Rechtsprechung
   BVerfG, 17.01.2017 - 2 BvL 2/14, 2 BvL 5/14, 2 BvL 4/14, 2 BvL 3/14   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • IWW

    § 30 Absatz 1a Satz 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz, Artikeln ... 104a ff. des Grundgesetzes, Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes, Art. 100 Abs. 1 GG, §§ 80 ff. BVerfGG, § 30 Abs. 1a Satz 1 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes, Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 104a ff. GG, Art. 3 Abs. 1 GG, § 3 Abs. 5 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes, § 2 Abs. 8 des Berliner Hochschulgesetzes, § 2 Abs. 3 Satz 1 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes, Art. 70 Abs. 1 GG, Art. 105, 106 GG, Art. 2 des Haushaltsstrukturgesetzes, Art. 104 ff. GG, Art. 70 GG, § 2 Abs. 8 Satz 2 Halbsatz 1 des Berliner Hochschulgesetzes, Art. 12 Abs. 1 GG, § 13 Nr. 11, § 80 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG, Art. 85a Abs. 1 Bayerisches Hochschulgesetz, § 6a Abs. 1 des Hamburgischen Hochschulgesetzes, § 56 Abs. 1 des Hessischen Hochschulgesetzes, § 109b Abs. 1, 2 Bremisches Hochschulgesetz, § 16 Abs. 5 Satz 1 LHG M-V, § 82 Abs. 1, § 78 Satz 1 BVerfGG, § 31 Abs. 2 Satz 3, § 79 Abs. 1 BVerfGG, § 79 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG

  • Bundesverfassungsgericht

    Rückmeldegebühren des Landes Brandenburg verfassungswidrig

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 2 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG, Art 100 Abs 1 GG, Art 104a GG, Art 104aff GG
    Rückmeldegebühren iHv 100 DM bzw 51 Euro gem § 30 Abs 1a S 1 des Hochschulgesetzes Brandenburg (juris: HSchulG BB) in der bis 2008 geltenden Fassung mit Art 2 Abs 1 GG iVm Art 104a ff GG sowie mit Art 3 Abs 1 GG unvereinbar und nichtig - Gebührenzweck nicht hinreichend klar erkennbar, soweit er über die Deckung der Kosten der Rückmeldebearbeitung hinausgeht - grobes Missverhältnis zwischen Gebührenzweck und Gebührenbemessung, da Gebühr die Verwaltungskosten um mehr als hundert Prozent übersteigt - zur Berechnung der Verwaltungskosten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rückmeldegebühren im Land Brandenburg

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rückmeldegebühren im Land Brandenburg für nichtig erklärt

Besprechungen u.ä.

  • juris.de (Entscheidungsbesprechung)

    Verfassungswidrige Rückmeldegebühren i.H.v. 51 Euro in Brandenburg (jurisPR-SteuerR 38/2017 Anm. 1)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • BVerfG, 13.04.2017 - 2 BvL 6/13  

    Kernbrennstoffsteuergesetz mit dem Grundgesetz unvereinbar und nichtig

    c) Über ihre Ordnungsfunktion hinaus entfaltet die Finanzverfassung eine Schutz- und Begrenzungsfunktion, die es dem einfachen Gesetzgeber untersagt, die ihm gesetzten Grenzen zu überschreiten (vgl. BVerfGE 34, 139 ; 55, 274 ; 67, 256 ; 93, 319 ; 108, 186 ; 123, 132 ; 124, 348 ; 132, 334 ; 137, 1 ; BVerfG, Beschluss des Zweiten Senats vom 17. Januar 2017 - 2 BvL 2/14 -, juris, Rn. 62 f.).

    Diese Schutzwirkung entfaltet die Finanzverfassung auch im Verhältnis zum Bürger, der darauf vertrauen darf, nur in dem durch die Finanzverfassung vorgegebenen Rahmen belastet zu werden (vgl. BVerfGE 67, 256 ; 108, 1 ; 108, 186 ; 123, 132 ; 132, 334 ; BVerfG, Beschluss des Zweiten Senats vom 17. Januar 2017 - 2 BvL 2/14 -, juris, Rn. 63).

  • OVG Bremen, 16.05.2017 - 1 LB 234/15  

    Erhebung einer Gebühr für die Durchführung einer waffenrechtlichen

    Danach sind Gebühren öffentlich-rechtliche Geldleistungen, die aus Anlass individuell zurechenbarer öffentlicher Leistungen dem Gebührenschuldner durch eine öffentlich-rechtliche Norm oder sonstige hoheitliche Maßnahmen auferlegt werden und regelmäßig dazu bestimmt sind, in Anknüpfung an diese Leistung deren Kosten ganz oder teilweise zu decken (BVerwG, Urteil vom 19.09.2001 - 6 C 13/00 -, BVerwGE 115, 125-139, Rn. 11; Urteil vom 25.08.1999 - 8 C 12/98 -, BVerwGE 109, 272-283, Rn. 22; BVerfG, Beschluss vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14 -, Rn. 64, juris; Beschluss vom 11.08.1998 - -7-.

    Nur Gebührenzwecke, die von einer erkennbaren gesetzgeberischen Entscheidung getragen werden, sind geeignet, die jeweilige Gebührenbemessung sachlich zu rechtfertigen (BVerfG, Beschluss vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14 -, Rn. 65, juris).

    Gesetzgeber verfolgten legitimen Gebührenzweck steht (BVerfG, Beschluss vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14 -, Rn. 66, juris; BVerwG, Urteil vom 01.09.2009 - 6 C 30/08 -, Rn. 23, juris; Urteil vom 01.12.2005 - 10 C 4/04 -, Rn. 58, juris; OVG Bremen, Beschluss vom 11.08.2006 - 1 A 49/06 -, Rn. 25, juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.03.2017 - 15 A 1330/15  

    Grundgebühr für alle Studierenden der FernUniversität Hagen rechtswidrig

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 17. Januar 2017- 2 BvL 2/14, 2 BvL 3/14, 2 BvL 4/14, 2 BvL 5/14 -, juris Rn. 62 f., und vom 6. November 2012- 2 BvL 51/06 -, juris Rn. 48 f., Urteil vom 19. März 2003 - 2 BvL 9/98, 2 BvL 10/98, 2 BvL 11/98, 2 BvL 12/98 -, juris Rn. 53.

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 17. Januar 2017- 2 BvL 2/14, 2 BvL 3/14, 2 BvL 4/14, 2 BvL 5/14 -, juris Rn. 64, vom 6. November 2012 - 2 BvL 51/06 -, juris Rn. 50, und vom 31. März 2006- 1 BvR 1750/01 -, juris Rn. 42, Urteil vom 19. März 2003 - 2 BvL 9/98, 2 BvL 10/98, 2 BvL 11/98, 2 BvL 12/98 -, juris Rn. 58 ff.; BVerwG, Urteil vom 29. April 2009 - 6 C 16.08 -, juris Rn. 15; OVG NRW, Urteil vom 9. Oktober 2007 - 15 A 1596/07 -, juris Rn. 104 ff. (jeweils zu den Gebührenzwecken des finanzpolitisch motivierten Kostenersatzinteresses und der Verhaltenslenkung).

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 17. Januar 2017- 2 BvL 2/14, 2 BvL 3/14, 2 BvL 4/14, 2 BvL 5/14 -, juris Rn. 65, und vom 6. November 2012- 2 BvL 51/06 -, juris Rn. 51, Urteil vom 19. März 2003 - 2 BvL 9/98, 2 BvL 10/98, 2 BvL 11/98,2 BvL 12/98 -, juris Rn. 62 ff.

  • FG Berlin-Brandenburg, 22.06.2017 - 5 K 5043/16  

    Verspätungsgeld für 2013

  • OVG Berlin-Brandenburg, 22.06.2017 - 5 B 7.17  

    Rückmeldegebühren; zu Unrecht erhoben; Erstattung; Zinsen

    Folgeentscheidung zu OVG 5 B 1.13 (Vorlagebeschluss) nach Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14-.

    Mit Beschluss vom 17. Januar 2017 (- 2 BvL 2/14 - u.a.) hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass § 30 Absatz 1a Satz 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung des Artikels 2 Nummer 2 des Gesetzes zur Beseitigung des strukturellen Ungleichgewichts im Haushalt (Haushaltsstrukturgesetz 2000 - HStrG 2000) vom 28. Juni 2000 (Gesetz- und Verordnungsblatt I Seite 90), geändert durch das Erste Gesetz zur Änderung des Brandenburgischen Hochschulgesetzes vom 22. März 2004 (Gesetz- und Verordnungsblatt I Seite 51), in den genannten Fassungen mit Artikel 2 Absatz 1 in Verbindung mit den Artikeln 104a ff. des Grundgesetzes sowie mit Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes unvereinbar und nichtig ist, soweit danach bei jeder Rückmeldung Gebühren von 100 Deutschen Mark beziehungsweise 51 Euro pro Semester erhoben wurden.

  • OVG Thüringen, 23.05.2017 - 4 N 114/13  
    Dieser beinhaltet, dass Rechtsnormen nicht zu Fehlinformationen über das politische Entschiedene und zu Verantwortende führen darf (BVerfG, Beschluss vom 17. Januar 2017 - 2 BvL 2/14 u.a. - juris).
  • LSG Bayern, 25.07.2017 - L 20 VS 3/17  
    * Dass § 2 Abs. 1a Satz 1 DbAG nur auf die Vorgaben in § 30 Abs. 1 BVG zur Ermittlung des medizinisch begründeten GdS, nicht aber auf § 30 Abs. 2 BVG verweist, ergibt sich, worauf auch das SG hingewiesen hat, schon aus der Gesetzesbegründung zu § 2 Abs. 1a Satz 1 DbAG, wobei Gesetzesbegründungen grundsätzlich Maßstab für die Gesetzesauslegung sind (ständige Rspr., vgl. z.B. Bundesverfassungsgericht - BVerfG -, Beschluss vom 17.01.2017, 2 BvL 2/14, 2 BvL 3/14, 2 BvL 4/14, 2 BvL 5/14).
  • FG Berlin-Brandenburg, 17.05.2017 - 5 K 10070/15  

    Verspätungsgeld für 2012

    Dies führt allerdings gleichwohl nicht zu einer Unverhältnismäßigkeit der von § 22 a Abs. 5 EStG vorgegebenen Beträge, und zwar auch nicht unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, wonach Geldbeträge, die nach ihrem Zweck zur Deckung von anfallenden Verwaltungskosten erhoben werden, in keinem groben Missverhältnis zur Höhe der tatsächlich anfallenden Kosten stehen und diese nicht um ein Vielfaches übersteigen dürfen (siehe dazu BVerfG, Beschluss vom 06.11.2012 - 2 BvL 51/06, 2 BvL 52/06, BVerfGE 132, 334; Beschluss vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14, juris).
  • FG Berlin-Brandenburg, 17.05.2017 - 5 K 10290/15  

    Altersvorsorgezulage - Rentenbezugsmitteilungen

    Dies führt allerdings gleichwohl nicht zu einer Unverhältnismäßigkeit der von § 22 a Abs. 5 EStG vorgegebenen Beträge, und zwar auch nicht unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, wonach Geldbeträge, die nach ihrem Zweck zur Deckung von anfallenden Verwaltungskosten erhoben werden, in keinem groben Missverhältnis zur Höhe der tatsächlich anfallenden Kosten stehen und diese nicht um ein Vielfaches übersteigen dürfen (siehe dazu BVerfG, Beschluss vom 06.11.2012 - 2 BvL 51/06, 2 BvL 52/06, BVerfGE 132, 334; Beschluss vom 17.01.2017 - 2 BvL 2/14, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht