Rechtsprechung
   BVerwG, 02.04.2008 - 6 C 14.07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,2195
BVerwG, 02.04.2008 - 6 C 14.07 (https://dejure.org/2008,2195)
BVerwG, Entscheidung vom 02.04.2008 - 6 C 14.07 (https://dejure.org/2008,2195)
BVerwG, Entscheidung vom 02. April 2008 - 6 C 14.07 (https://dejure.org/2008,2195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,2195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht

    Anrufzustellung; Beurteilungsspielraum; Bundesnetzagentur; Entwurf; Ermessen; Genehmigung; Gleichbehandlung; Kollokation; Marktanalyse; Marktdefinition; Marktmacht; Mobilfunk; Regulierung; Terminierung; Terminierungsentgelt

  • Wolters Kluwer

    Unmittelbare Ausrichtung der Abgrenzung der Telekommunikationsmärkte nach den Grundsätzen des europäischen Wettbewerbsrechts - Erstrecken des Beurteilungsspielraumes des § 10 Abs. 2 S. 2 Telekommunikationsgesetz (TKG) auf die Marktdefinition und Marktanalyse insgesamt - ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Mobilfunkmärkte

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Vorabgenehmigung von Terminierungsentgelten für Mobilfunktarife rechtmäßig

  • heise.de (Pressebericht, 03.04.2008)

    Bundesverwaltungsgericht bestätigt Preisvorgaben der Bundesnetzagentur für Mobilfunker

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Bundesnetzagentur kann Mobilfunk-Entgelte festlegen

  • mikap.de PDF, S. 8 (Kurzinformation)

    Bundesnetzagentur darf Mobilfunk-Entgelt bestimmen

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Regulierung der Terminierungsentgelte zulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Mobilfunktarife: Regulierung der Bundesnetzagentur ist rechtmäßig - Klagen von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 vor dem Bundesverwaltungsgericht gescheitert

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 18.12.2008 - 1 B 13.08

    Postmindestlohnverordnung auch in zweiter Instanz beanstandet

    Diesem Anhörungsgebot, dem der Senat im Hinblick auf das Fehlen sonstiger materieller Anforderungen für den Erlass der Rechtsverordnung, aber handgreiflicher Betroffenheit jedenfalls der Arbeitgeberseite im grundrechtlich geschützten Bereich wesentliche - im Übrigen auch nicht etwa mit dem Konsultationserfordernis nach § 13 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 12 Abs. 1 Satz 1 des Telekommunikationsgesetzes (vgl. dazu BVerwG, Urteil vom 2. April 2008 - 6 C 14.07 - juris, Rn. 39) vergleichbare Bedeutung für die Abwägung der für und wider den Erlass der Rechtsverordnung streitenden Erwägungen und der damit einhergehenden Bewertung des öffentlichen Interesses an der Anwendbarkeit tarifvertraglich vereinbarter Mindestarbeitsbedingungen beimisst, ist vor dem Erlass der BriefArbbV vom 28. Dezember 2007 nicht genügt worden.
  • VG Köln, 07.10.2009 - 1 L 967/09
    Im Hinblick auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 02. April 2008 -6 C 14.07- sowie die fortschreibende Regulierungsverfügung der Bundesnetzagentur (BNetzA) vom 17. Dezember 2008 (BK 3b-08-018) ist davon auszugehen, dass das Mobilfunkterminierungsentgelt der Antragstellerin gemäß § 30 Abs. 1 Satz 1 TKG genehmigungspflichtig ist.
  • VG Köln, 17.11.2011 - 1 L 455/11

    Genehmigungspflicht von Mobilfunkterminierungsentgelt; Zulässigkeit der

    Rechtsgrundlage der angefochtenen Genehmigung ist § 35 Abs. 3 Satz 1 TKG, weil im Hinblick auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 02. April 2008 -6 C 14.07- weiterhin davon auszugehen ist, dass das Mobilfunkterminierungsentgelt der Beigeladenen gemäß § 30 Abs. 1 Satz 1 TKG genehmigungspflichtig ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht