Rechtsprechung
   BVerwG, 03.08.1982 - 1 B 830.80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,2714
BVerwG, 03.08.1982 - 1 B 830.80 (https://dejure.org/1982,2714)
BVerwG, Entscheidung vom 03.08.1982 - 1 B 830.80 (https://dejure.org/1982,2714)
BVerwG, Entscheidung vom 03. August 1982 - 1 B 830.80 (https://dejure.org/1982,2714)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,2714) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Rechtmäßigkeit einer Abschiebungsandrohung während eines Asylverfahrens - Anspruch auf eine Duldung - Aufenthaltserlaubnis für die Dauer des Asylverfahrens

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 28.12.1983 - 1 B 1414.79

    Voraussetzungen für die Einstellung eines Verfahrens - Anforderungen an die

    Nach der Rechtsprechung des Senats ermöglicht die bloße Anfechtung von Bescheiden über die Ablehnung der Aufenthaltserlaubnis nicht die Klärung der Frage, ob Asylbewerbern in anderer Weise als durch Duldung der Aufenthalt gestattet werden muß (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revision dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

  • BVerwG, 28.12.1983 - 1 B 1418.79

    Einstellung des Verfahrens nach Erledigterklärung der Hauptsache durch die

    Nach der Rechtsprechung des Senats ermöglicht die bloße Anfechtung von Bescheiden über die Ablehnung der Aufenthaltserlaubnis nicht die Klärung der Frage, ob Asylbewerbern in anderer Weise als durch Duldung der Aufenthalt gestattet werden muß (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revision dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

  • BVerwG, 03.12.1982 - 1 B 833.80

    Versagung einer Aufenthaltserlaubnis und Androhung der Abschiebung - Isolierte

    Nach der Rechtsprechung des Senats ermöglicht die bloße Anfechtung von Bescheiden über die Ablehnung der Aufenthaltserlaubnis nicht die Klärung der Frage, ob Asylbewerbern in anderer Weise als durch Duldung der Aufenthalt gestattet werden muß (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revision dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

  • BVerwG, 01.10.1982 - 1 B 921.79

    Kostenteilung - Erfordernis der Gestattung des Aufenthalts von Asylbewerbern in

    Nach der Rechtsprechung des Senats ermöglicht die bloße Anfechtung von Bescheiden über die Ablehnung der Aufenthaltserlaubnis nicht die Klärung der Präge, ob Asylbewerbern in anderer Weise als durch Duldung der Aufenthalt gestattet werden muß (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revision dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).

  • BVerwG, 28.12.1983 - 1 B 1417.79

    Voraussetzungen für die Einstellung eines Verfahrens - Anforderungen an die

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revision dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).
  • BVerwG, 27.12.1983 - 1 B 1311.79

    Einstellung eines Verfahrens wegen Erledigungserklärung der Hauptsache -

    Ohne die Erledigung der Hauptsache hätte die Revisions dagegen insoweit zugelassen werden müssen, als die Vorinstanzen die mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundene (bedingte) Abschiebungsandrohung für rechtmäßig erklärt haben (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).
  • BVerwG, 27.07.1983 - 1 B 808.80

    Ermöglichung des Aufenthalts für Asylbewerber außerhalb eines Sammellagers -

    Die vom Kläger erhobene isolierte Anfechtungsklage gegen die Versagung der Aufenthaltserlaubnis hätte nämlich, wie der Senat in Parallelverfahren schon wiederholt dargelegt hat (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -), keine Gelegenheit zur Klärung der erwähnten Frage gegeben.
  • BVerwG, 01.10.1982 - 1 B 843.80

    Erledigung des Verfahrens in der Hauptsache durch übereinstimmende Erklärungen

    Hätte sich die Hauptsache nämlich hinsichtlich der mit der Versagung der Aufenthaltserlaubnis verbundenen (bedingten) Abschiebungsandrohung nicht erledigt, so hätte die Revision zugelassen werden müssen (vgl. etwa Beschluß vom 3. August 1982 - BVerwG 1 B 830.80 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht