Rechtsprechung
   BVerwG, 02.12.2019 - 2 B 21.19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,46305
BVerwG, 02.12.2019 - 2 B 21.19 (https://dejure.org/2019,46305)
BVerwG, Entscheidung vom 02.12.2019 - 2 B 21.19 (https://dejure.org/2019,46305)
BVerwG, Entscheidung vom 02. Dezember 2019 - 2 B 21.19 (https://dejure.org/2019,46305)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,46305) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Bundesverwaltungsgericht

    SVG 2012 § 26 Abs. 2 und 3; SG 2009 § 44 Abs. 2 Satz 1, § 45 Abs. 2, § 96 Abs. 2; GG Art. 3 Abs. 1, Art. 14 Abs. 1, Art. 33 Abs. 5
    Berufssoldat; Erhöhung des Ruhegehalts; Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers; Ruhestandsversetzung; Soldat; Verlängerung der Dienstzeit; Versetzung in den Ruhestand; Versorgungsbezüge; Zeitpunkt; Zurruhesetzungsverfügung; besondere Altersgrenze; erstes Erreichen der ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 14 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG, Art 33 Abs 5 GG, § 44 Abs 2 S 1 SG 2009, § 45 Abs 2 SG 2009

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Soldat; Berufssoldat; besondere Altersgrenze; Überschreiten der besonderen Altersgrenze; Zeitpunkt; Versetzung in den Ruhestand; Zurruhesetzungsverfügung; Ruhestandsversetzung; Versorgungsbezüge; Erhöhung des Ruhegehalts; erstes Erreichen; der besonderen Altersgrenze; ...

  • rechtsportal.de

    Maßstab für die Veränderung des Ruhegehaltssatzes eines Berufssoldaten aufgrund einer Ruhestandsversetzung wegen Überschreitens der besonderen Altersgrenze; Verfassungsmäßigkeit der schrittweisen Anhebung der besonderen Altersgrenze für Berufssoldaten

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 02.02.2021 - 4 N 34.20

    Hauptschlagwort; Polizeivollzugsbeamte; gehobener Polizeivollzugsdienst;

    Das Bundesverfassungsgericht bekräftigte im Kammerbeschluss vom 23. Mai 2008 - 2 BvR 1081/07 - den genannten Beschluss vom 10. Dezember 1985 in Bezug auf Art. 33 Abs. 5 GG mit der Klarstellung, dass der Gesetzgeber für einzelne Beamtengruppen besondere Altersgrenzen festsetzen könne (daran schloss sich das Bundesverwaltungsgericht im Beschluss vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 - juris Rn. 12 an).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.01.2021 - 19 A 4359/19
    vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 16. April 2020, a. a. O., Rn. 23, und Beschluss vom 18. Juni 2019, a. a. O., Rn. 33, jeweils m. w. N.; BVerwG, Beschlüsse vom 22. September 2020 - 1 B 39.20 -, juris, Rn. 3, und vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, juris, Rn. 4 m. w. N.; OVG NRW, Beschlüsse vom 9. November 2020 - 19 A 4189/19 -, juris, Rn. 21 f., vom 14. Mai 2020 - 19 A 1650/19.A -, juris, Rn. 16, und vom 13. Februar 2018 - 1 A 2517/16 -, juris, Rn. 32.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.11.2020 - 19 A 4189/19

    Umfang der Begründung einer Bewertung einer unterrichtspraktischen Prüfung

    vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 16. April 2020, a. a. O., Rn. 23, und Beschluss vom 18. Juni 2019, a. a. O., Rn. 33, jeweils m. w. N.; BVerwG, Beschlüsse vom 22. September 2020 - 1 B 39.20 -, juris, Rn. 3, und vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, juris, Rn. 4 m. w. N.; OVG NRW, Beschlüsse vom 14. Mai 2020 - 19 A 1650/19.A -, juris, Rn. 16, und vom 13. Februar 2018 - 1 A 2517/16 -, juris, Rn. 32.
  • VGH Bayern, 24.11.2020 - 9 ZB 20.32223

    Zulassung der Berufung wegen Verletzung rechtlichen Gehörs als eines prozessualen

    Soweit sie hieraus die Frage ableiten lässt, ob vom Verwaltungsgericht weiter aufzuklären ist, warum und in welchem Umfang in einem Drittland (hier: Norwegen) ein Asylverfahren abgelehnt worden ist, wenn nach Ansicht des entscheidenden Verwaltungsgerichts in jenem Drittland ein Asylverfahren bestandskräftig abgelehnt worden ist, der Kläger aber vorbringt, es stehe überhaupt nicht fest, ob und aus welchen Gründen sein Asylbegehren, sein Antrag auf internationalen Schutz und sein Begehren auf Feststellung des Vorliegens von Abschiebungshindernissen abgelehnt worden sei, fehlt es jedenfalls an der grundsätzlichen Klärungsbedürftigkeit, weil sich diese Fragestellung schon auf der Grundlage des Gesetzeswortlauts und auf der Basis bereits vorliegender Rechtsprechung ohne weiteres beantworten lässt (vgl. BVerwG, B.v. 2.12.2019 - 2 B 21.19 - juris Rn. 5; OVG SH, B.v. 25.5.2020 - 5 LA 30/19 - juris Rn. 5).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.11.2020 - 19 A 3522/19
    vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 16. April 2020, a. a. O., Rn. 23, und Beschluss vom 18. Juni 2019, a. a. O., Rn. 33, jeweils m. w. N.; BVerwG, Beschlüsse vom 22. September 2020 - 1 B 39.20 -, Rn. 3, und vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, juris, Rn. 4 m. w. N.; OVG NRW, Beschlüsse vom 14. Mai 2020 - 19 A 1650/19.A -, juris, Rn. 16, und vom 13. Februar 2018 - 1 A 2517/16 -, juris, Rn. 32.
  • VGH Bayern, 24.11.2020 - 9 ZB 20.50022

    Generelle Aussetzung des Überstellungsvollzugs

    Anhand des Wortlauts von Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO und der üblichen Regeln sachgerechter Auslegung sowie auf der Grundlage der einschlägigen Rechtsprechung ergibt sich ohne Durchführung eines Berufungsverfahrens (vgl. BVerwG, B.v. 2.12.2019 - 2 B 21.19 - juris Rn. 5 zum Revisionsrecht; OVG SH, B.v. 25.5.2020 - 5 LA 30/19 - juris Rn. 5), dass die Aussetzung der Überstellung aus tatsächlichen der Abschiebung entgegenstehenden Gründen gemäß § 80 Abs. 4 VwGO - hier aufgrund der COVID-19 Pandemie - durch die Beklagte nicht die Unterbrechung der Überstellungsfrist des Art. 29 Abs. 1 UA 1 Dublin III-VO gemäß oder entsprechend Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO zur Folge hat, sondern der Risikosphäre des ersuchenden Mitgliedstaats zuzuordnen ist.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.11.2020 - 19 A 3473/19
    vgl. BVerfG, Beschluss vom 18. Juni 2019 - 1 BvR 587/17 -, BVerfGE 151, 173, juris, Rn. 33 m. w. N.; BVerwG, Beschluss vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, juris, Rn. 4 m. w. N.; OVG NRW, Beschlüsse vom 14. Mai 2020 - 19 A 1650/19.A -, juris, Rn. 16, und vom 13. Februar 2018 - 1 A 2517/16 -, juris, Rn. 32.
  • OVG Schleswig-Holstein, 25.05.2020 - 5 LA 30/19
    Die Klärungsbedürftigkeit fehlt, wenn sich die als grundsätzlich bedeutsam bezeichnete Frage entweder schon auf der Grundlage des Gesetzeswortlauts nach allgemeinen Auslegungsmethoden und/oder auf der Basis bereits vorliegender Rechtsprechung ohne weiteres beantworten lässt (vgl. OVG Schleswig, Beschluss vom 19. April 2012 - 4 LA 14/12 -, Rn. 6, juris; zum Revisionsrecht: BVerwG, Beschluss vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, Rn. 5, juris).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.10.2020 - 19 A 2998/19
    vgl. BVerfG, Beschluss vom 18. Juni 2019 - 1 BvR 587/17 -, BVerfGE 151, 173, juris Rn. 33 m. w. N.; BVerwG, Beschluss vom 2. Dezember 2019 - 2 B 21.19 -, juris, Rn. 4 m. w. N.; OVG NRW, Beschlüsse vom 7. August 2018 - 19 A 355/18.A -, juris, Rn. 3, und vom 13. Februar 2018 - 1 A 2517/16 -, juris, Rn. 32.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht