Rechtsprechung
   BVerwG, 02.02.1996 - 9 B 762.95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,11121
BVerwG, 02.02.1996 - 9 B 762.95 (https://dejure.org/1996,11121)
BVerwG, Entscheidung vom 02.02.1996 - 9 B 762.95 (https://dejure.org/1996,11121)
BVerwG, Entscheidung vom 02. Februar 1996 - 9 B 762.95 (https://dejure.org/1996,11121)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,11121) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör - Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Pflicht des Gerichts zur Kenntnisnahme des unterbreiteten Parteivortrags - Anerkennung als Asylberechtigte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 29.07.2002 - 9 UZ 454/02

    Familienasylberechtigung eines Kindes bei bestehenden Familienverband

    Dies ergibt sich zwar nicht mit hinreichender Deutlichkeit aus dem Wortlaut des Gesetzes, der nur auf die Eigenschaft als minderjähriges Kind abstellt, jedoch nach Auffassung des Senats zweifelsfrei aus dem gesetzgeberischen Zweck der Einräumung des Familienasyls wie ihn beispielsweise das Bundesverwaltungsgericht zutreffend unter Hinweis auf seine frühere Rechtsprechung zu § 7a AsylVfG 1990 umrissen hat (vgl. Beschluss vom 2. Februar 1996 - BVerwG 9 B 762.95 - mit Bezugnahme auf Urteil vom 21. Januar 1992 - BVerwG 9 C 63.91 -, BVerwGE 89, 309).
  • VGH Hessen, 26.01.1999 - 9 UZ 2538/97

    Familienasylregelung nur bei im Bundesgebiet als asylberechtigt anerkannten

    Vielmehr liegt den Bestimmungen des Familienasyls das Ziel zugrunde, nach der Asylanerkennung des "Stammberechtigten" in Deutschland seinen ebenfalls hier lebenden Familienangehörigen durch die erleichterte Zuerkennung der gleichen Rechtsposition eine schnellstmögliche Integration in die Lebensverhältnisse der Bundesrepublik Deutschland zu ermöglichen, d. h. für alle Familienangehörige möglichst gleiche Rahmenbedingungen für die Einordnung in die hiesigen Verhältnisse zu schaffen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 2. Februar 1996 - BVerwG 9 B 762.95 -).

    Schließlich gebietet auch die von dem Bundesverwaltungsgericht in seinem oben genannten Beschluss vom 2. Februar 1996 - BVerwG 9 B 762.95 - herausgestellte weitere Funktion des Familienasyls, das minderjährige Kind vor der aus der familiären Gemeinschaft mit den verfolgten Eltern erwachsenen Verfolgungsgefahr zu schützen, die von dem Verwaltungsgericht befürwortete entsprechende Anwendung nicht.

  • VGH Hessen, 29.07.2002 - 9 UZ 454

    Ayslrechtliche Annerkennung eines Kindes eines Ayslberechtigten ohne

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht