Rechtsprechung
   BVerfG, 16.01.1991 - 1 BvR 933/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,1683
BVerfG, 16.01.1991 - 1 BvR 933/90 (https://dejure.org/1991,1683)
BVerfG, Entscheidung vom 16.01.1991 - 1 BvR 933/90 (https://dejure.org/1991,1683)
BVerfG, Entscheidung vom 16. Januar 1991 - 1 BvR 933/90 (https://dejure.org/1991,1683)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,1683) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ungleichbehandlung von Prozeßparteien betreffend Kostentragung bzw. Auslagenerstattung nach einer Streitwertherabsetzung in Verfahren nach dem UWG

  • rechtsportal.de

    GG Art. 3 Abs. 1 ; UWG § 23b Abs. 1 Satz 1, Satz 4
    Verfassungsmäßigkeit der Ungleichbehandlung von Prozeßparteien bezüglich Kostentragung und Auslagenerstattung im Wettbewerbsprozeß

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1991, 1134
  • MDR 1991, 610
  • DB 1991, 802
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 13.09.2018 - I ZR 26/17

    Wettbewerbsverstoß: Zulässigkeit einer von einem gewerblichen Prozessfinanzierer

    Die Vorschrift dient damit der Waffengleichheit (zu § 144 PatG vgl. BGH, Beschluss vom 28. Juli 2009 - X ZR 153/04, GRUR 2009, 1100 Rn. 8 = WRP 2009, 1401 - Druckmaschinen-Temperierungssystem III) und ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden (zu § 23b UWG aF vgl. BVerfG, NJW-RR 1991, 1134 f. [juris Rn. 1 bis 11]; BVerfG, Beschluss vom 28. Juni 1993 - 1 BvR 1321/90, juris Rn. 1 bis 6).
  • BGH, 09.05.2019 - I ZR 205/17

    Prozessfinanzierer II

    Die Vorschrift dient der prozessualen Waffengleichheit, die Ausprägung der Rechtsstaatlichkeit und des allgemeinen Gleichheitssatzes im Zivilprozess ist (vgl. BVerfG, GRUR 2018, 1288 Rn. 14; zu § 144 PatG vgl. BGH, Beschluss vom 28. Juli 2009 - X ZR 153/04, GRUR 2009, 1100 Rn. 8 = WRP 2009, 1401 - Druckmaschinen-Temperierungssystem III), und ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden (zu § 23b UWG aF vgl. BVerfG, NJW-RR 1991, 1134 f. [juris Rn. 1 bis 11]; BVerfG, Beschluss vom 28. Juni 1993 - 1 BvR 1321/90, juris Rn. 1 bis 6).
  • OLG Düsseldorf, 04.07.2019 - 2 U 46/18

    Rücklastschriften für die Abwicklung von Telefon- und DSL-Verträgen

    Die Vorschrift dient damit der Waffengleichheit (zu § 144 PatG vgl. BGH, GRUR 2009, 1100 Rn. 8 - Druckmaschinen-Temperierungssystem III) und ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden (zu § 23b UWG aF vgl. BVerfG, NJW-RR 1991, 1134 f. [juris Rn. 1 bis 11]; BVerfG, Beschl. v. 28.061993 - 1 BvR 1321/90, juris Rn. 1 bis 6).
  • BPatG, 24.11.2011 - 3 ZA (pat) 54/10

    Patentnichtigkeitsklageverfahren - Kostenfestsetzungsverfahren - zum

    Der Gesetzgeber ist aus sozial- und rechtsstaatlichen Gründen, insbesondere der in Art. 3 Abs. 1 GG gewährleisteten Rechtsgleichheit gehalten, die prozessuale Stellung von bemittelten und unbemittelten Parteien im Bereich des Rechtsschutzes weitgehend anzugleichen (vgl. BVerfG NJW-RR 1991, 1134, m. w. N.).

    Dementsprechend hat das Bundesverfassungsgericht in einer Entscheidung zu § 23 b UWG a. F. die Verfassungsmäßigkeit einer solchen Streitwertbegünstigung als sachlich begründete Ausgestaltung gesetzgeberischen Ermessens ausdrücklich bejaht (BVerfG NJW-RR 1991, 1134).

  • BPatG, 24.11.2011 - 3 ZA (pat) 55/10
    Der Gesetzgeber ist aus sozial- und rechtsstaatlichen Gründen, insbesondere der in Art. 3 Abs. 1 GG gewährleisteten Rechtsgleichheit gehalten, die prozessuale Stellung von bemittelten und unbemittelten Parteien im Bereich des Rechtsschutzes weitgehend anzugleichen (vgl. BVerfG NJW-RR 1991, 1134, m. w. N.).

    Dementsprechend hat das Bundesverfassungsgericht in einer Entscheidung zu § 23 b UWG a. F. die Verfassungsmäßigkeit einer solchen Streitwertbegünstigung als sachlich begründete Ausgestaltung gesetzgeberischen Ermessens ausdrücklich bejaht (BVerfG NJW-RR 1991, 1134).

  • OLG Celle, 19.05.1994 - 4 W 350/93

    Parabolantenne als bauliche Veränderung; Anspruch auf Zustimmung der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerfG, 28.06.1993 - 1 BvR 1321/90

    Verfassungsmäßigkeit der Ungleichbehandlung von Prozeßparteien bezüglich

    Die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts hat in ihrem Beschluß vom 16. Januar 1991 - 1 BvR 933/90 - MDR 1991, 610 - bereits ausgeführt, daß § 23b Abs. 1 Satz 1 und Satz 4 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb vom 17. Juni 1909 (RGBl. S. 499) - UWG -, zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 1990 (BGBl. I S. 2840), verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist.
  • LG Karlsruhe, 31.03.1998 - O 179/96
    BVerfGE 74 S. 78 (92); BVerfG NJW-RR 1991 S. 1134; BGHZ 93 S. 12 (16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht