Rechtsprechung
   BSG, 29.05.1962 - 2 RU 209/61   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1962,9491
BSG, 29.05.1962 - 2 RU 209/61 (https://dejure.org/1962,9491)
BSG, Entscheidung vom 29.05.1962 - 2 RU 209/61 (https://dejure.org/1962,9491)
BSG, Entscheidung vom 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 (https://dejure.org/1962,9491)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1962,9491) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BSG, 26.06.2001 - B 2 U 25/00 R

    Arbeitsunfall - innerer Zusammenhang - Überfall - Vergewaltigung - Angriff -

    Der innere Zusammenhang zwischen dem Unfallereignis und der versicherten Tätigkeit und damit die Merkmale eines Arbeitsunfalls sind zwar nicht ohne weiteres ausgeschlossen, wenn der Versicherte einem Überfall - als solcher stellt sich auch eine Vergewaltigung dar (vgl BSG Urteil vom 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 - BG 1963, 254, 255) - zum Opfer fällt.
  • BSG, 19.12.2000 - B 2 U 37/99 R

    Kein Unfallversicherungsschutz bei Überfall während eigenwirtschaftlicher

    Nach dieser Rechtsprechung (vgl zusammenfassend Mehrtens, SGB VII, § 8 RdNr 7.44 und RdNr 12.52; Kater/Leube, SGB VII, § 2 RdNr 104; Keller in Hauck, SGB VII, § 8 RdNr 153) stehen Unfälle infolge von Überfällen bzw tätlichen Auseinandersetzungen im inneren Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit, wenn die Tätlichkeit am Arbeitsplatz, auf dem Betriebsweg oder auf dem Weg von oder nach dem Ort der Tätigkeit aus der Betriebszugehörigkeit unmittelbar hervorgegangen ist, ohne daß es eines betriebsbezogenen Tatmotivs bedarf, und wenn nicht ein Tatmotiv aus dem persönlichen Bereich von Täter oder Opfer zum Überfall geführt hat (BSGE 6, 164, 167; BSGE 13, 290, 291 = SozR Nr. 34 zu § 542 RVO aF; BSGE 17, 75, 77 = SozR Nr. 37 zu § 543 RVO aF; BSG Urteil vom 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 - = BG 1963, 254; BSGE 26, 45 = SozR Nr. 76 zu § 542 RVO aF; BSG Urteil vom 15. Dezember 1977 - 8 RU 58/77 - = USK 77234 und Urteil vom 31. Oktober 1978 - 2 RU 40/78 - = USK 78153; BSGE 50, 100, 104 = SozR 2200 § 548 Nr. 50; BSG Urteil vom 30. Juni 1998 - B 2 U 27/97 R - = HVBG-Info 1998, 2251).
  • LSG Bayern, 19.12.2017 - L 3 U 418/16

    Anerkennung eines Ereignisses (tätlicher Angriff) als Arbeitsunfall - Gesetzliche

    Ebenso anerkannt wird ein Überfall außerhalb der Arbeitsstätte und der Arbeitszeit bei einem betriebsbezogenen Tatmotiv (ähnlich auch bereits BSG, Urteil vom 26. Juni 2001 - B 2 U 25/00 R -, SozR 3-2200 § 548 Nr. 42 und juris Rn. 24 f.; BSG, Urteil vom 19. Dezember 2000 - B 2 U 37/99 R -, BSGE 87, 224 und juris Rn. 15; BSG, Urteil vom 19. März 1996 - 2 RU 19/95 -, BSGE 78, 65 und juris Rn. 18 f.; in früheren Entscheidungen war das BSG demgegenüber davon ausgegangen, dass ein Unfallversicherungsschutz grundsätzlich nur bestehe, wenn betriebliche Vorgänge die wesentliche Ursache des Streites bzw. Überfalles und den Beweggrund für das Handeln des Schädigers abgegeben haben: vgl. z.B. BSG, Urteil vom 27. Oktober 1976 - 2 RU 111/75 -, juris Rn. 14; BSG, Urteil vom 19. Juni 1975 - 8 RU 70/74 -, juris Rn. 15; BSG, Urteil vom 23. April 1975 - 2 RU 211/74 -, juris Rn. 18; BSG, Urteil vom 31. Januar 1961 - 2 RU 251/58 -, BSGE 13, 290 und juris Rn. 16 f.; differenzierend aber: BSG, Urteil vom 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 -, SozR Nr. 3 zu § 1509 RVO und juris Rn. 10 ff.).
  • BSG, 29.05.1962 - 2 RU 170/59
    nicht engczweifclten Feststellungen des LSG ist die nächstlie-; °ende Erläl rung für de8 Schießen mit der Gaspistole in einem Dummejungenstreich zu erblicken() Anschläge dieser Art ; wie auchRaubüberf811c (PVAEuM28,442), Netzuchtdelikte (vg10'Ux-'j teil vom 29, 5,1962, 2 RU 209/61) und sonstige Gewalttaten geistcsgestörter (BVA EuM 24, 5) oder krimineller Angreifer f 8 -.
  • LSG Berlin-Brandenburg, 19.12.2017 - L 3 U 418/16

    Arbeitsunfall; Beschäftigter; Überfall; Unfallkausalität; versicherte

    Ebenso anerkannt wird ein Überfall außerhalb der Arbeitsstätte und der Arbeitszeit bei einem betriebsbezogenen Tatmotiv (ähnlich auch bereits BSG, Urteil vom 26. Juni 2001 - B 2 U 25/00 R -, SozR 3-2200 § 548 Nr. 42 und juris Rn. 24 f.; BSG, Urteil vom 19. Dezember 2000 - B 2 U 37/99 R -, BSGE 87, 224 und juris Rn. 15; BSG, Urteil vom 19. März 1996 - 2 RU 19/95 -, BSGE 78, 65 und juris Rn. 18 f.; in früheren Entscheidungen war das BSG demgegenüber davon ausgegangen, dass ein Unfallversicherungsschutz grundsätzlich nur bestehe, wenn betriebliche Vorgänge die wesentliche Ursache des Streites bzw. Überfalles und den Beweggrund für das Handeln des Schädigers abgegeben haben: vgl. z.B. BSG, Urteil vom 27. Oktober 1976 - 2 RU 111/75 -, juris Rn. 14; BSG, Urteil vom 19. Juni 1975 - 8 RU 70/74 -, juris Rn. 15; BSG, Urteil vom 23. April 1975 - 2 RU 211/74 -, juris Rn. 18; BSG, Urteil vom 31. Januar 1961 - 2 RU 251/58 -, BSGE 13, 290 und juris Rn. 16 f.; differenzierend aber: BSG, Urteil vom 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 -, SozR Nr. 3 zu § 1509 RVO und juris Rn. 10 ff.).
  • LSG Thüringen, 30.07.2003 - L 1 U 568/01

    Anerkennung eines Überfalls als Arbeitsunfall; Sachliche Verbindung mit der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LSG Hessen, 15.01.1975 - L 3 U 360/73

    Arbeitsunfall; Beschaffenheit; Betriebsreise; Dienstreise; Gasthaus; Gaststätte;

    Die Ansicht des SG, die Nichterweislichkeit des Umstandes, daß B. auf Grund erheblichen Alkoholgenusses stürzte, gehe zu Lasten der Beklagten, ist unzutreffend, wie das BSG entschieden hat (vgl. BSG, Urt. v. 10.12.1957 - 2 RU 270/55 in E 6, 164; 2.6.1959 - 2 RU 221/56 - in E 10, 56; 31.1.1961 in 2 RU 251/58 in E 13, 269; 29.5.1962 - 2 RU 209/61 in E 17, 75; 30.10.1962 - 2 RU 211/62 in E 18, 106; Lauterbach a.a.O., Anm. 8 zu § 548 RVO Stichwort: Überfälle; LSG Baden Württemberg in Breith. 1968, 658; Bayr. LSG in BG 1969, 195; Hess. LSG, Urt. vom 23.8.1973 - L-3/U - 434/73).
  • LSG Hessen, 05.11.1975 - L 3 U 264/74

    Arbeitsgerät; Arbeitsunfall; Auseinandersetzung; Beweggrund; Entwendung;

    Für die Frage, ob und unter welchen Umständen diese Voraussetzung im Einzelfall gegeben ist, sind in der Regel die Beweggründe entscheidend, die den Angreifer zu seinem Vorgehen bestimmt haben (vgl. BSG, Urteile vom 10.12.1957 - 2 RU 270/55 - in E 6, 164; 2.6.1959 2 RU 221/56 - in E 10, 56; 31.1.1961 - 2 RU 251/58 - in E 13, 290; 29.5.1962 - 2 RU 209/61 - in E 17, 75; 25.8.1961 - 2 RU 259/58 - in SozR Nr. 44 zu § 542 RVO a.F.; 30.10.1962 - 2 RU 211/62 - in E 18, 106; 30.7.1968 - 2 RU 91/67 - in SozR Nr. 11 zu § 548 RVO; 23.4.1975 - 2 RU 257/74; Hess. LSG, Urt. v. 23.8.1973 - L-3/U - 434/73; Lauterbach a.a.O., Anm. 60 zu § 548 RVO).
  • ArbG Frankfurt/Main, 07.01.2004 - 7 Ca 3429/03
    Eines betriebsbezogenen Tatmotivs bedarf es nicht ( BSGE 6, 164, 167; BSGE 13, 290, 291; BSGE 17, 75, 77; BSG 29. Mai 1962 - 2 RU 209/61 - BSGE 26, 45 [BSG 15.12.1966 - 2 RU 255/63] ; BSG 15. Dezember 1977-8 RU 58/77 - BSG 31. Oktober 1978-2 RU 40/78 - BSGE 50, 100, 104; BSG 30. Juni 1998 - B 2 U 27/97 R - ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht