Rechtsprechung
   BVerfG, 02.06.2008 - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1727
BVerfG, 02.06.2008 - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 (https://dejure.org/2008,1727)
BVerfG, Entscheidung vom 02.06.2008 - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 (https://dejure.org/2008,1727)
BVerfG, Entscheidung vom 02. Juni 2008 - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 (https://dejure.org/2008,1727)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1727) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Jurion

    Normenkontrollantrag gegen ein Ortsgesetz über die förmliche Festlegung eines städtebaulichen Entwicklungsbereichs hinsichtlich der Deckung des Bedarfs an Arbeitsstätten und der Erschließung gewerblicher Flächen; Verletzung des Anspruchs auf effektive gerichtliche Prüfung einer Entwicklungsmaßnahme durch fehlende Überprüfung der Erforderlichkeit der Entwicklungsmaßnahme zur Schaffung von Gewerbeflächen; Enteignung von privatem Eigentum im Falle der Erforderlicheit der Verwirklichung von besonders schwerwiegenden und dringenden öffentlichen Interessen und Anspruch des Betroffenen auf diesbezügliche gerichtliche Prüfung; Erfordernis der Klarheit von Normen hinsichtlich der Möglichkeit der Enteignung aufgrund des unauflösbaren Zusammenhangs des Grundsatzes der Gesetzmäßigkeit der Enteignung und des Art. 14 Abs. 1 S. 1 GG; Möglichkeit der Änderung einer als Ortsgesetz erlassenen Satzung durch einen Bürgerschaftsbeschluss; Verfassungsgerichtliche Überprüfbarkeit von Prognosen hinsichtlich Enteignungszweck und Gemeinwohlbegriff bei eindeutiger Widerlegbarkeit oder offensichtlicher Fehlerhaftigkeit der Prognose

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungsmäßigkeit der eingeschränkten gerichtlichen Überprüfung einer Entwicklungssatzung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen einer Entwicklungsmaßnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 2008, 1229
  • BauR 2009, 224



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.05.2016 - 20 A 488/15

    Töten von Eintagsküken ist mit dem Tierschutzgesetz vereinbar

    vgl. zu diesem Maßstab BVerfG, Beschlüsse vom 4. Juni 2012 - 2 BvL 9/08 u. a. -, BVerfGE 131, 88 (121 ff.), und vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04 u. a. -, NVwZ 2008, 1229; Schulze-Fielitz in: Dreier, GG, 3. Aufl., Art. 20 (Rechtsstaat) Rn. 113 ff.
  • BVerfG, 15.04.2009 - 1 BvR 3478/08

    Unvordenkliche Verjährung und Eigentumsgarantie

    Die Notwendigkeit einer Betrachtungsweise, welche den relevanten Eingriff in der Gegenwart sehe, folge aus den Ausführungen, die das Bundesverfassungsgericht zum Grundsatz der Normenklarheit bezüglich Art. 14 Abs. 3 Satz 2 GG gemacht habe (vgl. BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 -, NVwZ 2008, S. 1229).

    Entgegen der Meinung des Beschwerdeführers ergibt sich mit Blick auf den vorliegenden Fall auch nichts anderes aus der Kammerentscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 2. Juni 2008 (Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats - 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 -, [...] Rn. 23 ff.), wonach eine Enteignung auf einer dem rechtsstaatlichen Grundsatz der Normenklarheit genügenden gesetzlichen Grundlage beruhen muss (vgl. BVerfGE 56, 249 ; 74, 264 ).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.05.2016 - 20 A 530/15

    Töten von Eintagsküken ist mit dem Tierschutzgesetz vereinbar

    vgl. zu diesem Maßstab BVerfG, Beschlüsse vom 4. Juni 2012 - 2 BvL 9/08 u. a. -, BVerfGE 131, 88 (121 ff.), und vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04 u. a. -, NVwZ 2008, 1229; Schulze-Fielitz in: Dreier, GG, 3. Aufl., Art. 20 (Rechtsstaat) Rn. 113 ff.
  • VG Minden, 30.01.2015 - 2 K 80/14

    Tierschutzgesetz bietet keine ausreichende Grundlage für ein behördliches

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 02.06.2008 - 1 BvR 349/04 -, juris, und Beschluss vom 03.03.2004 - 1 BvF 3/92 -, juris.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 18.07.2016 - 2 A 13.14

    Normenkontrollantrag; Entwicklungssatzung; Antragsbefugnis von Käuferinnen von

    a) Die Entwicklungssatzung ist am Maßstab der Enteignungsvoraussetzungen des Art. 14 Abs. 3 GG bezogen auf den Zeitpunkt des Satzungsbeschlusses zu prüfen, da bei der Frage, ob das Wohl der Allgemeinheit die Durchführung der Entwicklungsmaßnahme erfordert, bereits in Rechnung zu stellen ist, dass im Grundsatz alle unbebauten Grundstücke im Entwicklungsbereich - erforderlichenfalls im Wege der Enteignung - in das Eigentum der Gemeinde überführt werden sollen (§ 166 Abs. 3 Satz 1, § 169 Abs. 3 Satz 1 BauGB; vgl. etwa BVerfG, Kammerbeschluss vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04 u.a., juris Rn. 21; Kammerbeschluss vom 19. September 2007 - 1 BvR 1698/04 -, juris Rn.4; Kammerbeschluss vom 4. Juli 2002 - 1 BvR 390/01 -, juris Rn. 10; BVerwG, Urteil vom 12. Dezember 2002 - 4 CN 7.01 -, juris Rn. 36 f.; Urteil vom 15. Januar 1982 - 4 C 94/79 -, juris Rn. 31) Der Entwicklungssatzung kommt insoweit eine enteignungsrechtliche Vorwirkung zu, als mit ihr für das nachfolgende Enteignungsverfahren bindend festgelegt wird, dass das Wohl der Allgemeinheit den Eigentumsentzug grundsätzlich rechtfertigt.

    Diese bilanzierende enteignungsrechtliche Abwägung unterliegt anders als die planerische Abwägung nach § 165 Abs. 3 Satz 2 BauGB im Hinblick auf den aus Art. 14 GG i.V.m. Art. 19 Abs. 4 GG folgenden Anspruch der Enteignungsbetroffenen auf effektive gerichtliche Überprüfung einer uneingeschränkten gerichtlichen Kontrolle (vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04 u.a. -, juris Rn. 22, und vom 19. September 2007 - 1 BvR 1698/04 -, juris Rn. 5).

    Im Hinblick auf den Gesetzesvorbehalt des Art. 14 Abs. 3 Satz 2 GG müssen die betroffenen Eigentümer dem Gesetz oder der darauf beruhenden Satzung entnehmen können, für welche Zwecke sie mit einer Enteignung rechnen müssen (vgl. BVerfG, Beschluss vom 2. Juni 2008, a.a.O., juris Rn. 24).

    Auf eine bestimmte Prognosemethode ist der Satzungsgeber nicht festgelegt (vgl. BVerfG, Beschluss vom 2. Juni 2008, a.a.O., Rn. 29 f.; BVerwG, Beschlüsse vom 5. August 2002 - 4 BN 32.02 -, juris Rn. 9, und vom 16. Februar 2001 - 4 BN 55.00 -, juris Rn. 13; Urteil vom 3. Juli 1998 - 4 CN 5.97 -, juris Rn. 41; OVG Berlin, Urteil vom 13. Juli 2000 - OVG 2 A 5.95 -, juris Rn. 26).

  • BFH, 18.03.2009 - I R 37/08

    Ausnahmsweise steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn nach § 8b Abs. 4 KStG 2002 -

    Je schwerwiegendere Auswirkungen ein Gesetz hat, desto höher sind die an die Gesetzesbestimmtheit und -klarheit zu stellenden Anforderungen (vgl. BVerfG-Beschlüsse vom 3. März 2004 1 BvF 3/92, BVerfGE 110, 33, 53; vom 9. April 2003 1 BvL 1/01, 1 BvR 1749/01, BVerfGE 108, 52; vom 2. Juni 2008 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 2008, 1229; BVerfG-Urteil vom 19. März 2003 2 BvL 9-12/98, BVerfGE 108, 1, 20; Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 6. September 2006 XI R 26/04, BFHE 214, 430, BStBl II 2007, 167).
  • OVG Niedersachsen, 15.12.2011 - 1 KN 111/08

    Anforderungen an eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme

    Die genannten Anforderungen habe insbesondere das Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluss vom 2. Juni 2008 (- 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 -, NVwZ 2008, 1229 ) hervorgehoben.

    Aus dem von der Antragstellerin angeführten Kammerbeschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 2. Juni 2006 (- 1 BvR 349/04, 1 BvR 378/04 -, NVwZ 2008, 1229 ) folgt nichts anderes.

  • VGH Bayern, 27.04.2011 - 7 BV 10.443

    Keine doppelten GEZ-Gebühren bei gewerblich genutztem internetfähigen PC

    Vielmehr ist es im Falle nicht vorgesehener Gebührenausfälle Aufgabe des Gesetzgebers, der sich an dem für den Normadressaten ersichtlichen Regelungsgehalt der Norm festhalten lassen muss (BVerfG vom 2.6.2008 NVwZ 2008, 1229/1230), hierauf zu reagieren (BVerwG vom 29.4.2009 Az. 6 C 28.08 und vom 13.1.2010 Az. 6 B 79.09 ).
  • VG Minden, 30.01.2015 - 2 K 83/14

    Tierschutzgesetz bietet keine ausreichende Grundlage für ein behördliches

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 02.06.2008 - 1 BvR 349/04 -, juris, und Beschluss vom 03.03.2004 - 1 BvF 3/92 -, juris.
  • BVerwG, 24.11.2011 - 9 A 24.10

    Verfahrensfehler; wesentlicher Verfahrensfehler; mittelbare Betroffenheit;

    Für das nach Art. 14 GG dem Eigentümer zugewiesene Recht, sich gegen einen hoheitlichen Zugriff auf sein Eigentum wenden zu können, der nicht durch überwiegende Belange des Gemeinwohls gerechtfertigt oder nicht gesetzmäßig ist (vgl. BVerfG, Beschluss vom 2. Juni 2008 - 1 BvR 349/04 u.a. - NVwZ 2008, 1229 m.w.N.; BVerwG, Urteile vom 16. März 2006 - BVerwG 4 A 1075.04 - BVerwGE 125, 116 Rn. 183 ff. und vom 18. März 1983 - BVerwG 4 C 80.79 - BVerwGE 67, 74 ), kann nichts anderes gelten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.12.2008 - 10 D 104/06

    Antragsbefugnis des Mieters im Normenkontrollverfahren?

  • VG Hamburg, 09.03.2016 - 7 E 6767/15

    Zur Rechtswidrigkeit einer Baugenehmigung für eine sog. Folgeunterkunft für

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.06.2010 - 13 A 2557/09

    Behördliches Ermessen der Bundesnetzagentur anstelle eines unternehmerischen

  • BVerwG, 16.05.2017 - 4 BN 4.17

    Frage der Vereinbarkeit einer örtlichen Rechtsvorschrift mit Verfassungsrecht als

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.05.2011 - 13 B 236/11

    Anordnung der Abschaltung durch die Bundesnetzagentur gegenüber einem

  • OVG Sachsen-Anhalt, 21.03.2018 - 4 K 181/15

    Kein Anschluss- und Benutzungszwang für Fernwärmeversorgung mangels maßgeblichen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.10.2011 - 2 D 86/09

    Stadt Attendorn obsiegt im Streit um Entwicklungssatzung für Industriegebiet

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2010 - 13 A 29/10

    § 5a Abs. 5 Allgemeines Eisenbahngesetz ( AEG ) und § 14c Abs. 3 AEG als

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2010 - 13 B 1742/09

    Befugnis der Bundesnetzagentur zum Einschreiten gegen Geschäftsmodelle bei

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.05.2009 - 13 A 228/08

    Nachzulassung eines apothekenpflichtigen pflanzlichen Fertigarzneimittels;

  • VG Münster, 17.08.2016 - 1 K 81/14

    Rechtswidrige Untersagung der Tötung männlicher und nicht zur Schlachtung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.03.2010 - 13 B 10/10

    Anordnung der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs aufgrund einer

  • OVG Niedersachsen, 06.11.2014 - 12 LC 252/13

    Entziehung der Fahrerlaubnis zum Führen von Sportbooten auf Seeschifffahrtstraßen

  • VG München, 26.01.2009 - M 3 K 07.3352

    Witwenversorgung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht