Rechtsprechung
   BVerfG, 12.09.1995 - 2 BvR 1906/95, 2 BvR 1912/95, 2 BvR 1911/95, 2 BvR 1910/95, 2 BvR 1909/95, 2 BvR 1908/95, 2 BvR 1907/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,2657
BVerfG, 12.09.1995 - 2 BvR 1906/95, 2 BvR 1912/95, 2 BvR 1911/95, 2 BvR 1910/95, 2 BvR 1909/95, 2 BvR 1908/95, 2 BvR 1907/95 (https://dejure.org/1995,2657)
BVerfG, Entscheidung vom 12.09.1995 - 2 BvR 1906/95, 2 BvR 1912/95, 2 BvR 1911/95, 2 BvR 1910/95, 2 BvR 1909/95, 2 BvR 1908/95, 2 BvR 1907/95 (https://dejure.org/1995,2657)
BVerfG, Entscheidung vom 12. September 1995 - 2 BvR 1906/95, 2 BvR 1912/95, 2 BvR 1911/95, 2 BvR 1910/95, 2 BvR 1909/95, 2 BvR 1908/95, 2 BvR 1907/95 (https://dejure.org/1995,2657)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,2657) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Sudanesen

Art. 16a GG

Volltextveröffentlichungen (4)

  • DFR

    Sudanesen

  • Bundesverfassungsgericht

    Erfolglose Anträge auf Erlass einstweiliger Anordnungen gegen die Ablehnung der vorläufigen Aufenthaltserlaubnis und Einreiseverweigerung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen für den Erlaß einer einstweiligen Anordnung in einer Asylsache

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • BVerfGE 93, 248
  • NVwZ 1995, 81
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerfG, 18.03.2003 - 2 BvB 1/01

    NPD-Verbotsverfahren

    Dieser Untersuchungsgrundsatz begründet für das Gericht nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, den entscheidungserheblichen Sachverhalt zu ermitteln (vgl. BVerfGE 93, 248 ).
  • BVerfG, 05.06.2001 - 2 BvR 507/01

    Berücksichtigung des Spezialitätsgrundsatzes im Auslieferungsverfahren

    Die insoweit gehegte Erwartung, die Russische Föderation werde sich daran angesichts der Erklärung ihrer Generalstaatsanwaltschaft vom 22. Januar 2001, nach der der Beschwerdeführer wegen politischer Auftragsmorde weder verdächtigt noch beschuldigt werde und für die Belangung von mit der Todesstrafe bewährten Verbrechen keine Grundlage bestehe, auch vorliegend - wie bisher - halten, lässt einen Verstoß gegen die verfassungsrechtlich gebotene Aufklärungs- und Prüfungspflicht der Fachgerichte nicht erkennen (vgl. BVerfGE 15, 249 [252]; 93, 248 [256 f.]; Beschluss der 3. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts vom 31. Mai 1994 - 2 BvR 1193/93 -, NJW 1994, S. 2883; s. auch Beschluss der 1. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts vom 9. November 2000 betreffend das vom Beschwerdeführer betriebene frühere Verfahren 2 BvR 1560/00).
  • VG Gießen, 15.12.2000 - 10 E 31580/98

    TÜRKEI; KURDEN; VERFOLGUNG; EXILAKTIVITÄTEN; PKK; ASYLRELEVANZ; FOLGEVERFAHREN;

    In diesem Zusammenhang ist auf die Schlussbemerkung im Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 12.09.1995 (2 BvR 1906-1912/95) zu verweisen, in dem ausgeführt wird, dass ein Interesse der Allgemeinheit daran bestehe, dass nach Ablehnung eines Asylantrages ein Bleiberecht in der Bundesrepublik Deutschland nicht durch einen Hungerstreik oder ähnliche, die allgemeine öffentliche Aufmerksamkeit erregende Aktionen erst erzwungen werden kann.
  • VG Hamburg, 22.09.2005 - 13 AE 555/05

    D (A), Italien (A), Verordnung Dublin II, Drittstaatenregelung, vorläufiger

    BVerfG, Beschluss vom 12.09.1995 ­ 2 BvR 1906-1912/95 ­ BVerfGE 93, 248; ebenso im Ergebnis OVG Münster,.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht