidung vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B (https://dejure.org/2017,52161)
BSG, Entscheidung vom 21. Dezember 2017 - B 9 SB 70/17 B (https://dejure.org/2017,52161)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,52161) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Schwerbehindertenrecht; Verfahrensrüge; Verletzung rechtlichen Gehörs; Kenntnisnahme von Vorbringen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schwerbehindertenrecht; Verfahrensrüge; Verletzung rechtlichen Gehörs; Kenntnisnahme von Vorbringen

  • rechtsportal.de

    Schwerbehindertenrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BSG, 25.10.2019 - B 9 SB 40/19 B

    Divergenzrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

    Soweit der Kläger einen Verfahrensmangel (§ 160 Abs. 2 Nr. 3 SGG) des LSG in Gestalt einer Verletzung der Sachaufklärungspflicht rügt, weil das Berufungsgericht kein Sachverständigengutachten insbesondere zu seinen "psychischen Erkrankungen und deren Folgen" eingeholt habe, erfüllt sein Vorbringen nicht die notwendigen Darlegungsanforderungen einer Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - juris RdNr 3) .
  • BSG, 23.09.2019 - B 9 V 30/19 B

    Grundsatzrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

    Soweit die Klägerin mit der Rüge, dass die "Vorgehensweise des Gerichts ... insofern stark beanstandet" werde, sinngemäß eine fehlerhafte Sachaufklärung (§ 103 SGG ) des LSG geltend machen will, erfüllt ihr Vorbringen nicht die notwendigen Darlegungsanforderungen einer Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - juris RdNr 3).
  • BSG, 23.09.2019 - B 9 V 31/19 B

    Parallelentscheidung zu BSG B 8 V 30/19 B v. 23.09.2019

    Soweit die Klägerin mit der Rüge, dass die "Vorgehensweise des Gerichts ... insofern stark beanstandet" werde, sinngemäß eine fehlerhafte Sachaufklärung (§ 103 SGG ) des LSG geltend machen will, erfüllt ihr Vorbringen nicht die notwendigen Darlegungsanforderungen einer Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - juris RdNr 3).
  • BSG, 23.09.2019 - B 9 V 32/19 B

    Parallelentscheidung zu BSG B 8 V 30/19 B v. 23.09.2019

    Soweit sie mit ihrem diesbezüglichen Vortrag sinngemäß eine mangelhafte Sachaufklärung (§ 103 SGG ) des LSG geltend machen will, erfüllt ihr Vorbringen nicht die notwendigen Darlegungsanforderungen einer Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - juris RdNr 3).
  • BSG, 20.02.2018 - B 10 LW 3/17 B

    Begründung der Nichtzulassungsbeschwerde im sozialgerichtlichen Verfahren

    Soweit - wie vorliegend - Verstöße gegen die tatrichterliche Sachaufklärungspflicht (§ 103 SGG) gerügt werden, muss die Beschwerdebegründung hierzu jeweils folgende Punkte enthalten: (1.) Bezeichnung eines für das Revisionsgericht ohne Weiteres auffindbaren, bis zuletzt aufrechterhaltenen Beweisantrags, dem das LSG nicht gefolgt ist, (2.) Wiedergabe der Rechtsauffassung des LSG, aufgrund derer bestimmte Tatfragen als klärungsbedürftig hätten erscheinen müssen, (3.) Darlegung der von dem betreffenden Beweisantrag berührten Tatumstände, die zu einer weiteren Sachaufklärung Anlass gegeben hätten, (4.) Angabe des voraussichtlichen Ergebnisses der unterbliebenen Beweisaufnahme und (5.) Schilderung, dass und warum die Entscheidung des LSG auf der angeblich fehlerhaft unterlassenen Beweisaufnahme beruhen kann, das LSG mithin bei Kenntnis des behaupteten Ergebnisses der unterlassenen Beweisaufnahme von seinem Rechtsstandpunkt aus zu einem anderen, dem Beschwerdeführer günstigeren Ergebnis hätte gelangen können (vgl BSG Beschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - Juris RdNr 3 mwN).
  • BSG, 05.07.2018 - B 9 SB 26/18 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensfehler -

    b) Soweit der Kläger darüber hinaus noch eine Verletzung der Amtsermittlungspflicht durch das LSG rügen will, erfüllt sein Vorbringen nicht die Darlegungsanforderungen an eine Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - Juris RdNr 3) .
  • BSG, 16.04.2018 - B 9 V 8/18 B

    Anerkennung von Erfrierungen als Folge einer Wehrdienstbeschädigung

    c) Soweit der Kläger darüber hinaus noch eine Verletzung der Amtsermittlungspflicht durch das LSG rügen will, erfüllt sein Vorbringen nicht die Darlegungsanforderungen an eine Sachaufklärungsrüge (s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - Juris RdNr 3).
  • BSG, 05.08.2019 - B 12 KR 41/19 B

    Verfahrensrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

    Dass er im Rahmen eines prozessordnungsgemäßen Beweisantrags aufgezeigt habe, über welche im Einzelnen bezeichneten Punkte Beweis erhoben werden solle (zu den Darlegungsanforderungen einer Sachaufklärungsrüge siehe etwa BSG Beschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B), behauptet der Kläger indes nicht.
  • BSG, 10.09.2018 - B 9 SB 40/18 B

    Rüge der Verletzung der Sachaufklärungspflicht

    Auf den Verfahrensfehler einer unterlassenen Sachaufklärung (§ 103 SGG) kann er sich aber schon deshalb nicht mit Erfolg berufen, weil er keinen bis zuletzt in der mündlichen Verhandlung vor dem LSG aufrechterhaltenen Beweisantrag benannt hat, den das LSG übergangen haben könnte (vgl § 160 Abs. 2 Nr. 3 Teils 3 SGG; zu den Darlegungsanforderungen an eine Sachaufklärungsrüge s hierzu allgemein Senatsbeschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - Juris RdNr 3).
  • BSG, 18.09.2018 - B 10 ÜG 9/18 B

    Grundsatzrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

    Eine Verletzung des § 103 SGG kann aber gemäß § 160 Abs. 2 Nr. 3 Halbs 2 SGG von vornherein nur dann gerügt werden, wenn sie sich auf einen Beweisantrag bezieht (zu den weiteren Darlegungsanforderungen an eine Sachaufklärungsrüge , Beschluss vom 21.12.2017 - B 9 SB 70/17 B - Juris RdNr 3).
  • BSG, 18.09.2018 - B 10 ÜG 8/18 B

    Grundsatzrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

  • BSG, 01.07.2019 - B 9 SB 19/19 B

    Herabsetzung des Grades der Behinderung

  • BSG, 03.07.2019 - B 9 V 17/19 B

    Beschädigtenrente nach den Vorschriften des OEG wegen erlittener sexueller

  • BSG, 07.03.2019 - B 9 V 40/18 B

    Gewährung einer Beschädigtenrente

  • BSG, 26.03.2019 - B 9 V 51/18 B

    Anerkennung weiterer Gesundheitsstörungen als Schädigungsfolgen nach dem OEG und

  • BSG, 25.07.2019 - B 9 SB 31/19 B

    Feststellung eines Grades der Behinderung

  • BSG, 17.06.2019 - B 9 SB 14/19 B

    Zuerkennung der Voraussetzungen der Merkzeichen G und B

  • BSG, 07.03.2019 - B 9 SB 2/19 B

    Feststellung eines Grades der Behinderung

  • BSG, 15.04.2019 - B 9 SB 73/18 B
  • BSG, 28.01.2019 - B 9 SB 53/18 B

    Zuerkennung eines Grades der Behinderung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht