Rechtsprechung
   BVerfG, 17.02.1999 - 1 BvL 26/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,1581
BVerfG, 17.02.1999 - 1 BvL 26/97 (https://dejure.org/1999,1581)
BVerfG, Entscheidung vom 17.02.1999 - 1 BvL 26/97 (https://dejure.org/1999,1581)
BVerfG, Entscheidung vom 17. Februar 1999 - 1 BvL 26/97 (https://dejure.org/1999,1581)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,1581) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Schulfach 'Werte und Normen'

Art. 4, Art. 100 GG

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Freistellung vom Unterrichtsfach "Werte und Normen" (Ethik-Unterricht)

  • Wolters Kluwer

    Verpflichtung zum Schulbesuch - Niedersächsisches Schulrecht - Werte und Normen - Religinsunterricht als Alternative - Gleichheitsgebot - Elterliches Erziehungsrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungsmäßigkeit der Verpflichtung zum Schulbesuch im Fach Werte und Normen - Niedersachsen

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1999, 756
  • VBlBW 1999, 258
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Freiburg, 21.09.2011 - 2 K 638/10

    Einführung des Schulfachs Ethik an der Grundschule

    Dies gilt, wie es sich auch aus Art. 33 Abs. 3 Satz 2 GG ergibt, gleichermaßen für nichtreligiöse Weltanschauungen (BVerfG, Beschluss vom 17.02.1999 - 1 BvL 26/97 -, Ethikunterricht , Juris; Maunz/Dürig/Scholz, GG, Stand Mai 2011, Art. 3 Abs. 3 Rd.Nr. 95).

    Dabei bedarf keiner Entscheidung, ob auch mittelbare Diskriminierungen unter Art. 3 Abs. 3 Satz 1 GG fallen (offen gelassen in BVerfG, Beschluss vom 17.02.1999, a.a.O.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht