Rechtsprechung
   BVerwG, 03.03.1994 - 1 B 190.93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,5003
BVerwG, 03.03.1994 - 1 B 190.93 (https://dejure.org/1994,5003)
BVerwG, Entscheidung vom 03.03.1994 - 1 B 190.93 (https://dejure.org/1994,5003)
BVerwG, Entscheidung vom 03. März 1994 - 1 B 190.93 (https://dejure.org/1994,5003)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,5003) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Änderung des Aufenthaltzwecks durch Aufnahme einer Ausbildung nach Abbruch eines Studiums - Voraussetzungen für die Zulassung der Grundsatzrevision - Auslegung des "Aufenthaltszwecks" in § 28 Ausländergesetz (AuslG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1995, 1125
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BVerwG, 24.01.1995 - 1 C 2.94

    Ausländerrecht - Aufenthaltserlaubnis - Ordnungsgemäße Beschäftigung - Türkische

    Der Begründung des Regierungsentwurfs (BT-Drucks. 11/6321, S. 65 f.) zufolge ist die Einführung einer strikten Bindung an einen bestimmten Aufenthaltszweck und der Ausschluß der unbefristeten Verlängerung die Reaktion des Gesetzgebers auf die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung der Zweckbindung in der bisherigen ausländerrechtlichen Praxis (vgl. auch Beschluß vom 3. März 1994 - BVerwG 1 B 190.93 - Buchholz 402.240 § 28 AuslG 1990 Nr. 1).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.11.2011 - 18 B 1220/11

    Zulässigkeit einer Ausnahme von dem Regelversagungsgrund des § 16 Abs. 2 S. 1

    Vgl. auch: BVerwG, Beschluss vom 3. März 1994 1 B 190.93 -, InfAuslR 1994, 251; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 19. Februar 2008 13 S 2774/07 -, VBlBW 2008, 351.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 3. März 1994 1 B 190.93 -, InfAuslR 1994, 251.

  • VGH Baden-Württemberg, 19.02.2008 - 13 S 2774/07

    Aufenthalt von Ausländern; Wechsel der Ausbildung

    Aus dem Erfordernis eines bestimmten Zwecks folgt vielmehr, dass dieser klar und eindeutig umrissen sein muss (vgl. zur früheren Rechtslage BVerwG, Beschluss vom 3.3.1994 - 1 B 190.93 -, NVwZ 1995, 1125; zur aktuellen Rechtslage Bay. VGH, Beschluss vom 21.6.2007 - 24 CS 06.3454 - und Hamb. OVG, Beschluss vom 14.11.2007 - 3 Bs 232/07 - jew. juris).
  • OVG Hamburg, 30.05.2007 - 3 Bs 390/05

    Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke des Studiums - Wechsel des Aufenthaltszweckes -

    Der Wechsel der Fachrichtung im Studium nach einem Fehlschlagen der zunächst gewählten Fachrichtung ist als Wechsel des Aufenthaltszwecks anzusehen (vgl. Hailbronner, AuslR, § 16 AufenthG Rdnrn. 38 f.; GK-AufenthG, § 16 Rdnr. 18; Renner, AuslR, 8. Aufl., § 16 AufenthG Rdnr. 17); gleiches gilt etwa für den Wechsel von einem fehlgeschlagenen Studium zu einer andersartigen Berufsausbildung (vgl. BVerwG, Beschl. v. 3.3.1994, InfAuslR 1994 S. 251, 252, zur Vorgängerregelung in § 28 Abs. 3 Satz 1 AuslG) oder für den Wechsel von einem Universitäts- zum Fachhochschulstudium in demselben Fach (vgl. Hailbronner, a. a. O., Rdnr. 41).
  • OVG Hamburg, 14.11.2007 - 3 Bs 232/07

    AufenthG 2004 § 16 Abs 1 ist eine Koppelungsvorschrift; Erteilung eines

    Dabei dürfte es sich im Vergleich zur Absolvierung des Studienkollegs zur Vorbereitung eines Studiums um einen völlig anders gearteten Ausbildungsgang und damit um einen Wechsel des Aufenthaltszwecks handeln (vgl. zum Wechsel vom Studium der Betriebswirtschaftslehre zur Ausbildung an einer Berufsfachschule: BVerwG, Beschl. v. 3.3.1994, InfAuslR 1994, 251 zur Vorgängerregelung des § 28 Abs. 3 Satz 1 AuslG).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.08.2006 - 18 B 1472/06

    Ausbildung Aufenthaltserlaubnis Aufenthaltszweck Anschlussaufenthalt gesetzlicher

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 3. März 1994 - 1 B 190.93 -, InfAuslR 1994, 251- 252 zur insofern vergleichbaren Regelung in § 28 Abs. 3 Satz 1 AuslG.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.10.2000 - 18 B 67/00

    Rechtmäßigkeit des Wechsels eines Studiengangs i.R. einer Aufenthaltsbewilligung

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 3. März 1993 - 1 B 190.93 -, InfAuslR 1994, 251 = Buchholz 402.240 § 28 AuslG Nr. 1.
  • VG Sigmaringen, 03.02.2003 - 8 K 1807/02

    Wechsel des Studiengangs oder Studienfachs

    Dagegen schließt eine im Hinblick auf das Studium der Betriebswirtschaftslehre erteilte Aufenthaltsbewilligung nicht die Absolvierung einer Hauswirtschaftlichen Berufsschule, mithin eines völlig anders gearteten Ausbildungsgangs ein (vgl. BVerwG, Beschluss vom 3. März 1994 - 1 B 190/93, NVwZ 1995, 1125-1126 = InfAuslR 1994, 251-252 = Buchholz 402.240 § 28 AuslG 1990 Nr. 1).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 27.01.1997 - 3 S 437/96

    AuslG § 28 Abs. 3 S. 1

    Bei Studenten ist auf den Gesamtzusammenhang der Ausbildung zu achten und der Ausbildungszweck von vornherein danach auszurichten (BVerwG, Urt. vom 3.3.1994, NVwZ 1995, 1125 [1126]).
  • VG Ansbach, 17.11.1998 - AN 20 K 98.00075
    Insoweit gilt ein objektiver Maßstab und nicht die subjektive Erkenntnisfähigkeit des Betroffenen (BayVGH, Urt. v. 10.12.1995, NVwZ 95, 1125).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht