Rechtsprechung
   BSG, 31.03.1992 - 9b RAr 19/90   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,3177
BSG, 31.03.1992 - 9b RAr 19/90 (https://dejure.org/1992,3177)
BSG, Entscheidung vom 31.03.1992 - 9b RAr 19/90 (https://dejure.org/1992,3177)
BSG, Entscheidung vom 31. März 1992 - 9b RAr 19/90 (https://dejure.org/1992,3177)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,3177) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BSG, 04.02.1999 - B 7 AL 12/98 R

    Förderung der beruflichen Fortbildung - förderungsfähiger Personenkreis -

    Dies gilt schon deshalb, weil es sich im vorliegenden Fall unter keinem denkbaren rechtlichen Gesichtspunkt um eine einheitliche, aus mehreren Teilen bestehende Bildungsmaßnahme handelt (vgl nur: BSGE 37, 163, 166 ff = SozR 4100 § 41 Nr. 1; SozR 3-4100 § 40 Nr. 6).

    Insoweit bedarf es keiner Entscheidung darüber, ob dem früher für die berufliche Bildung zuständigen 9b-Senat in seiner Entscheidung vom 31. März 1992 (SozR 3-4100 § 40 Nr. 6) gefolgt werden kann.

  • LSG Hessen, 16.10.1996 - L 6 Ar 561/95

    Berufliche Rehabilitation - Übergangsgeld - einheitliches

    § 59 Abs. 5 AFG greife deshalb auch nicht ein (BSG 31.03.1992 - 9 b RAr 19/90).

    Das Bundessozialgericht habe zwar die Begründung eines Anspruches auf Übergangsgeld durch Zeiten einer Ausbildung, die Bestandteil eines Gesamtplanes sei und auf der sich der nächste Ausbildungsschritt aufbaue, ausgeschlossen (BSG 31.03.1992 - 9 b RAr 19/90 - Breithaupt 1992, S. 858), ein solcher Fall liege hier jedoch nicht vor.

  • LSG Hessen, 16.10.1996 - L-6/Ar - 561/95

    Antrag auf Gewährung vonÜbergangsgeld anstelle von bereits gewährtem

    § 59 Abs. 5 AFG greife deshalb auch nicht ein (BSG 31.03.1992 - 9b RAr 19/90).

    Das Bundessozialgericht habe zwar die Begründung eines Anspruches auf Übergangsgeld durch Zeiten einer Ausbildung, die Bestandteil eines Gesamtplanes sei und auf der sich der nächste Ausbildungsschritt aufbaue, ausgeschlossen (BSG 31.03.1992 - 9b RAr 19/90 - Breithaupt 1992, S. 858), ein solcher Fall liege hier jedoch nicht vor.

  • LSG Hessen, 16.10.1996 - L-6/Ar 561/95
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 30.05.2002 - L 1 RA 134/01

    Vormerkung einer Ausbildungs-Anrechnungszeit - Berufsausbildung - Erstausbildung

    So hat das BSG in einem Fall, in dem es um die Förderung einer Rehabilitation durch Übergangs- statt Unterhaltsgeld ging, eine Spezialausbildung zum Funkelektroniker als Fortsetzung der Ausbildung zum Nachrichtengerätemechaniker angesehen (BSG-Urteil vom 31. März 1992, Az: 9 b Rar 19/90, SozR 3-4100 § 40 AFG Nr. 6).
  • BSG, 16.01.2014 - B 4 AS 289/13 B
    Demgegenüber hätte auf die Rechtsprechung des BSG zur Abgrenzung von unterschiedlichen Fördermaßnahmen (vgl etwa BSG SozR 3-4100 § 40 Nr. 6 zur Abgrenzung von Ausbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen) eingegangen und untersucht werden müssen, ob hierdurch die aufgeworfenen Fragen beantwortet werden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht