Rechtsprechung
   BVerfG, 28.01.2008 - 2 BvR 112/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,7577
BVerfG, 28.01.2008 - 2 BvR 112/08 (https://dejure.org/2008,7577)
BVerfG, Entscheidung vom 28.01.2008 - 2 BvR 112/08 (https://dejure.org/2008,7577)
BVerfG, Entscheidung vom 28. Januar 2008 - 2 BvR 112/08 (https://dejure.org/2008,7577)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,7577) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • HRR Strafrecht

    Art. 3 Abs. 1 GG; Art. 2 Abs. 1 GG; Art. 1 Abs. 1 GG; § 55 StPO
    Pflicht zur Zeugenaussage gegen einen früheren Strafverteidiger; Zeugnisverweigerungsrecht (einfachrechtliches; verfassungsrechtliches)

  • lexetius.com
  • openjur.de
  • Bundesverfassungsgericht

    Kein Zeugnisverweigerungsrecht des Mandanten in Strafverfahren gegen seinen Verteidiger - keine Gefahr der Beeinträchtigung von Verteidigungsinteressen nach rechtskräftiger Verurteilung des Mandanten

  • Judicialis
  • Jurion

    Erörterung eines über die strafprozessualen Vorschriften hinausreichenden verfassungsrechtlichen Zeugnisverweigerungsrechts; Herleitung eines Zeugnisverweigerungsrechtes unmittelbar aus der Verfassung; Gefahr einer Beeinträchtigung von Verteidigungsinteressen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 12 Abs. 1; StPO § 53 Abs. 1 S. 1 Nr. 2
    Voraussetzungen eines Zeugnisverweigerungsrechts des Mandanten eines Rechtsanwalts

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Ungeschriebene strafprozessuale Zeugnisverweigerungsrechte im Verhältnis zwischen Strafverteidiger und Mandant nach rechtskräftigem Abschluss des Verfahrens gegen den Mandanten?" von RA Jens Bosbach, FAStrafR, original erschienen in: NStZ 2009, 177 - 184.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht