Rechtsprechung
   BSG, 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,37455
BSG, 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S (https://dejure.org/2012,37455)
BSG, Entscheidung vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S (https://dejure.org/2012,37455)
BSG, Entscheidung vom 24. Januar 2012 - B 12 SF 2/12 S (https://dejure.org/2012,37455)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,37455) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 57 Abs 1 S 1 SGG, § 58 Abs 1 Nr 5 SGG, § 74 SGG, § 36 Abs 1 Nr 3 ZPO, § 62 Abs 1 ZPO
    Sozialgerichtliches Verfahren - örtliche Zuständigkeit - notwendige Streitgenossenschaft - keine Zuständigkeitsbestimmung bei logischer Notwendigkeit übereinstimmender Entscheidungen - keine Ermittlungen durch nächsthöheres Gericht

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • rewis.io
  • datenbank.nwb.de

    Sozialgerichtliches Verfahren - örtliche Zuständigkeit - notwendige Streitgenossenschaft - keine Zuständigkeitsbestimmung bei logischer Notwendigkeit übereinstimmender Entscheidungen - keine Ermittlungen durch nächsthöheres Gericht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • LSG Baden-Württemberg, 25.05.2016 - L 7 SO 661/16

    Sozialhilfe für Deutsche im Ausland - Leistungsausschluss - Ausnahme - Vorliegen

    Im Fall der vorliegend gegebenen subjektiven Antragshäufung gibt es - außerhalb des Bestimmungsverfahrens nach § 58 Abs. 1 Nr. 5 SGG - keinen einheitlichen Gerichtsstand der Streitgenossenschaft (vgl. § 74 SGG i.V.m. §§ 59 ff. der Zivilprozessordnung ; dazu etwa BSG, Beschluss vom 12. September 2002 - B 7 SF 52/02 S - ; Beschluss vom 24. August 1994 - 4 BS 4/93 - ; Beschluss vom 11. Juli 1978 - 1 S 3/78 - ; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 13. September 2010 - L 18 SF 213/10 - ), insbesondere auch nicht unter Sachzusammenhangs- oder Zweckmäßigkeitsgesichtspunkten (vgl. dazu BSG, Beschluss vom 24. Oktober 2012 - B 12 SF 2/12 S - ; Beschluss vom 16. Oktober 2008 a.a.O. - ; BVerwG, Beschluss vom 1. Dezember 1993 - 2 AV 7/93 - ).
  • LSG Baden-Württemberg, 09.12.2016 - L 4 P 2987/14

    Soziale Pflegeversicherung - Anschubfinanzierung zur Errichtung von

    Bei den übrigen im deutschen Recht existierenden Gläubigermehrheiten, insbesondere der Gesamtgläubigerschaft nach § 428 Satz 1 BGB, kann hingegen jeder Gläubiger im Außenverhältnis unabhängig vom anderen die ihm zustehende Leistung an sich verlangen (BSG, Beschluss vom 24. Oktober 2012 - B 12 SF 2/12 S - juris, Rn. 6).
  • BSG, 18.03.2016 - B 4 SF 26/16 S
    Bei der Prüfung des § 58 Abs. 1 Nr. 5 SGG ist nach dessen Wortlaut, der Systematik und dem Grundsatz der Prozessökonomie, der sich aus dem Vortrag der Beteiligten und der Feststellung des angerufenen Gerichts ergebende Sach- und Streitstand zu berücksichtigen (BSG Beschluss vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S).
  • BSG, 07.05.2015 - B 4 SF 6/14 S

    Beitragsumlage einer Erbengemeinschaft; Bestimmung eines gemeinsamen

    Eine notwendige Streitgenossenschaft liegt nach § 74 SGG iVm § 62 ZPO vor, wenn sich die Rechtskraft der Entscheidung auf alle Streitgenossen erstreckt oder die Streitgenossenschaft aus einem sonstigen Grund notwendig ist, etwa bei Erbengemeinschaften (vgl BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S - RdNr 6, 7).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 20.11.2014 - L 3 R 379/14

    Abtretung - Höhe des pfändbaren Betrages - Zusammentreffen von Abtretung und

    Anders als das SG sieht der Senat in den Fällen, in denen nach einer Abtretung von Rentenansprüchen wegen sonstiger Ansprüche gemäß § 53 Abs. 3 SGB I der Abtretungsgläubiger vom Sozialleistungsträger unter Bezugnahme auf § 850c Abs. 4 ZPO die Auszahlung eines höheren Teils der Rente durch die hier allein gebotene allgemeine Leistungsklage gemäß § 54 Abs. 5 SGG (vgl. BSG, Urteil vom 27. November 1991 - 4 RA 80/90 - LSG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 04. November 2002 - L 4 B 106/02 - SG München, Gerichtsbescheid vom 31. Januar 2013 - S 4 R 1961/12 - siehe auch BSG, Beschluss vom 24. Oktober 2012 - B 12 SF 2/12 S - alle in juris) begehrt, keine prozessrechtliche Grundlage für eine isolierte (Vorab-)Entscheidung durch Beschluss in entsprechender Anwendung des § 850c Abs. 4 ZPO.
  • BSG, 08.10.2018 - B 11 SF 7/18 S

    Bestimmung des zuständigen SG durch das BSG

    Bei der Prüfung, ob die Voraussetzungen des § 58 Abs. 1 Nr. 5 SGG vorliegen, ist nach dem Gesetzeswortlaut, der Gesetzessystematik und dem Grundsatz der Prozessökonomie, allein der sich aus dem Vortrag der Beteiligten und der Feststellungen des anrufenden Gerichts ergebende Sach- und Streitstand zu berücksichtigen (BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S).
  • BSG, 17.10.2017 - B 4 SF 3/17 R

    Zuständigkeitsbestimmung durch das BSG ; Erbengemeinschaft; Notwendige

    Es ist von einer notwendigen Streitgenossenschaft auszugehen (vgl BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S - juris RdNr 6 f; BSG vom 7.5.2015 - B 4 SF 6/14 S - RdNr 4).
  • BSG, 10.02.2015 - B 4 SF 1/15 S

    Bestimmung des zuständigen Gerichts

    Bei der Prüfung, ob die Voraussetzungen des § 58 Abs. 1 Nr. 5 SGG vorliegen, ist nach dem Gesetzeswortlaut, der Gesetzessystematik und dem Grundsatz der Prozessökonomie, allein der sich aus dem Vortrag der Beteiligten und der Feststellungen des anrufenden Gerichts ergebende Sach- und Streitstand zu berücksichtigen (BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S).
  • BSG, 22.09.2014 - B 4 SF 5/14 S
    Bei der Prüfung, ob die Voraussetzungen des § 58 Abs. 1 Nr. 5 SGG vorliegen, ist nach dem Gesetzeswortlaut, der Gesetzessystematik und dem Grundsatz der Prozessökonomie allein der sich aus dem Vortrag der Beteiligten und der Feststellungen des anrufenden Gerichts ergebende Sach- und Streitstand zu berücksichtigen (BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S).
  • BSG, 12.08.2019 - B 11 SF 9/19 S

    Voraussetzungen einer Zuständigkeitsbestimmung durch das BSG

    Es ist deshalb von einer notwendigen Streitgenossenschaft auszugehen (vgl BSG vom 24.10.2012 - B 12 SF 2/12 S, RdNr 6f; siehe auch BSG vom 7.5.2015 - B 4 SF 6/14 S, RdNr 4).
  • BSG, 04.03.2019 - B 11 SF 4/19 S

    Voraussetzungen einer Zuständigkeitsbestimmung durch das BSG

  • BSG, 14.01.2019 - B 11 SF 1/19 S

    Zuständigkeitsbestimmung durch das BSG

  • SG Würzburg, 30.08.2016 - S 11 KR 206/16

    Bestimmung der örtlichen Zuständigkeit durch das BSG

  • BSG, 15.08.2013 - B 4 SF 4/13 S
  • BSG, 28.07.2016 - B 4 SF 32/16 S
  • BSG, 22.01.2014 - B 4 SF 14/13 S
  • BSG, 14.07.2016 - B 4 SF 31/16 S
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht