Rechtsprechung
   BSG, 25.11.1998 - B 6 KA 84/97 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,3953
BSG, 25.11.1998 - B 6 KA 84/97 R (https://dejure.org/1998,3953)
BSG, Entscheidung vom 25.11.1998 - B 6 KA 84/97 R (https://dejure.org/1998,3953)
BSG, Entscheidung vom 25. November 1998 - B 6 KA 84/97 R (https://dejure.org/1998,3953)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,3953) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com

    Besetzung der Richterbank - ehrenamtlicher Richter - Angelegenheit des Kassenarztrechts - Bedienstete von Krankenkassen - Vorstandsmitglieder - leitende Beschäftigte - Ausschluß von der Mitwirkung im gerichtlichen Verfahren

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Festsetzung eines Regresses - Sprechstundenbedarf - EAS-Pfrimmer - Arzneimittel - Arzneimittelrichtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen - Vorschriftsmäßige Besetzung des Berufungsgerichts - Arbeitsgebiet

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bedienstete von Krankenkassen als ehrenamtliche Richter in Kammern für Kassenarztrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NZS 1999, 574 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 47/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 55/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 51/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 54/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 56/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 57/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 52/10 B

    (Sozialgerichtliches Verfahren - Zweck des Ausschlussgrundes nach § 41 Nr 4 ZPO -

    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • LSG Hessen, 10.12.2003 - L 7 KA 425/02

    Landesschiedsamt - Festsetzung - Ausgabenvolumina und Punktwert für

    Die Techniker-Krankenkasse aber ist ihrerseits Mitglied bei der Klägerin zu 1), die - im Sinne der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG Urteil vom 25.11.1998 - B 6 KA 84/97 R = SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 m.w.N.) - ganz unzweifelhaft "aktiv" am vorliegenden Gerichtsverfahren beteiligt ist, was einer Teilnahme des ehrenamtlichen Richters M in diesem Verfahren entgegensteht.
  • BSG, 09.02.2011 - B 6 KA 50/10 B
    Bei den Krankenkassen hat der Senat den Fall, dass die iS des § 35a Abs. 1 Satz 1 SGB IV zur gesetzlichen Vertretung berufenen Vorstandsmitglieder von der Ausübung des Richteramtes in solchen Rechtsstreiten ausgeschlossen sind, dann angenommen, wenn sich die Krankenkasse, bei der sie tätig sind, aktiv am Verfahren beteiligt (vgl BSGE 78, 175, 179 = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • BSG, 05.08.2015 - B 6 KA 1/15 BH

    Entziehung einer Arztzulassung

    Allein der Umstand, dass der ehrenamtliche Richter Angestellter der AOK ist, rechtfertigt die Besorgnis der Befangenheit noch nicht (zum Ausschluss von Vorständen der Krankenkassen vgl BSGE 78, 175, 179 [BSG 08.05.1996 - 6 RKa 16/95] = SozR 3-5407 Art. 33 § 3a Nr. 1 S 6; BSG SozR 3-1500 § 17 Nr. 3 S 11).
  • SG München, 07.12.2016 - S 46 SF 501/16

    Amtsentbindung ehrenamtlicher Richter

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht