Rechtsprechung
   BVerwG, 03.06.1969 - VII C 108.67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1969,415
BVerwG, 03.06.1969 - VII C 108.67 (https://dejure.org/1969,415)
BVerwG, Entscheidung vom 03.06.1969 - VII C 108.67 (https://dejure.org/1969,415)
BVerwG, Entscheidung vom 03. Juni 1969 - VII C 108.67 (https://dejure.org/1969,415)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1969,415) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Vereinbarkeit des § 13 Abs. 1 Postordnung (PostO) mit dem GG - Verfassungsmäßigkeit des § 13 Abs. 1 PostO - Anspruch auf offene Versendung eines Buches - Anspruch auf Erteilung der Erlaubnis zum Anbringen eines Vermerks auf der Aufschriftseite von Postsendungen - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BVerwGE 32, 129
  • NJW 1969, 1637
  • MDR 1969, 1036
  • DVBl 1970, 176
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VG Augsburg, 26.01.2010 - Au 5 K 08.606

    Mega-Light-Wechselwerbeanlage; faktisches Gewerbegebiet; Einfügen (bejaht);

    Nach gefestigter verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung ist eine Verunstaltung im Sinne dieser Vorschrift anzunehmen, wenn ein für ästhetische Eindrücke offener Durchschnittsbetrachter die betreffende Werbeanlage an ihrer Anbringungsstelle als belastend oder unlusterregend empfinden würde (BVerwGE 2, 173/176 f; BVerwG vom 13.4.1996 NJW 1996, 2648; BayVGH vom 5.5.1969 BayVBl 69, 318; vom 26.7.1999 Az. 2 B 94.1533; vom 25.7.2002 Az. 2 B 02.164).

    Für den Begriff der Verunstaltung reicht nicht jede Störung der architektonischen Harmonie, es ist vielmehr ein hässlicher, das ästhetische Empfinden des Beschauers nicht nur beeinträchtigender, sondern verletzender Zustand erforderlich (vgl. BVerwGE 2, 173/176 f.; BVerwG vom 13.4.1996 NJW 1996, 2648; BayVGH vom 5.5.1969 BayVBl 1969, 318; vom 26.7.1999 Az. 2 B 94.1533; vom 28.8.2001 Az. 2 B 01.74).

  • BVerwG, 24.10.1985 - 7 C 55.84

    Verbot politischer Vermerke - Aufschriftseite von Postsendungen -

    Der erkennende Senat hat in seinen Urteilen vom 3. Juni 1969 - BVerwG 7 C 108.67 und BVerwG 7 C 51.68 - (BVerwGE 32, 129 = Buchholz 442.05 § 13 PostO Nr. 1 = DVBl. 1970, 176 = NJW 1969, 1637 [BVerwG 03.06.1969 - VII C 108/67] = Archiv PF 1969, 616; Buchholz a.a.O. Nr. 2 = DVBl. 1970, 178 = Archiv PF 1969, 620) ausgeführt, daß § 13 Abs. 1 Nr. 3 PostO rechtsgültig ist, insbesondere nicht gegen das Recht der freien Meinungsäußerung - Art. 5 Abs. 1 GG - verstößt (ebenso Beschluß vom 22. September 1978 - BVerwG 7 B 183.78 - Buchholz a.a.O. Nr. 3).
  • VGH Bayern, 20.07.1999 - 2 B 98.1405

    Anerkannte Regeln der Baukunst als selbständiger Beurteilungsmaßstab (im Anschluß

    Demgegenüber stellt das Verunstaltungsverbot auf das Urteil des für ästhetische Eindrücke offenen Durchschnittsbetrachters ab; es ist dann verletzt, wenn ein häßlicher Zustand vorliegt, der das ästhetische Empfinden des Beschauers nicht bloß beeinträchtigt, sondern verletzt (BayVGH v. 5.5.1969 BayVBl 1969, 318; BVerwGE 2, 173/176 f.).
  • BVerwG, 15.03.1984 - 7 B 167.82

    Postgeheimnis - Schutzbereich - Ersatzzustellung - Verfassungsmäßigkeit

    Das Bundesverwaltungsgericht hat schon vor dem Inkrafttreten des Gesetzes über das Postwesen (PostG) vom 28. Juli 1969 (BGBl. I S. 1006) am 1. Januar 1970 wiederholt darauf hingewiesen, daß das Postgeheimnis nicht so weit geht, erforderliche betriebsbedingte Maßnahmen zu verhindern (BVerwGE 6, 299 [301] und 32, 129 [132]).
  • BVerwG, 22.09.1978 - 7 B 183.78

    Postsendungen - Vermerke politischen Inhalts - Ausschluß von Postbeförderung

    Das Berufungsgericht hat sich zutreffend auf das Urteil des beschließenden Senats vom 3. Juni 1969 - BVerwG 7 C 108.67 - (BVerwGE 32, 129 = Archiv für das Post- und Fernmeldewesen - APF - 1969 S. 616) und das weitere Urteil vom selben Tage - BVerwG 7 C 51.68 - (APF a.a.O. S. 620 mit Anm. von R. Schmidt a.a.O. S. 624 ff.) bezogen.
  • VG Augsburg, 29.01.2008 - Au 5 K 07.1694

    Baugenehmigung zur Errichtung einer zweiseitig hinterleuchteten

    Nach gefestigter verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung ist eine Verunstaltung in diesem Sinne anzunehmen, wenn ein für ästhetische Eindrücke offener Durchschnittsbetrachter die betreffende Werbeanlage an ihrer Anbringungsstelle als belastend oder unlusterregend empfinden würde (BVerwG vom 28.6.1955 BVerwGE 2, 173, 176; vom 13.4.1996 NJW 1996, 2648; BayVGH vom 5.5.1969 BayVBl 69, 318; vom 26.7.1999 Az. 2 B 94.1533; vom 25.7.2002 Az. 2 B 02.164).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht